Jugend Literatur Wettbewerb 2006

Am 28. November 2006 fand in feierlichem Rahmen und unter dem Beisein der beiden Kulturlandesräte, Dr. Sabina Kasslatter-Mur und Landesrat Dr. Erwin Koler, sowie Vizerektor und Bibliotheksdirektor HR Dr. Martin Wieser, die feierliche Buchpräsentation der besten 19 Stücke des Jugend Literatur Wettbewerbes 2006 beider Länder, im Kleinkunsttheater Carambolage in Bozen statt.
Einige der jungen AutorInnen
Bild: Einige der jungen AutorInnen

Der Wettbewerb war eine gemeinsame Veranstaltung der Universitätsbibliothek Innsbruck und des Amtes für Bibliotheken und Lesen Bozen.

Gleichzeitig wurden auch die von den Sendern RAI Bozen und ORF Tirol produzierten Siegerhörspiele uraufgeführt. Die Tiroler Gewinnerin Esther Strauß aus Tarrenz freute sich sehr über die Vertonung ihres Stückes „Dinkelbrot mit Käse und Gurken“ und die Publikation des Hörspieles.

Zum Buch 

„Odyssee der Namenlosen", „Ver(w)irrt", „Sieg durch Liebe", „Dinkelbrot mit Käse und Gurken", „Martina", „Freie Landwirtschaftliche Bauern Fraktion" - so lauten die Titel der Siegertexte des Jugendliteraturwettbewerbs 2005/06 zum Thema „Hörspiel". Es sind Texte, die sich nicht nur durch ihren Esprit und ihre originellen Zugänge auszeichnen, sondern auch durch die Vielfalt der Genres und Themen: Vom Radiokrimi bis zum Fantasystück, vom Beziehungsdrama bis zur Realsatire, vom Dialog der Religionen bis zur politischen Tragödie reicht die Spannbreite, die jungen AutorInnen setzen sich mit dem sensiblen Bereich des Zwischenmenschlichen ebenso auseinander wie mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen: Kindesmissbrauch, Ausländerpolitik oder der Einsatz von Kindersoldaten in bewaffneten Konflikten.

Über beide Ohren ist so nicht nur eine Sammlung der besten 19 Texte aus dem Jugendliteraturwettbewerb 2005/06, sondern zugleich eine Dokumentation erster Schritte auf dem Parkett der Literatur - und man kann davon ausgehen, dass man die literarische Stimme einiger der AutorInnen dieser Hörspiele auch in Zukunft noch lauter und deutlicher vernehmen wird.

 

Vorgeschichte

Im Jahre 2003 wurde von den zuständigen Landesrätinnen für Kultur der Autonomem Provinz Bozen-Südtirol und des Bundeslandes Tirol, Dr. Sabina Kasslatter-Mur, und Dr. Elisabeth Zanon, die Idee geboren, den Wettbewerb zu einer länderübergreifenden Jugendinitiative auszubauen. Seitens der Südtiroler Landesregierung wurde die Durchführung an das Amt für Bibliotheken und Lesen übertragen, in Tirol sollte der Wettbewerb von der Universitätsbibliothek  Innsbruck durchgeführt werden.

Im Herbst 2005 wurde der Wettbewerb ausgeschrieben. Als Genre wurde das Hörspiel gewählt, als Auseinandersetzung mit einer literarischen Gattung, die viele Zugänge ermöglicht und das Zusammenspiel zwischen Schreiben – Sprechen – Hören hervorhebt.

 

Das Thema konnte frei gewählt werden. Jugendliche aus Nord-, Süd- und Osttirol zwischen 15 und 21 Jahren, sollten zum Mitmachen animiert werden. 135 Hörspiele aus beiden Ländern wurden eingesandt – wenn man bedenkt, dass fast immer die höchst- zulässige Zahl an Autor/innen beteiligt war, haben sich knapp 500 Jugendliche mit dem Verfassen eines aktuellen Kurzhörspiels beschäftigt.

 

Die besten Hörspiele wurden von einer kompetenten Jury ermittelt und die Geldpreise (1.500 €, 1.000 € und 500 € für die Gewinner/innen) bildeten einen zusätzlichen Anreiz fürs Mitmachen. Die Jury setzte sich aus namhaften Autoren/innen und Hörspielexperten/innen beider Länder zusammen: Martin Sailer, Barbara Hundegger und Irene Prugger für das Bundesland Tirol, Waltraud Staudacher, Ferruccio Delle Cave und Sepp Mall für Südtirol.

 

Das Buch:

Sepp Mall (Hrsg) "Über beide Ohren. Jugendliche schreiben Hörspiele"
132 Seiten; Preis: EUR 9.90; ISBN: 3-7082-3218-6; Skarabaeus Verlag
Das Buch ist auch in der Ausleihe der Universitätsbibliothek erhältlich.