Kindheit Down-Under

Vom 22.6. – 23.6. 2007 fand im Rahmen des Fakultätsschwerpunktes Kulturen in Kontakt die internationale Fachtagung "Antipodean Childhoods: Growing Up in Australia and New Zealand" in Innsbruck statt.
Tagung "Antipodean Childhoods: Growing Up in Australia and New Zealand"
Bild: Tagung "Antipodean Childhoods: Growing Up in Australia and New Zealand"

Nach einer herzlichen Begrüßung der nationalen und internationalen Gäste durch Vizerektor Tilman Märk, Studiendekan Karlheinz Töchterle und Prof. Wolfgang Zach wurde damit begonnen, die 'Gegenfüßler' - denn nichts anderes bedeutet der Begriff 'Antipoden', wie Prof. Töchterle in seinen Eröffnungsworten darstellte -  gleichsam 'herauf' in die nördliche Hemisphäre zu holen und ihre Kultur ins Zentrum der folgenden Analysen und Diskussionen zu rücken.

 

Die Experten aus Neuseeland, Australien, Belgien, Frankreich, Schweden, der Schweiz, Großbritannien und Österreich setzen sich in ihren Vorträgen mit den verschiedensten Phänomenen von Kindsein und Kindheit im Film, in der Literatur und Politik in Australien und Neuseeland auseinander.

 

Eine Lesung der australischen Autorin Katherine Gallagher aus ihren Werken Fish-Rings On Water, Passengers to the City und aus ihrer aktuellsten Sammlung The Circus Apprentice sorgte zudem nicht nur für eine literarische Diskussionsbasis aus erster Hand, sondern vor allem auch für vergnügliche und berührende Momente.

 

Es handelte sich bei dieser, von den beiden Anglistinnen Helga Ramsey-Kurz und Ulla Ratheiser organisierten Konferenz, um die 5. Tagung der International Australia and New Zealand Studies Group, die sich 2008 wieder im King's College, London treffen wird.