Wood-Stock 2006

Mitte Dezember war das Areal der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der LFU Innsbruck fest in Sportlerhand. „Wood-Stock USI climbing to limits 2006“ - ein internationales Kletterevent - lockte zahlreiche BesucherInnen an.
Samuel Anthamatter beim Finalbewerb (Foto: Alpinschmiede.com)
Bild: Samuel Anthamatter beim Finalbewerb (Foto: Alpinschmiede.com)

Am Freitag, 15. Dezember wurde die a Anlage, konstruiert von Thomas Steinbrugger zum Test freigegeben. Interessierte hatten die Möglichkeit beim Produkt-Testing das Gefühl von Eisklettern zu erleben.   Ausgebildete Bergführer des Österreichischen Alpenvereins übernahmen die Sicherung und Firmen wie Petzl, AustriAlpin und Black Diamond boten ihr Material an. Bergsportinformationen am Tirol-Stand rundeten das Angebot ab.


Am Samstag, 16. Dezember folgte der Wettkampf. Die Besten der Kletterszene, darunter der mehrfache Weltmeister Harald Berger und die amtierende Weltmeisterin Petra Müller nahmen an diesem Event teil. Vier Qualifikationsstationen – unter anderem der „Speedbaum“ - mussten   von jedem Athleten durchklettert werden. Schon die Qualifikation ließ ein spannendes Finale erwarten. Die sieben Finalisten bestehend aus einer starken Schweizer Mannschaft (Anthamatter, Müller, Wandeler und Aufdenblatten) und den Österreichern Leichtfried, Bendler und Mair boten einen Wettkampf der Extraklasse.


500 Fans wohnten diesem auf dem Campus der Sozialwissenschaftlichen Fakultät   bei. Die Finalroute war 20 Meter lang und 9 Meter hoch und verlangte den Athleten mit Überhängen, Steilwänden und frei schwebenden Elementen den Athleten einiges ab. Samuel Anthamatter aus der Schweiz konnte den Finalbewerb für sich entscheiden.

 

Die Premiere des „Wood-Stock USI climbing to limits“ Ice climbing Festivals für Amateure wie Profis war ein voller Erfolg und bot den begeisterten Besuchern spektakuläre Eindrücke.

Die Ergebnisse:

 

Hauptbewerb

Herren:

  1. Samuel Anthamatter (SUI)
  2. Markus Bendler (Tirol)
  3. Patrick Aufdenblatten (SUI)

Damen:

  1.  Petra Müller (SUI)

 

Speedbewerb
  1. Urs Odermatt (SUI)
  2. Andreas Klotz (Tirol)
  3. Matthias Farwick (GER)      

 

Akademische Meisterschaft            
  1. Hannes Mair (Tirol)
  2. Andreas Klotz (Tirol)
  3. Hannes Fetz (AUT)