"Mein Name im Dritten Reich war Z5742"

Das Institut für Kunstgeschichte zeigt derzeit eine Ausstellung mit wichtigen Arbeiten von Prof. Karl Stojka. Diese sogenannten "Kreuzwegbilder" der Sinti und Roma nehmen im Rahmen der österreichischen Geschichte, Bild- und Bildungsgeschichte einen besonderen Stellenwert ein. Die Eröffnung fand am letzten Donnerstag statt.
Ausschnitt Karl Stojka: Der Name, 1988
Bild: Ausschnitt Karl Stojka: Der Name, 1988




(bb/cf)