Weltpremiere aus Eis in Obergurgl geglückt

Am 19. Dezember konnte beim zweiten Versuch von Prof. Kollegger und seinem Team vom Institut für Stahlbeton und Massivbau der TU Wien am Eislaufplatz Kressbrunnen in Obergurgel eine Kuppel aus Eis erfolgreich errichtet werden. In dieser Form und Größe ist dieses "Experiment" eine Weltpremiere. Das Bayerische Fernsehen berichtet über die geglückte Aktion.
Was bisher nur unter Laborbedingungen und mit Beton geschafft wurde, glückte in Obergurgl erstmal mit Eis.
Bild: Was bisher nur unter Laborbedingungen und mit Beton geschafft wurde, glückte in Obergurgl erstmal mit Eis.

Die Kuppel aus Eis hat einen Durchmesser von 13 Metern. Bisher wurde dieser Versuch nur unter Laborbedingungen und nur mit Beton durchgeführt. Ziel dieses Pilotprojektes ist die praktische Anwendung der Eiskuppeln für natürliche Freiluftbars oder sonstige Veranstaltungszwecke.

Attraktion für den Tourismus

Derzeit wird versucht, die Kuppel auf einen "Iglu Ring" aus Schnee- und Eisziegeln mittels Luftkissen aufzusetzen, sodass sie begehbar bzw. mit ausgeschnittenen Rundbögen auch mit Schlittschuhen befahrbar wird. Die Kuppelhöhe sollte in der Mitte dann etwa drei Meter betragen. Weiters werden in die Kuppel Glasfaserkabel eingelegt, um sie in der Nacht zu beleuchten.

Der fertige "Eisdom" bedeutet für den Eislaufplatz eine besondere Attraktion, die ideenreich genutzt werden kann. Der Gurgler Eislaufplatz ist sehr groß, sodass die Kuppel über einen kurzen Zeitraum darin Platz findet.

Technische Details

Eine Eisscheibe (rund 8 - 10 cm dick) mit eingelegten Styroporkeilen wurde mit Spannvorrichtungen am Rande zusammengezogen, sodass sich die Eisscheibe wie eine Halbkugel wölbte. Eis besitzt eine natürliche Elastizität.

Der Eislaufplatz und die Höhenlage boten für dieses technische Experiment beste Voraussetzungen: Die vorhandene Logistik, wie ebene Fläche, Wasser, Strom etc. und die relativ sicheren Minustemperaturen waren entscheidend für die Auswahl des Standortes. Die Anfrage und der Kontakt kamen über das Universitätszentrum Obergurgl zustande.

Gurgl hat sich im Leitbild mit dem neuformierten Universitätszentrum zur Wissenschaft und Forschung im alpinen Raum bekannt, dazu gehört auch die Unterstützung solcher Ereignisse.