13 Innsbrucker Projekte vom FWF genehmigt

In der letzten Kuratoriumssitzung hat der Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) 13 Projekte von an der LFU Innsbruck tätigen Wissenschaftlern bewilligt. Damit kommen 9,6 Prozent der vom FWF in dieser Sitzung genehmigten Projekte aus Innsbruck.
Logo FWF
Bild: Logo FWF
Der FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung - ist Österreichs zentrale Einrichtung zur Förderung der Grundlagenforschung. Er ist allen Wissenschaften in gleicher Weise verpflichtet und orientiert sich in seiner Tätigkeit an den Maßstäben der internationalen Scientific Community. In der Sitzung am 20. und 21. November bewilligte das Kuratorium des FWF folgende Projekte der LFU Innsbruck:

 

 

Forschungsprojekte

 

Chlorophyll Abbau in Blättern und Früchten (Bernhard KRÄUTLER , Institut für Organische Chemie)

Kambiumaktivität und Holzbildung in Pinus sylvestris (Walter OBERHUBER,  Institut für Botanik)

Deutschsprachige digitale Literaturmagazine (Stefan NEUHAUS, Institut für Germanistik)    

Praebiotische Evolution von Aminosäuren und Peptiden  (Bernd-Michael RODE , Institut für Allgemeine, Anorganische und Theoretische Chemie)

 

 

Erwin-Schrödinger-Stipendien

 

Thiomer überzogene Nanopartikel (Martin WERLE, Laboratory of Pharmaceutical Engineering, Gifu Pharmaceutical University Institut für Pharmazie)

 

Elise-Richter-Programm

Pazifistinnen im neuen Kontext. Ein transatlantischer Dialog (Laurie COHEN, Institut für Politikwissenschaft)

DML-Niederschlag und Interpretation von EPICA-Eisbohrkernen (Elisabeth SCHLOSSER,  Institut für Meteorologie und Geophysik)

 

 

Translational-Research-Programm

 

Ökologische Bodenbewertung im mittleren Maßstab (Clemens GEITNER, Institut für Geographie)

Nachhaltigkeit des Skitourismus in Nord- und Südtirol (Johann STÖTTER,  Institut für Geographie)

 

 

Doktoratskollegs (DK)

 

Signalverarbeitung in Nervenzellen (Nicolas Singewald, Institut für Pharmazie.

Teil des DKs "Signalverarbeitung in Nervenzellen" Koordinator: Georg Dechant, Medizinische Universität Innsbruck)

 

Nationale Forschungsnetzwerke (NFN)

 

Verarbeitung emotionaler Signale bei erhöhter Angst (Nicolas Singewald

Institut für Pharmazie, Teil des NFNs "Limbic System Circuitries Underlying Fear and Anxiety", Koordinator: Günther Sperk, Medizinische Universität Innsbruck)

Correlation in Nanostructured Low-Dimensional Materials (Erminald BERTEL, Institut für Physikalische Chemie, Teil des NFNs "Nanoscience on Surfaces", Koordinator: F. P. Netzer / KFU Graz)

 

 

Spezialforschungsbereiche (SFB)

 

The History of Mining Activities in the Tyrol and Adjacent Areas; Impact on Environment and Human Societies (Klaus OEGGL, Institut für Botanik )

           

           

  • Koordination HIMAT  (Klaus OEGGL, Institut für Botanik)
  • Bergbau und Siedlung in Schwaz (Franz MATHIS, Institut für Geschichte)
  • Onomastik im Bergbau, (Johann MOSER, Institut für Germanistik)
  • Kulturelle Tendenzen und Dominanten im modernen Bergbau (Ingo SCHNEIDER, Institut für Geschichte und Ethnologie)
  • Prähistorischer Bergbau auf Silex u. Bergkristall i.d. Alpen (Walter LEITNER, Institut für Archäologien)
  • Bergbau auf Metall und Metallhandel, (Gerhard TOMEDI, Institut für Archäologien)
  • Mineralogisch-geochemische Untersuchung historischer Bergbau (Peter TROPPER, Institut für Mineralogie und Petrographie)
  • Paläo-Umwelt und Subsistenzstrategien in Bergbaugebieten (Klaus OEGGL, Institut für Botanik)
  • Dendrochronologie (Kurt NICOLUSSI, Institut für Geographie)
  • Vermessung und Geoinformation (Klaus HANKE, Institut für Grundlagen der Bauingenieurwissenschaften, AB Vermessung und Geoinformation)