Mit Innsbrucker Forschern in die Arktis

Anfang dieser Woche begab sich ein Team von Wissenschaftlern der Universität Innsbruck nach Kanada, um im arktischen Norden Fische zu fangen. Die Untersuchung der Tiere soll Aufschluss über den Klimawandel geben. Die Universität berichtet erstmals live im Internet über die Expedition der Forscher in die Arktis.
Seesaiblinge, gefangen im hohen Norden Kanadas
Bild: Seesaiblinge, gefangen im hohen Norden Kanadas


Klimawandel gefährdet Überleben