Informatik - Im Herbst geht's los!

Am 1. Oktober 2001 startet an der Universität Innsbruck das Informatikstudium. Rektor Univ.-Prof. Dr. Hans Moser rührt ab sofort die Werbetrommel und lädt ganz gezielt Maturantinnen und Maturanten aus ganz Österreich zur Inskription im Herbst ein. Einen genauen Überblick über das neue Bakkalaureat-Studium können sich Interessierte bei einem "Info-Festl" in der letzten Juni-Woche im Hof der Universität am Innrain verschaffen.
Pressekonferenz Informatikstudium
Bild: Pressekonferenz Informatikstudium

Budget gesichert

"Der Startschuss zum Informatikstudium ist heute möglich, weil seit dieser Woche die Budgets gesichert sind. Bund und Land teilen sich in den ersten vier Jahren die Kosten von je 120 Mio. Schilling," freut sich der Vizerektor für Budget und Resourcen, Univ.-Prof. Dr. Manfried Gantner. Er dankte dem Bund, vor allem aber dem Land Tirol für den Zuschuss via Tiroler Zukunftsstiftung. Ab dem Jahr 2005 übernimmt der Bund vollständig die Kosten für Personal, Forschung und Lehre.

Meilenstein für e-Tirol

"Schön wäre es, wenn wir bis Herbst rund 400 Bewerber für das Informatikstudium hätten", formuliert Univ.-Prof. Dr. Bruno Buchberger, der IT-Beauftragte der Uni Innsbruck, die Zielvorgabe. Buchberger hat ein ausgefeiltes Konzept erstellt, das auch mit den IT-Initiativen des Landes Tirol und der Wirtschaftskammer perfekt abgestimmt ist: "Das Informatikstudium ab Herbst wird ein Meilenstein für die IT-Entwicklung (e-Tirol) sein", ist Buchberger überzeugt.

Praxisorientiertes Bakkalaureat

Univ.-Prof. Sybille Hellebrand ist als "Gründungsvorstand" des Instituts für Informatik an der Universität Innsbruck froh, dass alle notwendigen Voraussetzungen in so kurzer Zeit geschaffen werden konnten: "Wir starten mit einem völlig praxisorientierten Bakkalaureat. Die Absolventen können nach drei Jahren sofort in die verschiedensten Anwendungsbereiche der Informatik einsteigen."

Was ist ein Bakkalureatsstudium? Hierbei handelt es sich um die erste Stufe des universitären Studiums. Auf das dreijährige Bakkalaureat bauen weitere zwei Jahre Master-Studium auf. Die "Krone" bildet dann das Doktoratsstudium. Vom Fachhochschulstudium unterscheidet sich das Bakkalaureatsstudium dadurch, dass die Absolventinnen und Absolventen des Bakkalaureatsstudiums "Generalisten" sind, d.h. sie können nach relativ kurzer Einarbeitungszeit in allen Anwendungsbereichen arbeiten.

Beste Berufschancen

Die von der Wirtschaft dringend gesuchten Absolventen finden Jobs in Bereichen wie neuen Medien, Medizin, Banken, e-Commerce, e-Learning. medien-basierte Kunst. technische Software, Netzwerke, Kommunikationssysteme, Mobile Computing usw.

Wer kann sich für das Innsbrucker Informatikstudium anmelden?

Das Informatik-Bakkalaureat ist für Maturanten aller Höheren Schulen, "ohne jede Einschränkung" zugänglich, wie Buchberger betont. Dieses Studium sei gerade auch für Maturantinnen besonders attraktiv. Ebenso ansprechen will die Uni auch Maturanten, die gerade dabei sind, ihren Präsenz- oder Zivildienst zu beenden.

Anmeldungen sind bereits möglich.

Unter http://informatik.uibk.ac.at sind Anmeldungsformulare und weitere Infos zu finden.

Ansprechpartnerin für weitere Auskünfte ist

Prof. Dr. Sybille Hellebrand, Institut für Informatik, Universität Innsbruck
Mail: sybille.hellebrand@uibk.ac.at
Telefonische Auskünfte über das Sekretariat jeweils Montag - Freitag, 10 - 12 Uhr, und Montag - Donnerstag, 14 - 16 Uhr unter der Telefonnummer (0512) 507-6107