Wenn die Grenzen der Wissenschaftsdisziplinen verschwimmen

Jeder Raucher hat sie an den Fingern und auch auf so manchem Gemüse sitzen sie, die Tabakmosaik-Viren. Sie sind harmlos für den Menschen und doch interessieren sich Wissenschaftler sehr für diese Wesen. In Flüssigkeiten formen sich die Viren durch Selbstorganisation zu Kristallstrukturen, ein Verhalten das man sonst vorwiegend aus der anorganischen Natur kennt.
Vizerektor Prof. Tilman Märk mit seinem Gast, Prof. Uwe Kreibig
Bild: Vizerektor Prof. Tilman Märk mit seinem Gast, Prof. Uwe Kreibig


Das Denken in Disziplinen zurückdrängen



Vielfältige Vorteile transdisziplinärer Kooperation

(cf)