Aktion Swarovski geht ins 10. Jahr

23 WissenschaftlerInnen der Universität Innsbruck erhielten am 14. Februar finanzielle Unterstützung aus dem D. Swarovski Forschungsförderungsfonds. Bei der feierlichen Vergabe der Beiträge konnte D. Swarovski Generalsekretär Dr. Karlheinz Kolb mit einer erfreulichen Nachricht aufwarten.
 Mag. Wolfgang Mutschlechner (rechts) vom Institut für Mikrobiologie darf sich über Fördermittel aus dem D. Swarovski Forschungsförderungsfonds freuen. Dr. Karlheinz Kolb überreichte die Urkunden.
Bild: Mag. Wolfgang Mutschlechner (rechts) vom Institut für Mikrobiologie darf sich über Fördermittel aus dem D. Swarovski Forschungsförderungsfonds freuen. Dr. Karlheinz Kolb überreichte die Urkunden.

Die von D. Swarovski & Co ausgeschriebene Aktion besteht seit dem Jahr 1998 und richtet sich insbesondere an NachwuchsforscherInnen. 2007 wurden 45.000 Euro zur Unterstützung von Forschungsprojekten, Publikationen und Veranstaltungen zur Verfügung gestellt. 42 Förderanträge wurden eingereicht, 23 AntragstellerInnen von zehn Fakultäten erhielten Geldmittel aus dem Swarovski-Fördertopf.  Der Vizerektor für Forschung, Tillmann Märk, zeigte sich bei der Vergabe nicht nur über die große Bandbreite der Forschungsvorhaben sehr zufrieden, sondern freute sich auch, dass neun der ausgezeichneten Projekte von Wissenschaftlerinnen stammen, und fünf weitere Frauen an Gemeinschaftsprojekten beteiligt sind.

 

45.000 Euro für 2008 sind gesichert

 „Die Förderung bleibt auch 2008 in der gleichen Summe bestehen“, verkündete Karlheinz Kolb bei der Vergabefeier die erst kürzlich von Swarovski getroffene Entscheidung über die Fördersumme für das laufende Jahr.  Vizerektor Märk bedankte sich im Namen der Universität und betonte die Bedeutung von Drittmitteln für die Forschungstätigkeit. „Im Rahmen dieses Förderungsfonds stellt D. Swarovski und Co. der Universität Innsbruck jährlich einen namhaften Betrag zur Verfügung, mit dem nach einem sorgfältigen externen Begutachtungsverfahren exzellente, innovative Vorhaben gefördert werden“, so Märk, der die eingereichten Projekte vorstellte.

 

Am stärksten vertreten waren diesmal WissenschaftlerInnen der  Fakultät für Betriebswirtschaft und der Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät.  Jeweils fünf Projekte aus beiden Fakultäten wurden im Rahmen des Festaktes ausgezeichnet.  Die Nase vorne hatte dabei eindeutig das Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus mit vier geförderten Forschungsvorhaben.

 

Folgende WissenschaftlerInnen erhielten Förderbeiträge:

Fakultät für Betriebswirtschaft 

  • Mag. Dagmar Abfalterer (Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus): Knowledge Management at Festivals
  • Dr.Dr. Jürgen Huber (Institut für Banken und Finanzen): Three Minimal Market Institutions: Theory and Experimental Evidence
  • Dr. Marius Lüdicke (Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus): Contested consumption
  • Dr. Julia Müller (Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus): Knowledge-sharing friendly culture
  • Dr. Sandra Rothenberger (Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus): Price Satisfaction Index (PSI)

 

Fakultät für Biologie

  • Mag Wolfgang Mutschlechner (Institut für Mikrobiologie): In-situ Determination of the Activity of the H+-ATPase from Penicillium ochrochloron
  • Mag. Dr. Michael Traugott (Institut für Ökologie): Assessing invertebrate predation on pests in intercropped cabbage: a molecular approach

 

Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften

  • Dr. Martina Neuburger (Institut für Geographie): Transformation und Fragmentierung in den Städten Zentralasiens. Strukturwandel und soziale Exklusion in den Städten Usbekistans.
  • Dr. Christoph Spötl / Dr. Friedrich Obleitner (Institut für Geologie und Paläontologie): Klimawandel und die Zukunft der einzigen touristisch erschlossenen Eishöhle Westösterreichs (Hundalm Eis- und Tropfsteinhöhle in Angerberg/Tirol)
  • Prof. Ernst Steinike/Dr. Martina Neuburger (Institut für Geographie): Pozuzo - Erhalt und Verfall deutscher Ethnizität am Ostrand der peruanischen Anden

 

Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik

  • Mag. Gernot Grömer/Oliver Hauser (Institut für Astro- und Teilchenphysik): Development of a Most-likely Suit Requirements Model for Planetary Surface Activities on Mars for the PolAres Mars Analog Research Programme

 

Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik

  • Mag. Dr. Andreas Exenberger (Institut für Wirtschaftstheorie –politik und –geschichte): Sammelband 'Globalisierung und Gerechtigkeit. Eine transdisziplinäre Annäherung'

 

Katholisch-Theologische Fakultät

  • Mag. Dr. Konrad Breitsching / Dr. Johannes Panhofer ( Institut für Praktische Theologie): Innsbrucker Theologische Sommertage 2006: Jesus von Nazareth

 

Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät

  • Mag. Dr. Eva Binder (Institut für Slawistik): Dokumentarische Filme aus und über Russland
  • Prof. Eva Lavric (Institut für Romanistik): Mehrsprachiges Ökosystem Fußballmannschaft: Praxis, Ideal, Optimierung
  • Prof. Ursula Moser / Dr. Julia Pröll (Institut für Romanistik): 2-sprachige Anthologie Impulsions francophones/Frankophone Impulse
  • Prof. Klaus Müller-Salget (Institut für Germanistik): Tagungsband "Nachklänge der Aufklärung im 19. und 20. Jahrhundert." Hg. V. K. Müller-Salget
  • Prof. Sigurd Paul Scheichl (Institut für Germanistik): Tagungsband "Feuilleton - Essay - Aphorismus. Nicht-fiktionale Prosa in Österreich", Hg. V. S.P. Scheichl

 

Philosophisch-Historische Fakultät

  • Prof. Brigitte Mazohl (Institut für Geschichte und Ethnologie): In Farbe und Form gegossene 'Tiroler Identität'. Bilder als Mittel der politischen Kommunikation - die Verarbeitung der 'Freiheits'kämpfe
  • Mag. Florian Müller (Institut für Archäologien): Geophysikalische Prospektion römischer Villenanlagen in Osttirol
  • Mag.Dr. Astrid von Schlachta / Mag. Ellinor Forster (Institut für Geschichte und Ethnologie): Verbrannte Visionen? Erinnerungsorte der Täufer in Tirol.

 

Rechtswissenschaftliche Fakultät

  • Prof. Peter Hilpold (Institut für Italienisches Recht): Human Rights and WTO Law: From conflict to coordination

Text: Eva Fessler