Bundesminister empfing Vertreter des Hochschulsports

Der Bundesminister für Wissenschaft und Forschung, Dr. Johannes Hahn, lud kürzlich alle StundentInnen, die an Stundenten-Welt- und/oder Europa-Meisterschaften und Universiaden 2007 teilnahmen sowie die Funktionäre des Österreichischen Hochschulsports zu einem festlichen Empfang in den Audienzsaal des Bundesministeriums.
SC Dr. Wolf Frühauf, Mario Knögler, Mag. Anton Pallua, Bundesminister Dr. Johannes Hahn, Werner Müller, Mag. Time Regina, Anna Heigl, Hedwig Huber, Prof. Mag. Helmut Weichselbaumer
Bild: v.l.: SC Dr. Wolf Frühauf, Mario Knögler, Mag. Anton Pallua, Bundesminister Dr. Johannes Hahn, Werner Müller, Mag. Time Regina, Anna Heigl, Hedwig Huber, Prof. Mag. Helmut Weichselbaumer

Im Rahmen des Empfanges wurden die ausgezeichneten Leistungen der Sportler, wie auch die perfekte Organisation durch die Funktionäre honoriert. Weiters wurde die ausgezeichnete Zusammenarbeit der Universitäten und des Österreichischen Hochschulsports gelobt.

 

Die Innsbrucker Universitäten, Leopold-Franzens-Universität und die medizinische Universität Innsbruck, werden als Vorbilder in der Kombination von Leistungssport und universitärer Ausbildung gesehen. Lobend erwähnt wurde auch das Universitätssportinstitut (USI) Innsbruck  für sein hervorragendes Angebot für Leistungs- und Spitzensportler.

 

Die Vertreter  der Innsbrucker Universitäten waren, Prof. Helmut Weichselbaumer (Direktor des USI-Innsbruck), Werner MÜLLER (Sportspartenleiter für Schisssport des Unisport Austria) und Mag. Anton PALLUA (Leistungssportler Schiesssport), der mit einem achten Platz bei der Stundentenweltmeisterschaft in Pilsen und einem elften Platz bei der Universiade in Bangkok Österreich vertreten konnte. Text: Helmut Weichselbaumer/ Susanne Röck