LFU-Studierende planen, organisieren und gewinnen – Creative Campus 2006

Das Team des Creative Campus veranstaltete einen Webdesignwettbewerb zum zielgruppengerechten Internetauftritt für Studieninteressierte der Fakultät für Betriebswirtschaft. SchülerInnen und Studierende wurden aufgefordert, sich mit dem Webauftritt der Fakultät kritisch und kreativ, auseinanderzusetzen. Gestern wurden die prämierten Websites dem Publikum präsentiert.
Vizerektorin für Lehre und Studierende Prof. Eva Bänninger-Huber (Mitte) betrachtet gemeinsam mit Sieger Daniel Wimmer (links) und einer Interessierten (rechts) das Siegerprojekt.
Bild: Vizerektorin für Lehre und Studierende Prof. Eva Bänninger-Huber (Mitte) betrachtet gemeinsam mit Sieger Daniel Wimmer (links) und einer Interessierten (rechts) das Siegerprojekt.

Unter dem Motto   „frag nicht nach Kathmandu“ war von den TeilnehmerInnen des Wettbewerbs eine Informationsseite für angehende Studierende über Studien an der Fakultät für Betriebswirtschaft gefordert. Die Gewinner erhielten Preise im Gesamtwert von 2.000 Euro.

 

Webdesigner und Profisportler - ein ausgewogenes Team

Das Siegerduo des diesjährigen Creative Campus setzt sich aus zwei Studenten der Internationalen Wirtschaftswissenschaften zusammen: Daniel Wimmer und Christian Nairz sind befreundet, beide 21 Jahre und stammen beide aus Zirl. „Ich arbeite neben meinem Studium bei Tiscover als Webdesigner. Wir haben uns grundsätzlich überlegt, wie wir am Besten an die Aufgabenstellung herangehen könnten und sind zu der Siegerlösung gekommen“, erklärte der glückliche Gewinner Daniel Wimmer anlässlich der gestrigen Preisverleihung.

 

Das Siegerteam wurde von einer achtköpfigen Jury gekürt. Jedoch auch das Publikum schien fachliches Können zu erkennen. Der Publikumspreis ging ebenfalls an Daniel Wimmer und Christian Nairz. „Unser Projekt wurde von allen favorisiert. Ich denke wir haben den Sieg verdient“, so Nairz überwältigt von der großen Zustimmung. Nairz ist als Profisportler im österreichischen Triathlon-Nationalteam: „Natürlich ist der Sport und das Studium doppelter Aufwand. Es ist schwierig alles unterzubringen, aber es funktioniert“.

 

Kreatives Studium als besondere Herausforderung

Ziel des Creative Campus ist es, das kreative Potenzial der Menschen rund um den Campus zu nutzen und sichtbar zu machen. Ein Semester lang haben sich 25 Studierende des Kurses KulturProjektManagement unter der Leitung von Univ.-Ass. Mag. Dagmar Abfalter (Institut für Unternehmensführung) damit beschäftigt, einen Wettbewerb zu konzipieren, durchzuführen, zu bewerben und in Szene zu setzen. „Das Motto machte gleich zu Beginn neugierig. „Frag’ nicht nach Kathmandu“ hieß es. Dieser Slogan hat seinen Zweck voll und ganz erfüllt, nämlich Aufmerksamkeit zu erregen und neugierig zu machen“, freut sich Vizerektorin Eva Bänninger-Huber über das gelungene Projekt: „Ich finde es sehr schön zu sehen, dass sich Studierende über das übliche Maß hinaus engagieren, ihre Zeit, Kreativität und Arbeitskraft einsetzen um einen Mehrwert für ihre Alma Mater zu schaffen – und damit für sich selbst.“

 

Dieser Meinung ist auch Direktor der Hypo Tirol Bank und einer der Hauptsponsoren Werner Pfeifer: „Neben dem Studium auch noch kreativ zu sein ist eine große Herausforderung. Mit dem Creative Campus wurde in diesem Bereich eine hervorragende Plattform geschaffen, die beides verbindet. Ich freue mich deshalb sehr den kreativen Siegern gratulieren zu können“.

 

Im Rahmen eines Kreativwettbewerbes wurden SchülerInnen und Studierende aufgefordert, eine zielgruppengerechte Informationshomepage für junge Menschen zu gestalten, die sich für ein betriebswirtschaftliches Studium interessieren. Die TeilnehmerInnen hatten nur zwei Wochen Zeit einen ersten Entwurf einzureichen. Trotz der kurzen Zeit gingen zahlreiche Vorschläge aus Tirol, Graz, Linz und Vorarlberg ein. Aus über 30 Anmeldungen wurden in einer ersten Jurysitzung die zehn Finalisten bestimmt. Diese konnten ihre Konzepte in den letzen beiden Wochen weiter verfeinert und an die Corporate Identity der LFU Innsbruck anpassen.

 

Weitere Gewinner:

2. Platz:                      Ewald Natter

3. Platz:                      Mathias Oberlechner

4. Platz:                      Claus Kaserer

5. bis 10. Platz:

                                    Peter Wallner

                                    Christian Teerschul und Wolfgang Hauer

                                    Raphael Lepuschitz

                                    Bernhard Lammer

                                    Mathias Geat

                                    Thomas Auderer

 

Die Jury:

Univ.-Prof. Dr. Klaus Schredelseker (Institut für Banken und Finanzen, LFU)

Prof. Dr. Insa Sjurts (Medien School of Hamburg)

Prof. Mag. Peter Mirski (MCI)

Dipl.-Päd. Martina Kinzl (Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice, LFU)

Mag. Ruth Wagner (Hypo Tirol Bank)

Maria Furtner (ÖH)

Christian Vogler (Webdesigner und Student)

Georgia Hild (Schülerin BRG Imst)