Enormes Interesse für Open Source 3D-Software Blender

Der Arbeitsbereich Hochbau vom Institut für experimentelle Architektur hat dieses Semester damit begonnen, OpenSource Software aktiv in der Lehre einzusetzen und zu fördern.
Großes Interesse am Workshop
Bild: Großes Interesse am Workshop

In diesem Rahmen ist das Projekt LEMON entstanden, das sich zum Ziel gesetzt hat, gemeinsam mit weiteren Instituten der LFU Innsbruck und den externen Partnern Tiroler Bildungsinstitut - Medienzentrum Tirol und Zukunftszentrum Tirol an der Weiterentwicklung der 3D-Software Blender direkt mitzuarbeiten.

 

Mit einem zweitägigen Blender Grundlagen Workshop und einer Lehrveranstaltung mit dem Berliner Medienkünstler Lars Künstler hat eine Reihe von Veranstaltungen begonnen, die in den kommenden Semestern direkten Einfluss auf die Entwicklung eines architektonischen Entwurfswerkzeugs nehmen wird.

 

Der Workshop am 12. und 13. Oktober ist auf außergewöhnliches Interesse gestoßen und hat gezeigt, dass für Open Source 3D-Software in Bereich CAD|CAM ein großes Anwenderfeld vorhanden ist. Von über 220 Anmeldungen wurde es 140 StudentInnen Dank Video Live-Übertragung ermöglicht, am Workshop teilzunehmen.  

 

Technisch bewältigt hat diese Übertragung in mehrere EDV Räume der ZID (Abteilung Neue Medien und Lerntechnologien), mit deren Hilfe es möglich war, die Veranstaltung auch direkt zu betreuen. Für die Einbindung in das bestehende E-Learning Konzept des Instituts für experimentelle architektur. hochbau wird der Workshop zusätzlich durch die Aufzeichnung mit Camtasia Screencapture Software einer größeren Zahl interessierter StudentInnen zugänglich gemacht.

 

Besonders die Einbindung unserer externen Partner in die Lehre führt zu einem wünschenswerten Austausch mit Anwendern außerhalb der Universität. Das Tiroler Bildungsinstitut - Medienzentrum Tirol bietet bereits seit einigen Jahren Lehrerausbildung auf Open Source Programmen - im Besonderen auf Blender an.

 

Beteiligte Personen:

Institut für experimentelle architektur. Hochbau: DI Frank Ludin, Dipl.Des. Lars Künstler
Tiroler Bildungsinstitut - Medienzentrum Tirol: Josef Sieß, Martin Konrad
Zukunftszentrum Tirol: Samo Korosec
ZID - Neue Medien und Lerntechnologien: Anton Tremetzberger