Brenner-Archiv erhielt Joseph Zoderers Vorlass

Am Forschungsinstitut Brenner-Archiv ist ein viel beachteter Neuzugang eingetroffen: Das Land Südtirol hat den umfangreichen Vorlass von Joseph Zoderer angekauft und vor kurzem dem Brenner-Archiv zur Archivierung und wissenschaftlichen Aufarbeitung übergeben.
Der Vorlass Joseph Zoderers.
Bild: Der Vorlass Joseph Zoderers.

Joseph Zoderer (geb. 1935) gilt seit dem Erscheinen des Romans „Die Walsche“ als einer der bedeutendsten und international bekanntesten Schriftsteller Südtirols. Seine Werke wurden u.a. ins Italienische, Französische, Slowenische und Russische übersetzt; sie erscheinen sowohl in Deutschland wie auch in Italien in prominenten Verlagshäusern. Zuletzt erschien von ihm der Erzählband „Der Himmel über Meran“ (2005). Zoderer lebt als freier Schriftsteller in Bruneck.

 

Der Vorlass enthält Werkmanuskripte, Tagebücher (rund 60 Bücher), Korrespondenzen (u.a. mit N. C. Kaser, Jürg Amann und Peter Handke) und Dokumentationsmaterial zur Entstehung und Rezeption der Arbeiten des Autors.

 

„Der Wert dieser Sammlung für die künftige Forschung kann“, so Johann Holzner, der Leiter des Brenner-Archivs, „gar nicht hoch genug eingeschätzt werden: Sie vermittelt völlig neue Einblicke in die Werkstatt des Autors, damit aber gleichzeitig auch neue Einsichten in die ästhetische Dimension seiner literarischen Arbeiten – und darüber hinaus nicht zuletzt zahllose `unzensierte` Kommentare - aus der Perspektive eines Hauptakteurs - zur Entwicklung der Literaturszene in Südtirol, in Österreich, im gesamten deutschsprachigen Raum seit 1968.“