Die Zukunft der Entwicklung von IT-Systemen im Brennpunkt – Modellierung 2006

Vom 21. bis zum 24. März 2006 tagen in Innsbruck ca. 100 ForscherInnen und PraktikerInnen des Software Engineering. Im Zentrum stehen innovative Techniken der Programmierung und Konzeption von Systemen.
Modellierung 2006
Bild: Modellierung 2006

Die Konferenzreihe Modellierung, die von der deutschen Gesellschaft für Informatik (GI) veranstaltet wird, hat sich als Forum für den Erfahrungsaustausch zwischen Forschern und Praktikern auf dem Gebiet des Software Engineering etabliert. Die Verwendung von Modellen für komplexe IT-Systeme findet in den letzten Jahren bei der Software-Entwicklung immer mehr Einzug in die Praxis, die Erstellung von Software-Systemen steht derzeit vor einem durchgreifenden Technologiesprung.

 

„Neue modellbasierte Technologien werden in den nächsten Jahren die Entwicklung von IT-Systemen revolutionieren. Dadurch verschieben sich die Aufgaben des Informatikers von der technikzentrierten Codierung zur fachlich orientierten Analyse von Systemen“, so Prof. Dr. Ruth Breu, Leiterin der Forschungsgruppe Quality Engineering am Institut für Informatik der LFU und lokale Organisatorin der Konferenz. „Die Kooperation von Universitäten und Firmen ist auf diesem Gebiet besonders fruchtbar, da fundierte, aber auf die Praxis ausgerichtete Ansätze und Lösungen Qualität und Produktivität der Softwareentwicklung nachhaltig verbessern helfen“, so Breu weiter.

 

Einen speziellen Schwerpunkt der Konferenz bildet das Thema Automotive Software. Vortragende von Firmen wie BMW, Daimler-Chrysler und Siemens diskutieren die Wandlungen in der Automobilentwicklung, bei der der Fokus von der Elektronik immer weiter in die Softwareentwicklung verschoben wird. Die Kraftfahrzeuge von morgen sind mit leistungsstarken Netzwerken und Datenbanken bestückt und kommunizieren über drahtlose Technologien mit Herstellern, Verkehrsleitsystemen und anderen Verkehrsteilnehmern. Die Herausforderungen, die dabei an die Sicherheit der Software-Systeme gestellt werden, erfordern den intensiven Einsatz innovativer Technologien der Software-Entwicklung.

 

Weitere Informationen:

            www.modellierung2006.org 

            qe-informatik.uibk.ac.at 

 

Kontakt:

            Prof. Dr. Ruth Breu
           
ruth.breu@uibk.ac.at

            0512/507-6114