Corinna Treisch startet mit Antrittsvorlesung

Kürzlich hielt Universitätsprofessorin Corinna Treisch im Kaiser-Leopold-Saal der Theologischen Fakultät an der LFU Innsbruck ihre Antrittsvorlesung. Seit September ist Corinna Treisch Professorin für Internationale Steuerlehre an der Fakultät für Betriebswirtschaft. Sie tritt die Nachfolge von em. Prof. Hans Lexa am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen an.
Rektor Gantner, Corinna Treisch und Dekan Stephan Laske
Bild: Rektor Gantner, Corinna Treisch und Dekan Stephan Laske

Nachdem Frau Prof. Dr. Treisch bereits im SS 2005 eine Gastprofessur an der LFU Innsbruck übernommen hatte, konnten nun vergangenen Mittwoch Rektor Manfried Gantner und der Dekan der Betriebswirtschaftlichen Fakultät Stephan Laske im Rahmen einer Antrittsvorlesung die Professorin offiziell begrüßen. Der Vortrag hatte den Titel: „Bedingte Verpflichtungen nach IFRS und EStG – Eine ökonomische Analyse“.

 

Forschungsschwerpunkt Internationale Steuerlehre

Seit Corinna Treisch an der LFU Innsbruck tätig ist, erhielt sie bereits zwei Rufe an andere Universitäten, nach Bochum und Essen. Beide hatte sie abgelehnt. Dekan Stephan Laske meinte zu dieser Tatsache mit einem Augenzwickern: „Frau Prof. Treisch schläft nur noch bei geschlossenem Fenster, um durch die vielen Rufe an andere Universitäten nicht gestört zu werden.“

Der Arbeits- und Forschungsschwerpunkt der Professorin liegt in der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre, insbesondere der Internationalen Steuerlehre. Sie interessiert sich besonders für interdisziplinäre Fragestellungen aus den Bereichen der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre, der Finanzwissenschaft und der Steuerrechtswissenschaft. Sie machte allen einschlägigen Instituten ein Angebot zur fächerübergreifenden Zusammenarbeit.

 
Ihre Forschungsinteressen umfassen im Speziellen:
  • die Harmonisierung der direkten Steuern in der Europäischen Union, insbesondere der Unternehmensbesteuerung, der Familienbesteuerung und der Rentenbesteuerung,
  • Grundsatzfragen der steuerlichen Einkommensermittlung (Entscheidungsneutralität, Gerechtigkeit) und der internationalen und nationalen handelsrechtlichen Gewinnermittlung,
  • die steuerliche Behandlung des Familienexistenzminimums,
  • die einkommensteuerliche Behandlung der Altersvorsorge, insbesondere mittels Rentenversicherungen, sowie
  • die Dogmengeschichte der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere der Allgemeinen Steuerlehre (1600 - heute).
 
Zur Person

Prof. Dr. Corinna Treisch wurde 1968 in Balingen/Baden-Württemberg geboren. Nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau in Hamburg studierte sie Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth, die ihr 1994 den akademischen Grad einer Diplom-Kauffrau verlieh und an der sie sich in den Bereichen Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung sowie Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre spezialisierte. Für ihre Diplomarbeit erhielt sie von der Stadt Bayreuth einen Preis für eine der drei besten Jahresabschlussarbeiten. Corinna Treisch promovierte 1998 mit summa cum laude an der TU Chemnitz zum Dr. rer. pol. mit der Arbeit „Existenzminimum und Einkommensbesteuerung“. Von 1999 bis 2004 lehrte sie zunächst als Wissenschaftliche Assistentin, dann als Oberassistentin am Fachgebiet Bilanz-, Steuer- und Prüfungswesen an der Universität Osnabrück und übernahm von Oktober 2004 bis August 2005 eine Lehrstuhlvertretung für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität Duisburg-Essen. Der Arbeits- und Forschungsschwerpunkt der 2003 habilitierten Professorin liegt in der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre, insbesondere der Internationalen Steuerlehre. Sie interessiert sich für interdisziplinäre Fragestellungen aus den Bereichen der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre, der Finanzwissenschaft und der Steuerrechtswissenschaft.

Nach oben scrollen