Lehreklausur der Fakultät für Betriebswirtschaft in Seefeld

Die Lehrenden der Fakultät für Betriebswirtschaft trafen sich vom vergangenen Donnerstag bis zum Samstag in Seefeld zu einer Lehreklausur, bei der die zukünftigen Studien der Fakultät inhaltlich intensiv diskutiert wurden.
v.l.: Prof. Matthias Bank, Prof. Heike Welte und Vizerektorin Prof. Eva Bänninger-Huber.
Bild: v.l.: Prof. Matthias Bank, Prof. Heike Welte und Vizerektorin Prof. Eva Bänninger-Huber.

Die Fakultät für Betriebswirtschaft hat erstmalig eine zweitägige Lehreklausur veranstaltet, zu der alle internen Lehrenden eingeladen waren. Man traf sich vom 30.03. bis 01.04. in Seefeld im Hotel Post. Gegenstand der Klausur waren die zukünftigen Studien der Fakultät ab dem Wintersemester 2007/2008. Ziel war es, alle Lehrenden über den Entwicklungsstand der Curricula und die konkreten inhaltlichen und didaktischen Ausgestaltungen der Pflicht- und Wahlveranstaltungen im zukünftigen Bacchelor Wirtschaftswissenschaften sowie den geplanten Magisterstudien zu informieren, aber auch, ein konsistentes „Gesamtbild“ zu entwickeln.

Hierfür wurde in den vergangenen Wochen und Monaten von den Lehrenden der Fakultät und der Curriculumkommission eine große Vorarbeit geleistet. Die vorgestellten Lehrkonzepte wurden ausführlich diskutiert und auf ihre finanzielle Umsetzbarkeit hin untersucht.

Gäste der Lehreklausur waren die Vizerektorin für Lehre und Studierende, Prof. Eva Bänninger-Huber, die sich bei dieser Gelegenheit über die Planungen der zukünftigen Lehre der Fakultät für Betriebswirtschaft ein Bild machen konnte und Fakultätsstudienleiter Prof. Rupert Sendlhofer von der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik, der die Lehrkonzepte für die volkswirtschaftlichen Pflichtveranstaltungen im gemeinsamen Bacchelor Wirtschaftswissenschaften den Klausurteilnehmern vorstellte.

Nach oben scrollen