2nd Annual CMBI Meeting, Sep. 30 - Oct. 1, 2005

Am vergangenen Freitag und Samstag hielt das Centrum für Molekulare Biowissenschaften Innsbruck (CMBI) seinen 2. Jahreskongress im Meeting Center Grillhof in Vill ab.
CMBI
Bild: Junge CMBI-WissenschaftlerInnen bei der Präsentation und Diskussion ihrer Forschungsergebnisse in Vill, 2005.

Das von über 120 TeilnehmerInnen besuchte Meeting stand ganz im Zeichen von hervorragenden Forschungsberichten aus den 16 CMBI-Mitglieder-Instituten und -labors an der LFU Innsbruck. Die Vorträge und Posterpräsentationen wurden überwiegend von jungen Nachwuchswissenschaftlern aus den Forschungslabors des CMBI abgehalten.

 

„Dieses Treffen belegt nicht nur die im vergangenen Jahr im Rahmen des CMBI vollbrachten exzellenten Leistungen im Bereich der Forschung der Molekularen Biowissenschaften. Es bezeugt auch die vorbildliche Zusammenarbeit unterschiedlicher Forschungs- und Finanzierungspartner und streicht die nationale wie internationale Bedeutung des CMBI als solchem hervor“, betonte Prof. Tilmann Märk, Vizerektor für Forschung an der LFU Innsbruck in seiner Eröffnungsrede.

 

Die drei besten Präsentationen, gehalten von drei Nachwuchswissenschaftlerinnen aus den Bereichen Entwicklungsbiologie, Nukleinsäurechemie und Biophysik, wurden in diesem Jahr erstmals mit CMBI-Preisen honoriert. Das Meeting wurde wie im Vorjahr durch Plenarvorträge hochkarätiger Biowissenschaftler aus dem Ausland abgerundet. Ein spektakuläres Highlight des Kongresses war dabei die erstmals der Öffentlichkeit durch Prof. Saenger (FU Berlin) vorgestellte komplette dreidimensionale Struktur des Photosystems II von Cyanobakterien, eine strukturbiologische Glanzleistung, über die in Kürze im renommierten Wissenschaftsmagazin Nature berichtet wird.

Nach oben scrollen