„International Day“ wird von Studierenden interessiert angenommen

Das Büro für Internationale Beziehungen veranstaltet bereits seit mehreren Jahren gemeinsam mit der Österreichischen Hochschülerschaft, Referat für Internationales eine Infoveranstaltung zum Studieren im Ausland.
 v.l  Magdalena Entner (ÖH), Marialuise Haslinger (Studienabt.), Nikolaus Douda (BMWK), Mathias Schennach (BIB), Reinhard Aichner (BIB), Michelle Heller ( BIB), Erika Mangeng (BIB)
Bild: v.l Magdalena Entner (ÖH), Marialuise Haslinger (Studienabt.), Nikolaus Douda (BMWK), Mathias Schennach (BIB), Reinhard Aichner (BIB), Michelle Heller ( BIB), Erika Mangeng (BIB)

Dr. Mathias Schennach, der Leiter des Büro für Internationale Beziehungen konnte bei seiner Begrüßung die zahlreich anwesenden Studierenden willkommen heißen. Schennach bedankte sich schon im Vorhinein bei den ReferentInnen, dass Sie sich trotz ihrer vielen Termine die Zeit genommen haben, über die Vielfältigkeit der Studienmöglichkeiten, Finanzierungen und vor allem auch über die Neuerungen zu referieren.

 

Neben den schon bekannten und bewährten ReferentInnen, wie z.B. Mag. Marialuise Haslinger, Michelle Heller, Mag. Erika Mangeng, Werner Enzersfellner, Katarina Gruber, Reg.-Rat ADir. Reinhard Aichner sowie  Magdalena Entner, Veronika Wacker, Sophie Kieselbach und Andreas Rittinger konnte heuer Herr MR. Dr. Nikolaus Douda vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur gewonnen werden.

 

Einstimmigkeit herrschte bei allen ReferentInnen über die Vorteile eines Auslandsaufenthaltes. Er ermöglicht es, neue Menschen und fremde Kulturen kennen zu lernen. Dazu kommt die Möglichkeit, seine Sprachkenntnisse zu verbessern und auch in Hinblick auf das spätere Berufsleben hat ein Auslandsaufenthalt Vorteile.

 

Der Sinn des „International Day“ liegt aber auch darin, dass die Studierenden und Graduierten so viele Informationen wie möglich erhalten,   um für ein persönliches Beratungsgespräch   gut vorbereitet zu sein.Der Zeitpunkt der Veranstaltung wurde auch in diesem Jahr so gewählt, dass bereits   über Änderungen, wie z.B. neue Richtlinien für das Studienjahr 2006/2007 informiert werden konnte.

Nach oben scrollen