Zehn FWF-Anträge bewilligt

Der österreichische Wissenschaftsfonds FWF hat im Zuge der Kuratoriumssitzung im März insgesamt zehn Anträge von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Innsbruck genehmigt.
Der FWF bewilligte im März 10 Projekte der Universität Innsbruck [Foto: pixelio.de]
Bild: Der FWF bewilligte im März 10 Projekte der Universität Innsbruck [Foto: pixelio.de]

Der FWF – Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung – ist Österreichs zentrale Einrichtung zur Förderung der Grundlagenforschung. Er ist allen Wissenschaften in gleicher Weise verpflichtet und orientiert sich in seiner Tätigkeit an den Maßstäben der internationalen Scientific Community. In seiner letzten Kuratoriumssitzung im März hat der FWF sieben Einzelprojekte der Universität Innsbruck in der Höhe von insgesamt 1.850.000 Euro bewilligt. Darüber hinaus wurden drei Erwin-Schrödinger-Stipendien vergeben.

 

Einzelprojekte
  • Michael Bahn, Institut für Ökologie
    Klimaextreme und Kohlenstoffdynamik in Grasland
     
  • Alexandra Koschak, Institut für Pharmazie
    Therapeutisches Potential der CaV1.3 C-terminus Interaktion
     
  • Benjamin Marzeon, Institut für Geographie
    Tropische Klima-Gletscher-Interaktion auf langer Zeitskala
     
  • Brigitte Mazohl, Institut für Geschichte und Ethnologie
    Musik & Lied in Gesellschaft und Politik Tirols 1796-1848
     
  • Aart Middeldorp, Institut für Informatik
    Konfluenz: Automatisierung, Zertifizierung, Erweiterungen
     
  • Roland Stalder, Institut für Mineralogie und Petrographie
    Monitor für Kristallisations-Bedingungen
     
  • Davy Tskhakaya, Institut für Theoretische Physik
    Kinetische Untersuchungen der instationären MPWT Schicht

 

 Erwin-Schrödinger-Stipendien
  • Johannes Achatz, Institut für Zoologie
    Musterbildung des Nervensystems in I. pulchra (Acoela)
     
  • Igor Mekhov, Institut für Theoretische Physik
    Stark korrelierte Zustände in quantenoptischen Systemen
     
  • Michael Ruggenthaler, Institut für Theoretische Physik
    Grundlagen der zeitabhängigen Dichtefunktionaltheorie

 (ef)

Nach oben scrollen