Uni Innsbruck startete mit Orientierungstagen ins neue Semester

Im Wintersemester 08/09 beginnen an der Universität Innsbruck 17 neue Studien mit Bachelor- beziehungsweise Master-Struktur; insgesamt stehen ab Herbst über 80 Studienmöglichkeiten zur Verfügung. Um den zahlreichen StudienanfängerInnen im Wintersemester den Studieneinstieg zu erleichtern, fanden am 30. September und 1. Oktober die Orientierungstage „Informiert ins Studium“ statt.
Campus Tour
Bild: Campustouren führten die TeilnehmerInnen der Informiert-ins-Studium-Tage zu allen wichtigen Unistandorten.

Was die Umstellung auf Bachelor- und Masterstudien anbelangt, braucht die Universität Innsbruck den  internationalen Vergleich nicht zu scheuen: Ab dem Wintersemester 08/09 stehen Studieninteressierten 36 Bologna-Studien – davon 17 neue – zur Auswahl. Daneben werden in einigen Disziplinen bewährte Diplomstudien beibehalten. Somit umfasst das Angebot der Universität Innsbruck über 80 Studienmöglichkeiten.

 

Guter Start

 

Neben einem breiten Studienangebot legt die Universität Innsbruck auch größten Wert auf umfassende Betreuung ihrer Studierenden. Um hier bereits bei den StudienanfängerInnen anzusetzen, wurden 2007 die „Informiert ins Studium“ - Tage ins Leben gerufen, die auch in diesem Jahr ihre Fortsetzung fanden.

 

Rund 2500 Studienanfänger und Studierende nahmen das Informationsangebot an den zwei Tagen an und zeigten sich durchwegs begeistert. „Die Orientierungstage sollen unseren StudienanfängerInnen den Start ins Studium erleichtern und ihnen helfen, sich an ihrer neuen Universität zurechtzufinden“, erklärt Mag. Iris Weiskopf von der Studien- und MaturantInnenberatung der Uni Innsbruck. Dabei reichte das Angebot von einer breiten Informationsmesse über Vorträge bis hin zu geführten Campustouren an die verschiedenen Universitätsstandorte.

 
Universitätsstadt Innsbruck erkunden

 

„Bei den Campus-Touren erhielten die Studierenden neben einem Einblick in ihren Uni-Campus auch allerlei Informationen zu weiteren wichtigen Standorten und den Attraktionen Innsbrucks“, schildert Weiskopf. „So können sie nun gut informiert ins Studium starten.“