Neues Academia Gründungszentrum „v-start“ in Vorarlberg

Das v-start Kompetenzzentrum für Unternehmensgründung GmbH ist das Vorarlberger AplusB-Zentrum (Academia plus Business) der LFU Innsbruck, der Fachhochschule Vorarlberg sowie weiteren privaten und öffentlichen Organisationen. Die LFU Innsbruck ist als Gesellschafter am neuen „v-start“ beteiligt.
Logo Kompetenzzentrum v-start
Bild: Logo Kompetenzzentrum v-start

v-start spricht vor allem innovative Gründungsprojekte von Studierenden, AbsolventInnen sowie Forschenden aus öffentlichen und privaten Forschungseinrichtungen an. Der Geschäftsführer des v-start Kompetenzzentrums ist Mag. Michael Zangerl.   Die Ziele von v-start leiten sich aus den AplusB Programmzielen ab. Das AplusB-Zentrum will eine dauerhafte Steigerung der Zahl an Unternehmensgründungen aus Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie eine Steigerung der Qualität und Erfolgswahrscheinlichkeit von Unternehmensgründungen erreichen. v-start fokussiert sich auf innovative Gründungsprojekte mit Wachstumspotenzial in den Zielsegmenten Studierende und AbsolventInnen aus Universitäten und Fachhochschulen, Forschende aus öffentlichen und privaten Forschungseinrichtungen und Spin-offs bestehender Unternehmen, die Projekte, die nicht in deren Kernkompetenz liegen, umsetzen.

 

Umfassende Unterstützung vom Start….

Das Zentrum bietet umfassende Unterstützungs- und Förderleistungen wie Finanzleistungen in Form von –Zuschüssen und zinsenlosen Gründerdarlehen, Büro- und Laborinfrastruktur, Coaching und Betreuung, fachwissenschaftliche Betreuung durch Mentoren, Technologie- und Marktrecherchen sowie Weiterbildungsveranstaltungen an.

 

…über die Gründung bis hin zum erfolgreichen Unternehmen

Interessierte Personen mit einer Geschäftsidee und mit der Ambition ein Unternehmen zu gründen, sind für ein Erstgespräch willkommen. Die Aufnahme und Betreuung erfolgt in mehreren Phasen: Im Erstgespräch werden Erfolgspotenziale der Geschäftsidee und die Aufnahmevoraussetzungen geklärt. Anschließend wird ein tragfähiges Geschäftsmodell entwickelt, die gewünschten Unerstützungsleitungen durch v-start geplant und der Antrag für den Gründungsbeirat vorbereitet. Diese Vorarbeiten werden dann gemeinsam mit dem Projekt dem Gründungsbeirat, der über die Vollaufnahme entscheidet und die Förderleistungen festlegt, präsentiert. Als letzte Phase folgt die Vollaufnahme mit umfassender Betreuung und Förderung des Gründungsteams

 

Nationale und internationale Partner

v-start wird vom bmvit (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie), dem Land Vorarlberg sowie den Gesellschaftern und Partner finanziert. Öffentliche und private Gesellschafter von v-start sind: die incubator Management GmbH, die Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH, die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und das CAST - Center of Academc Spin offs Tyrol. Außerdem hat v-start auch nationale und internationale Partner wie die Fachhochschule Vorarlberg, v-research, das Institut für Textilphysik der LFU, die Industriellenvereinigung Vorarlberg, Worklife 21 und Vectoring Inkubator (Deutschland).

Nach oben scrollen