Von den Besten lernen

Vergangene Woche diskutierten über 200 WissenschafterInnen aus dem Bereich der Proteomforschung im Rahmen des 2. Internationalen Symposiums der Austrian Proteomic Platform in Seefeld über neueste Forschungsansätze im zukunftsträchtigen Bereich der Life–Sciences. Die Veranstaltung wurde von Prof. Günther Bonn (LFU) und Prof. Lukas Huber (Medizinische Universität) organisiert.
proteom_170x130.jpg




Wissenschaft der Zukunft


Innsbrucker Forscher stark involviert


Aktive Nachwuchsförderung