Neue Publikationsreihe an der LFU Innsbruck

Am 25. November 2005 wurde in Innsbruck eine neue Publikationsreihe der Öffentlichkeit vorgestellt: die „Innsbrucker Diskussionspapiere zu Weltordnung, Religion und Gewalt“ (IDWRG). Diese Reihe möchte dazu beitragen, die interdisziplinäre wissenschaftliche Diskussion über große gesellschaftliche Probleme der Gegenwart mit globaler Reichweite von Innsbruck aus zu unterstützen.
Raymund Schwager (1935-2004), wissenschaftlicher Vater des Forschungsprojekts „Weltordnung – Religion – Gewalt“
Bild: Raymund Schwager (1935-2004), wissenschaftlicher Vater des Forschungsprojekts „Weltordnung – Religion – Gewalt“

Sie ist Teil des interfakultären Forschungsprojekts „Weltordnung – Religion – Gewalt“, das 2002 von Raymund Schwager initiiert wurde, der im vergangenen November seinen 70. Geburtstag gefeiert hätte.

Innsbrucker Diskussionspapiere zu Weltordnung, Religion und Gewalt

Die IDWRG verstehen sich als unregelmäßige Reihe zur Veröffentlichung von wissenschaftlichen Arbeiten, die im Umfeld des fakultätsübergreifenden Forschungsprojekts „Weltordnung – Religion – Gewalt“ an der LFU Innsbruck entstanden sind. Diese Reihe soll dabei helfen, aktuelle Fragen im Spannungsfeld des Zusammenhangs zwischen Gewalt und verschiedenen (z.B. religiösen, politischen, sozialen oder ökonomischen) Werte- oder Ordnungsvorstellungen auf globaler Ebene auf wissenschaftlichem Niveau zu diskutieren. Wie das gesamte Projekt möchte sie dabei unterschiedliche Forschungsansätze im Blick auf große gesellschaftliche Probleme der Gegenwart zueinander in Beziehung bringen, und das sowohl ergänzend als auch konfrontativ.

Themen für die Reihe und die wissenschaftliche Methode sind daher grundsätzlich offen und frei. Beiträge aus dem Themenfeld in verschiedenen Stadien der Erarbeitung und Reaktionen auf Arbeiten sind jederzeit in der Leitung des Projekts oder der Redaktion der Reihe willkommen. Nur so kann dem Wesen einer Reihe von „Diskussionspapieren“ auch entsprochen werden.

Interessiert daran, etwas beizutragen?

Manuskripte werden von der Redaktion in elektronischer Form (als Word-Dokument per e-mail) gerne entgegen genommen, eine Kontaktaufnahme vorab empfiehlt sich natürlich. Dem Charakter der Reihe als Sammlung von „Diskussionspapieren“ verpflichtet, sollten die Texte schließlich nach Möglichkeit durch eine Präsentation im Rahmen einer der regelmäßigen Klausurtagungen des Forschungsprojekts oder einer Raymund-Schwager-Vorlesung dem Plenum zur Diskussion gestellt werden.

Insbesondere werden fächerübergreifende Ansätze und Arbeiten von jüngeren Kolleginnen und Kollegen ausdrücklich ermutigt. Auch die Beiträge von nicht in Innsbruck ansässigen WissenschaftlerInnen werden gerne entgegen genommen.

Bisherig erschienene Papiere

Der Bogen der bisher erschienen Papiere spannt sich weit von der Theologie und Philosophie über die Politikwissenschaft zur Wirtschaftswissenschaft. Thematische Erweiterungen sind im kommenden Jahr zu erwarten.

Als Nummer 1 wurde ein programmatischer Beitrag im Andenken an Raymund Schwager aufgenommen, den er etwa ein halbes Jahr vor seinem plötzlichen Tod im Februar 2004 verfasst hat. Daran schließen sich bislang Beiträge von Jörg Becker zur Kommunikationspolitik, von Andreas Exenberger zur Hungerökonomie und von Jean-Pierre Dupuy zur Problematik der Technik in einem apokalyptischen Zeitalter an.

IDWRG 01 (2005): Raymund Schwager: Jean-Pierre Dupuy als möglicher Referenzautor für das interfakultäre Forschungsprojekt „Weltordnung-Religion-Gewalt“

IDWRG 02 (2005): Jörg Becker: Die Informationsrevolution frisst ihre eigenen Kinder: Internationale Medienpolitik zwischen Terror, Militarisierung und totaler Entgrenzung

IDWRG 03 (2005): Andreas Exenberger: Welthungerordnung? Eine Topologie des Hungers im Zeitalter der Globalisierung

IDWRG 04 (2005): Jean-Pierre Dupuy: The Ethics of Technology before the Apocalypse

 

Leitung des Forschungsprojekts:

Prof. Dr. Wolfgang Palaver
Katholisch-Theologische Fakultät

Karl-Rahner-Platz 1, A-6020 Innsbruck
e-mail: andreas.exenberger@uibk.ac.at

Redaktion der Reihe:

Dr. Andreas Exenberger
Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik
Universitätssraße 15, A-6020 Innsbruck
e-mail: andreas.exenberger@uibk.ac.at