Kosaken in Osttirol

Mit einem fächerübergreifende Studienprojekt wollen Harald Stadler vom Institut für Ur- und Frühgeschichte sowie Mittelalter- und Neuzeitarchäologie und Karl Berger vom Institut für Europäische Ethnologie/Volkskunde die Kosakentragödie in Osttirol und Oberkärtnen volkskundlich und archäologisch untersuchen.
Das historische Foto zeigt Oberst Kononow mit den Genäerälen Schkuro und Naumenko.
Bild: Das historische Foto zeigt Oberst Kononow mit den Genäerälen Schkuro und Naumenko.


Vorbehalte waren groß



Fehlendes Wissen über damalige Ereignisse



Zeitzeugen gesucht

(cf)