Studierende erzielen mit 5 Euro hohe Gewinne

Freude, Jubel und Applaus brandete gestern am Abend durch die Sowi. Die Sieger des zweiten 5-Euro-Business-Wettbewerbs wurden prämiert. Mit einem Startkapital von nur fünf Euro wurde von Studierenden innerhalb von sechs Wochen ein Gewinn von mehr als 12.000 Euro erwirtschaftet. Die Siegerprojekte konnten auch in Sachen Nachhaltigkeit überzeugen.
Siegerteam Pole Position Marketing mit Veranstaltern
Bild: Siegerteam mit Veranstaltern: Univ.-Prof. Dr. Hans Hinterhuber (Institut f. Unternehmensführung), Vizerektor Prof. Tilmann Märk (Universität Innsbruck), Petra Albertini (Pole Position Marketing), Martin Danler (Pole Position Marketing), Christian Mathes (CAST), Philipp Wöss (Pole Position Marketing), Vizepräsident KR Peter Rathgeber (WK Tirol)

„Wir machen mit unserem Projekt sicher auch nach dem Wettbewerb weiter“, so die einhellige Meinung des Siegerteams „Pole Position Marketing“. Mit ihrem Projekt haben es sich Petra Albertini, Philipp Wöss und Martin Danler zum Ziel gesetzt, Internet-Auftritte von Firmen in Suchmaschinen nach vorne zu bringen und so besser auffindbar zu machen. Das konnte die Jury sowohl hinsichtlich des Gewinns als auch hinsichtlich der Nachhaltigkeit   überzeugen.

Prof. Tilmann Märk, Vizerektor für Forschung, ist von der Praxisnähe des Wettbewerbs begeistert: „In den letzten Jahren hat es an der Universität Innsbruck ein Umdenken in Richtung mehr Praxisnähe gegeben. Eine oft kritisierte Schwachstelle der Uni wurde besonders an der betriebswirtschaftlichen Fakultät beseitigt“, freut sich Märk. „Wir treten mit unseren Projekten aus dem sprichwörtlichen Elfenbeinturm heraus“, betont Mag. Christian Mathes, Geschäftsführer des Gründerservices CAST, der die Projektteilnehmer betreut hat.

Sieben Teams waren angetreten, um mit 5 Euro Startkapital ein Unternehmen zu gründen und sechs Wochen lang erfolgreich zu führen.  Mit dem Projekt „Uni InnsDruck“ boten die Zweitplatzierten während der Projektphase T-Shirts, Polo-Shirts und Kappen mit Uni-Logo an. „Wir hatten die Rechte für das Logo nur für die Dauer des Wettbewerbs“, erklärt Team-Mitglied Sebastian Zeilinger. „Ich bin froh, diese Erfahrung als Unternehmer gemacht zu haben und möchte mich wieder aus Studium konzentrieren“, sagt er nach der Prämierung.

„Im Gegensatz zum ersten Wettbewerb, wo das Siegerprojekt einen sehr hohen Einzelgewinn erwirtschaftete, liegen die Gewinne der ersten Platzierungen diesmal fast alle im Bereich um 3.000 Euro“, weiß Mathes.

Wirtschaftskammer unterstützt Firmengründungen

Die Wirtschaftskammer, die den 5-Euro-Business-Wettbewerb unterstützt, sieht die Initiative positiv: „Wir sind sehr an Firmengründungen interessiert“, sagt KR Peter Rathgeber, Vizepräsident der Wirtschaftskammer. „Mit dem Wettbewerb können Studierende die Unternehmensgründung lernen. Das ist für den Wirtschaftsstandort Tirol wichtig“, erklärt er.

Auch der Vorstand des Instituts für Unternehmensführung, Prof. Hans Hinterhuber freut sich über den Erfolg des Wettbewerbs: "Wir bilden in vielen Bereichen aus. Die Ausbildung in Richtung Unternehmensgründung fehlte bisher“.

„Im Herbst ist eine Neuauflage des Wettbewerbs geplant. Erste Interessenten gibt es schon“, blickt Projektleiterin Dr. Sandra Rothenberger in die Zukunft. Auch an der Universität Graz gab es inzwischen eine erfolgreiche Umsetzung des 5-Euro-Business-Wettbewerbs.