Mumien, Trickfilme und andere Faszinationen

Am 14. Juli startete heuer bereits zum siebten Mal die Kinder-Sommer-Uni. Das Programm, das die Kids dabei erwartet, ist ebenso vielfältig wie die Universität Innsbruck selbst: Die jungen ForscherInnen können nicht nur das Innenleben eines Computers entdecken, sondern beispielsweise auch als Baumdetektive das Alter von Bäumen nach einer aufregenden Waldralley bestimmen.
Die Kinder waren bei den "Ausgrabungsarbeiten" mit vollen Einsatz bei der Sache.
Bild: Die Kinder waren bei den "Ausgrabungsarbeiten" mit vollem Einsatz bei der Sache.

Mit mehr als 230 Anmeldungen ist die Kinder-Sommer-Uni auch in diesem Jahr wieder ein Magnet für wissbegierige junge Mädchen und Burschen. Das erste Highlight des Programms stellte die Eröffnungsveranstaltung der Kinder-Uni selbst dar: Vizerektorin Margret Friedrich führte die jungen TeilnehmerInnen mit einem interaktiven Vortrag in die Geschichte der heimischen Hochschule ein und gab auf viele Fragen rund um das Thema Universität Antwort. Die neugierigen Kids entpuppten sich sehr rasch als schlaue Füchse: „Wissen ist Gold wert!“, stellte etwa ein junger Mann im Laufe der Veranstaltung fest, der sich auch sonst, ebenso wie alle anderen TeilnehmerInnen, sehr rege einbrachte.

 

Mumifizierte Stoffkrokodile & Oasen des Wissens

Am 2. Tag der Kinder-Sommer-Uni erwartete die Youngsters ein weiteres Schmankerl, und zwar eine aufregende Reise ins Land der Mumien: 30 Kinder nahmen an der Veranstaltung teil, bei der sie unter Anleitung von Mag. Elisabeth Rastbichler an verschiedenen Spielstationen einen ganzen Tag lang Einblick in die geheimnisvolle Welt der mumifizierten Körper erhielten. Ob es um die Mumifizierung eines (Stoff)Krokodils, eine Ramses Ralley, um Grabungsarbeiten im Wüstensand oder hieroglyphische Schreibübungen ging – die Kinder waren überall mit großer Begeisterung dabei. Den Höhepunkt des Tages bildete der Besuch von Dr. Adel El Sayed, einem „echten“ Ägypter, der die jungen TeilnehmerInnen auf spielerische Art und Weise in die Welt des Arabischen einführte und ihnen erklärte, warum die Araber von rechts nach links und nicht von links nach rechts schreiben. Ein Trommler beeindruckte die Kinder mit rhythmischen Klängen.

 

Kinder-Sommer-Uni: Abwechslung garantiert

Mit insgesamt 20 Veranstaltungen punktet die Kinder-Sommer-Uni bei Kindern zwischen 8 und 14 Jahren. Das Programm bietet dabei für jeden Geschmack das Richtige: Technikinteressierte Mädchen und Jungen können in die Welt der Computer eintauchen, JungforscherInnen Gletscher, Gesteine oder den Weltraum entdecken, und Malfreudige in der Ötzi-Malwerkstatt ihre Kreativität ausleben. Wem das noch zu wenig ist, hat die Möglichkeit, in der Architektur Sommerakademie eine Woche lang Brücken, Skulpturen und Modelle zu entwerfen und zu bauen. Besonders „fleißige“ JungforscherInnen, die mindestens vier Veranstaltungen der Kinder-Sommer-Uni besucht haben, werden im Herbst mit einem Jungforscher-Diplom ausgezeichnet.

 

Weitere JungforscherInnen gesucht

Für alle Kinder, die sich bisher noch nicht angemeldet haben, ist es nicht zu spät: Restplätze sind bei den folgenden Veranstaltungen frei:

  • Baumdetektive
  • Forscherinnen und Forschern auf der Spur – im Eis und in der globalisierten Welt
  • Beim Zeus!
  • Ötzi-Malwerkstatt
  • Sprachen der Bibel
  • Eine Welt – vielfältige Entwicklungen, und Besuch in der Klinik
  • Die geheimen Tricks der Werbung
  • Abenteuer, Spiel, Technik

 

(ck)

Nach oben scrollen