3 Millionen FWF-Förderung für Uni Innsbruck

Der österreichische Wissenschaftsfonds FWF hat im Zuge der Kuratoriumssitzung im Mai insgesamt 12 Projektanträge, ein Stipendium und eine selbständige Publikation der Universität Innsbruck bewilligt, das entspricht einer Fördersumme von rund 3 Millionen Euro.
Der FWF bewilligte kürzlich Projektanträge von der Uni Innsbruck in einer Gesamthöhe von rund drei Millionen Euro. [Foto: gettyimages.com]
Bild: Der FWF bewilligte kürzlich Projektanträge von der Uni Innsbruck in einer Gesamthöhe von rund drei Millionen Euro. [Foto: gettyimages.com]

Nach einer Phase der Unsicherheit genehmigte der FWF in seiner Kuratoriumssitzung vom 10. bis zum 13. Mai seit Jahresbeginn erstmals wieder Förderanträge. Die Neubewilligungstätigkeit des Wissenschaftsfonds sei „in vollem Maße wieder aufgenommen worden“, heißt es in der offiziellen Aussendung des FWF vom 14. Mai.  Die finanzielle Basis des österreichischen Wissenschaftsfonds steht laut FWF-Präsident Christoph Kratky  auch künftig auf einer soliden Basis. Von 2009 bis 2013 kann der FWF als Österreichs zentrale Einrichtung zur Förderung der Grundlagenforschung auf Finanzmittel in der Höhe von rund 800 Millionen Euro zurückgreifen. Im Rahmen der Sitzung im Mai wurden folgende Anträge von WissenschaftlerInnen der Universität Innsbruck genehmigt:

 

Einzelprojekte:

  • Wissenschaftsgeschichte und/oder Wissenschaftstheorie?
    Prof. Friedrich Stadler, Institut für Zeitgeschichte Universität Wien / Brennerarchiv der Universität Innsbruck
  • Synthese von RNA-Peptidkonjugaten - acylierte tRNA-Mimetica
    Prof. Ronald Micura, Institut für Organische Chemie
  • Einfluss invasiver Arten auf Räuber-Beute Beziehungen
    Dr. Anita Juen, Institut für Ökologie
  • Numerische Verfahren für nichtlineare Schrödingergleichungen
    Prof. Mechthild Thalhammer, Institut für Mathematik
  • Architekten als Intermediäre der Finanzialisierung
    Dr. Silke Ötsch, Institut für Soziologie
  • Quantengase mit Grundzustandsmolekülen
    Prof. Hanns Christoph Nägerl, Institut für Experimentalphysik, Universität
  • Raymund Schwager: Dramatische Theologie
    Prof. Jozef Niewiadomski, Institut für Systematische Theologie
  • Medienaktivismus. Formen der populären Medienaneignung
    Prof. Theo Hug, Institut für Erziehungswissenschaften
  • Kritische Ausgabe der Werke Ernst Tollers
    Prof. Stefan Neuhaus, Institut für Germanistik
  • Untersuchung einer römischen Straßensiedlung an der VCA
    Prof. Gerald Grabherr, Institut für Archäologien
  • Gletscher-Klima Beziehung am Mount Kenya
    Prof. Georg Kaser, Institut für Geographie

 

Lise-Meitner-Programm

  • Molecular control of zebrafish pancreatic islet specification
    Dr. Robin Kimmel, Institut für Molekularbiologie

 

Erwin-Schrödinger-Stipendium

  • Management Accounting und Organisationales Lernen
    Dr. Silvia Jordan, Institut für
     Rechnungswesen, Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung:

 

Selbständige Publikation

  • Die Landschaft Bukowina. Das Werden einer Region an der Peripherie 1774-1918
    Dr. Kurt Scharr, Institut für Geographie

(ef)