Sieben LFU-Projekte vom FWF genehmigt

In der letzten Kuratoriumssitzung hat der Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) sieben Projekte von der LFU Innsbruck genehmigt.
Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung
Bild: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung

Der FWF ist Österreichs zentrale Einrichtung zur Förderung der Grundlagenforschung. Zusätzlich zu den sieben LFU-Forschungsanträgen wurde das Projekt „Nachweis von Kompostdüngung durch VOC Emissionsmuster“ von dem an der LFU Innsbruck beheimateten Research Studio BioTreat bewilligt. Die Forschungsthemen in der Übersicht:

 

Forschungsprojekte

Positionssensitive dissoziative Elektronenanlagerung
(Paul SCHEIER, Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik)

 

Kinetische Untersuchungen magnetisierter Randschichtplasmen
(Siegbert KUHN, Institut für Theoretische Physik)

 

dHPLC zur Untersuchung anaerober Populationen
(Paul ILLMER, Institut für Mikrobiologie)

 

Kritische Edition von In Apocalypsin des Rupert von Deutz
(Gerhard LEIBOLD, Institut für Christliche Philosophie)

 

Lise-Meitner-Programm für ForscherInnen aus dem Ausland

Chironomid-inferred Holocene climate in the Austrian Alps
(Elena ILYASHUK, Institut für Ökologie)

 

Cavity QED with excitons in organic molecules and cold gases
(Hashem ZOUBI, Institut für Theoretische Physik)

 

Alpine wildfiers and their impact on landscape development
(Oliver SASS, Institut für Geographie)