LehrerInnen – die ArchitektInnen der Zukunft

Die Universität Innsbruck bot mit einer „Informationsveranstaltung für Erstsemestrige im Lehramtsstudium“ am 11. Oktober einen Einblick in die Vielfalt der Lehramtsstudien.
Prof. Ernst Steinicke informierte über das Lehramtstudium Geographie und Wirtschaftskunde
Bild: Prof. Ernst Steinicke informierte über das Lehramtstudium Geographie und Wirtschaftskunde

Der Beruf „LehrerIn“ ist nicht nur Beruf sondern Berufung. Er soll Wissen und Kenntnis und vor allem die „Lust aufs Lernen“ vermitteln. Kinder sollen befähigt werden, aus der Wissensflut das Richtige auszuwählen und zu selbständigem und kritischem Denken motiviert werden. „LehrerInnen sind die ArchitektInnen der Zukunft, unverzichtbare Schlüsselpersonen und anerkannte Führungspersonen“, so Prof. Michael Schratz vom Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung (ILS).

 

Den Stellenwert des Lehrberufs in der Gesellschaft erhöhen

„Die Universität Innsbruck will sich den Lehramtsstudien stärker widmen und an der Wertschätzung des Lehrberufs arbeiten“, so Vizerektorin Margret Friedrich. Die Uni Innsbruck bildet LehrerInnen für Allgemein bildende höhere Schulen (AHS) und für Berufsbildende mittlere und höhere Schulen (BHS) aus. Neben dem Kombinationsstudium in zwei Unterrichtsfächern bietet sie auch das Diplomstudium Wirtschaftspädagogik und das Bachelor(BA)- und Masterstudienprogramm (MA) im Bereich der Katholischen Religionspädagogik an.
 
 

Ein Marktplatz für das Lehramtsstudium

Wie die Schule im Alltag „funktioniert“, die Mutationsproblematik SchülerIn – LehrerIn gelöst und die Lust auf Lehren und Lernen geweckt werden kann, wurde bei der Infoveranstaltung anschaulich dargestellt. Begrüßen konnte Vizerektorin Friedrich HR Dr. Reinhold Raffler (Direktor des Landesschulrates für Tirol), LSI Dr. Thomas Plankensteiner (Landeschulrat für Tirol), Stephanie Seywald (Österreichische HochschülerInnenschaft) und Prof. Michael Schratz (ILS). Besondere Anziehungspunkte auf der Veranstaltung waren die verschiedenen „Marktstände“ der Fakultäten. Hier wurden die unterschiedlichen Lehramtsstudien vorgestellt und auf die persönlichen Fragen der Erstsemestrigen und Interessierten eingegangen.

 


Marktstände:
  • Bewegung und Sport (Univ.-Ass. Mag. Dr. Werner Kirschner)

  • Biologie und Umweltkunde (Univ.-Prof. Dr. Rudolf Hofer)

  • Chemie (Univ.-Ass. Mag. Dr. Thomas Müller)

  • FremdsprachenlehrerInnen heute: Englisch – Französisch – Italienisch – Spanisch – Latein – Russisch – IMoF – Das Innsbrucker Modell der Fremdsprachendidaktik (Univ.-Ass. Mag. Dr. Barbara Hinger, Univ.-Ass. Mag. Dr. Wolfgang Kofler, Ass.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Pisek)

  • Geographie und Wirtschaftskunde (Univ.-Prof. Mag. Dr. Ernst Steinicke)

  • Germanistikstudium und Deutschunterricht (Univ.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Hackl)

  • Geschichte, Sozialkunde, Politische Bildung (Mag. Dr. Kurt Scharr)

  • Mathematik – Informatik – Physik (Univ.-Prof. Dr. Franz Pauer, Dipl.-Ing. Michael Felderer, Univ.-Prof. Mag. Dr. Walter Saurer)

  • Religion unterrichten – Wie lernt man das? (Mag. Dr. Elmar Fiechter-Alber)

  • Pädagogik und Schulpraxis (ILS) (Dr. Bernhard Weiser, Mag. Herbert Neururer)

 
„Die Infoveranstaltung war ein voller Erfolg. Wir haben erkannt, dass wir bei den Lehramtsstudien die Kommunikation weiter ausbauen müssen – dies ist der erste Schritt“ so Mag. Daniela Genser vom Vizerektorat für Lehre und Studierende. „LehrerInnen erfüllen eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe – sie begleiten die Erwachsenen von morgen. Die Universität nimmt ihren Auftrag ernst, ihnen das Rüstzeug dafür mitzugeben“, erläutert Vizerektorin Friedrich.

Nach oben scrollen