FWF bewilligte 13 Projekte der Uni Innsbruck

Der österreichische Wissenschaftsfonds FWF hat im Zuge der 26. Kuratoriumssitzung im Dezember insgesamt 13 Projektanträge der Universität Innsbruck genehmigt.
13 Förderanträge der Universität Innsbruck wurden wurden vom FWF bewilligt.
Bild: 13 Förderanträge der Universität Innsbruck wurden wurden vom FWF bewilligt.

Der FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung - ist Österreichs zentrale Einrichtung zur Förderung der Grundlagenforschung. Er ist allen Wissenschaften in gleicher Weise verpflichtet und orientiert sich in seiner Tätigkeit an den Maßstäben der internationalen Scientific Community.

 

In der FWF - Kuratoriumssitzung vom 30. November bis 2. Dezember wurden insgesamt 95 Projekte bewilligt,  davon 13 von der Universität Innsbruck.

 

Einzelprojekte
  • David Tskakaya, Institut für Theoretische Physik
    2D kinetische Untersuchungen der fusions Randplasmen

 

  • Othmar Buchner, Institut für Botanik
    Maximale Hitzetoleranz Alpiner Pflanzen

 

  • Allan Janik, Forschungsinstitut Brenner-Archiv
    Die Männer der Zukunft. Ein Materialband zu Otto Weininger und seinen Werken

 

  • Walter Neuhauser, Universitätsbibliothek
    Erschließung der Handschriften der ULB Tirol, Cod. 701-950

 

  • Wolfgang, Burgstaller, Institut für Mikrobiologie
    Regulation des "Overflow"-Stoffwechsels in Penicillium

 

  • Michael Schratz, Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung
    Personale Bildungsprozesse in heterogenen Gruppen

 

  • Christoph Spötl, Institut für Geologie und Paläontologie
    Rapide Klimaänderungen während des letzten Eiszeitzyklus

 

  • Walter Oberhuber, Institut für Botanik
    Radiales Stammwachstum von Koniferen unter Trockenstress
 
Hertha-Firnberg-Programm
  • Katrin Winkel, Institut für Physikalische Chemie
    Amorphe Eisphasen und ihre Beziehung zu ultraviskosen Flüssigkeiten

 

Lise-Meitner-Programm
  • Violaine Vizcaino,Institut für Ionenphysik und angewandte Physik
    Role of the solvent in electron attachment to biomolecules

 

Doktoratskolleg
  • Sabine Schindler, Forschungsplattform Computer Science and Applied Computing
    Computergestützte interdisziplinäre Modellierung

 

Erwin-Schrödinger-Stipendien
  • Christiane Pöschl, Institut für Mathematik
    Ableitungsfreie Regulierungsverfahren zum Filtern und Verstärken

 

  • Hannes Krüger, Institut für Mineralogie und Petrographie
    Strukturdefekte und diffuse Streuung in Brownmilleriten

(sr)

Nach oben scrollen