„Politik und Projektmanagement“: Spannungsfeld zwischen Politik und Wirtschaft wird zum Seminarthema

„Politik und Projektmanagement“ ist das spannende Seminarthema, das das Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften der Universität Innsbruck den StudentInnen im Wintersemester anbietet.
StR  Walter Peer und Prof.  Arnold Tautschnig präsentieren das Seminar „Politik und Projektmanagement“.
Bild: StR Walter Peer und Prof. Arnold Tautschnig präsentieren das Seminar „Politik und Projektmanagement“.

„Diese Lehrveranstaltung wird erstmals an einer österreichischen Universität gehalten. Das Interesse und das Echo sind groß“, so StR. Dipl.-HTL-Ing. Walter Peer in einem Pressegespräch, gemeinsam mit Prof. Arnold Tautschnig, Leiter des Arbeitsbereiches für Baubetrieb, Bauwirtschaft und Baumanagement.

 

In einem umfangreichen Seminarprogramm - vom 8. Oktober bis Ende Jänner 2008 - werden die Spannungsfelder zwischen Politik und Wirtschaft interdisziplinär thematisiert: U.a. werden Referenten aus Politik, Miltär oder der Medienbranche aus „ihrer“ Perspektive Stellung nehmen.  Die „spannende Materie“ findet bei den TeilnehmerInnen - 18 StudentInnen der Baufakultät und zwei der Architektur - Interesse und auch kritischer Diskussion.

 

„Den Studierenden einen Blick in die andere Welt der Politik zu ermöglichen und die Politikverdrossenheit abzubauen“ ist für StR. Dipl. Htl.-Ing. Walter Peer eines der Seminarziele. Resümee des Innsbrucker Verkehrs- und Umweltstadtrates, vor seiner  politischen Tätigkeit selbst im Baumanagement tätig und als Referent mit Polit-/Praxiserfehrung ins Seminar aktiv eingebunden: „Das Projektmanagement kommt ohne Politik nicht aus und umgekehrt die Politik nicht ohne Projektmanagement. Das Seminar ist die Gelegenheit, Defizite im gegenseitigen Verständnis abzubauen – ein Profit für beide Seiten“

 

Die wichtige Botschaft von Institutsleiter Prof. Tautschnig: „Nach Abschluss des Studiums haben die Absolventen der Bauingenieurswissenschaften und die Architekten sehr viel mit der Öffentlichkeit zu tun. Es gilt die technischen Herausforderungen in die Realität umzusetzen.“

 

Das Zusammenspiel „Öffentlichkeit/Universität“ - im speziellen Bauingenieurswissenschaften - greift auch die Informationsveranstaltung „Tirols Energie-Strategien im europäischen Umfeld“ auf. Am Freitag , 16. November werden im Großen Hörsaal der Baufakultät von 15 bis 20 Uhr in mehreren Referaten verschieden Aspekte der Energiethematik analysiert.