Formschöne Mathematik als Begleiter durch den Advent

Auch heuer gibt es wieder einen Adventkalender mit Animationen von Singularitäten. Die Bilder zeigen die Lösungsmengen algebraischer Gleichungen in drei Variablen. Einfache Gleichungen führen zu interessanten geometrischen Formen und Strukturen. Das Fenster wird jeden Tag unter Aktuelles erneuert.
Singularitätenkalender
Bild: Singularitätenkalender

Die Animationen wurden von der Arbeitsgruppe Algebraische Geometrie von Herwig Hauser am Institut für Mathematik der LFU Innsbruck hergestellt. Sie sind Visualisierungen der theoretischen Untersuchungen der Gruppe im Rahmen eines FWF-Projektes.

Geheimsprache visuell aufbereitet für den Laien

Mathematik ist für den Laien oft unverständlich und unnahbar. Die Sprache der Mathematiker ist wie ein Geheimtext, der dem Uneingeweihten rätselhaft bleibt.

Die Arbeitsgruppe “Algebraische Geometrie” um Herwig Hauser am Institut für Mathematik öffnet diese verschlossene Tür. Sie lässt den Interessierten die Landschaft und die Welt der algebraischen Gleichungen betreten. Dies wird durch Visualisierungen der Lösungen solcher Gleichungen ermöglicht. Jeder Gleichung entspricht in eindeutiger Weise ein geometrisches Gebilde, die zugehörige algebraische Fläche. Verschiedene Gleichungen liefern verschiedene Flächen – der Formenreichtum erscheint unerschöpflich.

Neuauflage aufgrund des großen Erfolges

Die Bilder dieser Flächen wurden von der Arbeitsgruppe zu kurzen Animationen zusammengefügt und werden in Form dieses “Adventkalenders der Singularitäten” der Öffentlichkeit präsentiert. Der weltweite Erfolg dieses Kalenders im letzten Jahr zeigt, dass die Mathematik, auch wenn sie nicht von allen verstanden wird, durchaus eine große Faszination auf die Menschen ausüben kann.

Die Figuren und Formen des Kalenders erinnern uns an Schneeflächen, Berggrate, Dünen, Wellenberge wie viele andere Gebilde der uns umgebenden Natur. Hier haben sie einen mathematischen Ursprung in der Gleichung, dort in den Naturgesetzen.

Nach oben scrollen