Uni und Stadt stellen 40 Studentenheimplätze zusätzlich zur Verfügung

Im Wohnheim Sieglanger werden auf Initiative der Bürgermeisterin Hilde Zach und mit Unterstützung der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (LFU) insgesamt 40 Studentenheimplätze zusätzlich zur Verfügung gestellt. Die Betreuung und Organisation übernimmt das Internationale Studentenhaus Innsbruck.
Studierende
Bild: Stadt Innsbruck und LFU stellen weitere Studentenheimplätze zur Verfügung.

An der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck studieren rund 20.000 HochschülerInnen. Jährlich beginnen durchschnittlich 3.000 Studierende ein Studium in Innsbruck. Für sie stehen zahlreiche Heimplätze und Wohnungen zur Verfügung. Falls die Zahl der Studierenden aus den EU-Mitgliedsländern weiter steigen sollte, ist die Stadt Innsbruck vorbereitet: "Wir haben mit 40 Heimplätzen zusätzlich im Wohnheim Sieglanger eine notwendige Vorsichtsmaßnahme getroffen", erklärt Bürgermeisterin Hilde Zach. Derzeit sind selbst im Internationalen Studentenhaus noch Plätze frei, aber "Vorsicht ist besser als Nachsicht und wir sind eine sehr gastfreundliche Landeshauptstadt. In Innsbruck wird für ambitionierte, junge Menschen vorgesorgt."

 

"Innsbruck ist eine Universitätsstadt. Diese Initiative unterstreicht das sehr gute Verhältnis zwischen der Stadt, ihrer Universität und ihren Studierenden", so HR Dr. Martin Wieser, Vizerektor für Personal und Infrastruktur. Die 40 Heimplätze im Wohnheim Sieglanger werden vom Internationalen Studentenhaus betreut werden.

Nach oben scrollen