Kurzstudium in New Orleans: Jazz, Alligatoren und ein Karneval, der Rio de Janeiro Konkurrenz macht

Über ein Jahr nach Hurrikan Katrina startet im Februar 2007 erneut das Austrian Student Program (ASP) an der University of New Orleans (UNO). Es bietet Studierenden aller österreichischer Universitäten und aller Studienrichtungen die Möglichkeit, einen Monat in die amerikanische Universitätslandschaft, Lebensweise und Kultur einzutauchen.
French Quarter, New Orleans
Bild: French Quarter, New Orleans
Die große Leichtigkeit

New Orleans ist Sinnbild für Vieles. Als Geburtsort des Jazz, besticht die Stadt mit einer Musikalität, die durch alle Straßen und Winkel hallt, und der sich kaum ein Besucher zu entziehen vermag. Gleichzeitig ist „The Big Easy“, wie die Stadt am Mississippi  auch genannt wird,  für seine kosmopolitische und polyglotte Bevölkerung bekannt und gilt als die europäischste aller amerikanischen Städte. Französische, amerikanische und kreolische Einflüsse haben das einzigartige Flair der Stadt geprägt und spiegeln sich in Architektur, Musik, Küche und Religion wider. Aber auch der so gar nicht US-typische lange Feieratem hat New Orleans zu weltweitem Ruhm verholfen. Während der Faschingszeit („Mardi Gras“) befindet sich die Stadt im Ausnahmezustand: wochenlang prägen Maskierungen, Paraden und Feierlichkeiten die Straßen und der ahnungslose Tourist könnte tatsächlich glauben, sich in Rio de Janeiro verirrt zu haben.

 
Der Traum vom Studium in Amerika

Das einmonatige Kurzstudienprogramm bietet Studenten die Möglichkeit, New Orleans und seine Bewohner selbst hautnah miterleben zu können und für einige Zeit in das traditionelle Campusleben eines amerikanischen Studenten einzutauchen. Es beginnt mit einem viertägigen Aufenthalt in Washington, D.C., an den sich ein dreieinhalb- wöchiges Studium an der UNO anschließt. Ein eigens für die Gaststudenten zusammengestelltes Studienprogramm beinhaltet Vorlesungen zu den verschiedensten Aspekten des amerikanischen Lebens und bildet so den theoretischen Kontrast zu den selbst erworbenen Erfahrungen und Eindrücken. Zusätzlich wird ein umfassendes Rahmenprogramm geboten, das unter anderem Ausflüge zu klassischen Südstaaten Villen und Plantagen, eine Kanutour durch die  Sümpfe von Louisiana (Alligatoren inbegriffen) und zum Jean Lafitte National Park, sowie den Besuch eines NBA-Basketballspiels beinhaltet. Während des Aufenthalts stehen den Studierenden alle Einrichtungen des Campusgeländes zur Verfügung; erworbene Zeugnisse können in Österreich angerechnet werden.