Unterstützung nach wie vor groß

Hilfsaktionen für die Partneruniversität in New Orleans stoßen immer noch auf große Solidarität. Im Rahmen eines Adventkonzertes der Uni Big Band Innsbruck zu Gunsten der Hurrikan Geschädigten konnten kürzlich wieder 740 Euro gesammelt werden. Damit umfasst der Spendentopf der „New Orleans Support Initiative“ insgesamt 18.000 Euro.
Spendenbox für Opfer der Hurrikankatastrophe in New Orleans
Bild: Spendenbox für Opfer der Hurrikankatastrophe in New Orleans

Zahlreiche ZuhörerInnen folgten der Einladung von Rektor Manfried Gantner und kamen zur   Benefizveranstaltung für die Hurrikanopfer in New Orleans. „Es ist eine große Freude, dass die Solidarität und Hilfsbereitschaft für unsere Partneruniversität noch immer groß ist. Da wir im Sommer selbst von einer Naturkatastrophe betroffen waren, wissen wir, wie wichtig gegenseitige Unterstützung und Hilfe ist“ eröffnete Rektor Manfried Gantner den Konzertabend.

Jazzfreunde kamen auf ihre Kosten

Nach dem Motto „Jazz im Advent“ spielte die Uni Big Band Innsbruck unter der Leitung von Martin Ohrwalder der Uni Big Band Innsbruck. Die Musikgruppe, die sich unentgeltlich angeboten hat für den Abend zu spielen, zauberte mit schwungvollen aber auch besinnlichen Stücken eine vorweihnachtliche Atmosphäre in die Aula der Sowi. Abschließend lud Rektor Manfried Gantner zu einem Adventbuffet ins Foyer.

Spenden für New Orleans

Die während und nach dem Konzert gesammelten Gelder werden im Februar zusammen mit den Spenden aus den letzen zwei Veranstaltungen beim halbjährigen Business Meetings in New Orleans übergeben. „Die Gelder dienen der Unterstützung von Freuden und Bekannten aus New Orleans, den langjährigen Gastfamilien für Innsbrucker Studierende sowie Personen die mit der LFU zusammengearbeitet haben und Musikern, mit denen Kontakte gepflegt werden“ so Dr. Franz Mathis vom Personenkomitee der New Orleans Support Initiative.

Für Studierende der University of New Orleans, denen die Gelegenheit eröffnet wurde, das kommende Wintersemester an der hiesigen Universität zu absolvieren, wurden bereits 17.000 Euro im Rahmen diese Hilfsaktion ausgezahlt. Unterstützt wurden die Aktionen von   Landesregierung Tirol, die Landesregierung Vorarlberg, die Stadt Innsbruck, die Hypobank, die Invest Kredit AG Wien, die Kommunalkredit AG Wien sowie die Bank Austria Kreditanstalt.