Österreichs Spitzensportler nützen vielfältiges Sportangebot des USI

Mit mehr als 480 verschiedenen Kursen pro Semester zählt das Universitäts-Sportinstitut zweifellos zu den bedeutendsten Sportanbietern in Tirol. Das breit gefächerte Sportangebot wird auch von Aushängeschildern des Österreichischen Spitzensports immer öfters in Anspruch genommen.
Andreas Linger erklomm kürzlich die Ötztaler Wildspitze.
Bild: Andreas Linger erklomm kürzlich die Ötztaler Wildspitze.

Die bestens ausgestatteten Sportanlagen bieten ein umfangreiches Trainingsangebot, das beim Erwerb eines „Leistungssportausweises“ zu günstigen Konditionen zum selbstständigen Training genützt werden kann. Ebenso besteht die Möglichkeit, einen der unzähligen Kurse zu inskribieren.

 

Als willkommene Alternative zum gewohnten Trainingsprozess begaben sich der Olympiasieger im Kunstbahnrodeln - Doppelsitzer, Andreas Linger und die ÖSV Skirennläuferinnen Kathrin Zettel und Andrea Fischbacher begleitet vom USI – Alpinsportverantwortlichen, Berg- und Skiführer Mag.  Reinhard Pühringer auf „Abwege“:

 

Andreas Linger erklomm im Rahmen eines „Ski – Hochtourenwochenendes“ in Vent im Ötztal unter anderem in einem acht - Stunden „Marathon“ den höchsten Berg Tirols, die Ötztaler Wildspitze, über den anspruchsvollen Ostgrat. Die „ÖSV – Rennläuferinnen begaben sich auf Kaiser Max – Spuren, durchstiegen den gleichnamigen Klettersteig und genossen dabei die atemberaubenden Tiefblicke.

 

Außerdem waren die Goldbrüder Linger vergangenen Samstag in der ersten Promi-Pärchen-Millionenshow bei Armin Assinger zu Gast. Sie erspielten 20.000 Euro zugunsten der Sporthilfe.