18.000 Euro für die Opfer des Hurrikans Katrina

Nach drei Benefizveranstaltungen des Personenkomitees der New Orleans Support Initiative der LFU Innsbruck umfasst der Spendentopf nun insgesamt 18.000 Euro. Diese Gelder werden im Februar beim Business Meeting in New Orleans übergeben.
New Orleans / Copyright: US-Botschaft
Bild: New Orleans / Copyright: US-Botschaft

„Es ist eine große Freude, dass die Solidarität und Hilfsbereitschaft für unsere Partneruniversität so groß ist. Da wir im Sommer selbst von einer Naturkatastrophe betroffen waren, wissen wir, wie wichtig gegenseitige Unterstützung und Hilfe ist“, freut sich Rektor Manfried Gantner über die Spendengelder.

 

Spenden für New Orleans 

Die gesammelten Gelder werden im Februar zusammen mit den Spenden aus den letzen zwei Veranstaltungen beim Business Meetings in New Orleans übergeben. „Die Gelder dienen der Unterstützung von Freuden und Bekannten aus New Orleans, den langjährigen Gastfamilien für Innsbrucker Studierende sowie Personen, die mit der LFU zusammengearbeitet haben und Musikern, mit denen Kontakte gepflegt werden“ so Prof. Franz Mathis vom Personenkomitee der New Orleans Support Initiative.

 

Dank großer weltweiter Unterstützung kann die Uni in New Orleans bald wieder vollständig ihren Betrieb aufnehmen. Ab dem Wintersemester 2006/07 können Studierende der LFU wieder an der Partneruniversität studieren. Die Vorbereitungen   sind schon angelaufen. „Aufgrund der Unterkunftsprobleme wird ein Studium in New Orleans zwar erst wieder in einem Jahr möglich sein, doch der Hauptcampus nimmt seine Arbeit schon im Jänner 2006 auf“, so Mathis.

 

Die 40 Studierenden der LFU, die dieses Semester in New Orleans studieren wollten, wurden auf andere amerikanische Unis umgebucht. 17 Studierende aus New Orleans, denen die Gelegenheit eröffnet wurde, das Wintersemester an der LFU Innsbruck zu absolvieren, werden momentan vom Büro für internationale Beziehungen der LFU betreut. An sie wurden bereits 17.000,- Euro im Rahmen der Hilfsaktion ausgezahlt. Unterstützt wurden die Aktionen von der Tiroler Landesregierung, der Landesregierung Vorarlberg, der Stadt Innsbruck, der Hypo Tirol Bank, der Invest Kredit AG Wien, der Kommunalkredit AG Wien sowie der Bank Austria Kreditanstalt.

 

Drei Benefizveranstaltungen helfen Notleidenden

Am 9. Oktober fand die Auftaktveranstaltung der Support Initiative statt. Der Jazz-Blues-Gospel-Brunch im Congress Innsbruck wurde zu einem zweifachen Erfolg: Zum einen konnten im Rahmen der Benefizveranstaltung 15.000 Euro gesammelt werden, zum anderen konnten die rund 350 BesucherInnen für einige Stunden beste Jazz, Blues und Gospel Traditionen sowie kulinarische Leckerbissen nach New Orleans-Style erleben und genießen.

 

Die zweite Veranstaltung war eine Film-Matinee mit Blues am 4. Dezember im Leokino. Gezeigt wurde die Actionkomödie „Undercover Blues“ mit Kathleen Turner und Dennis Quaid in englischer Originalversion. Es konnten weitere 500 Euro an Spendengeldern eingenommen werden.

 

Die Abschlussveranstaltung am 12. Dezember war ganz der Stillen Zeit – dem Advent - gewidmet. Im Rahmen eines Adventkonzerts der Uni Big Band Innsbruck konnten weitere 740 Euro gesammelt werden. Unter dem Motto „Jazz im Advent“ spielte die Uni Big Band Innsbruck unentgeltlich unter der Leitung von Martin Ohrwalder auf. Die Musikgruppe zauberte mit schwungvollen, aber auch besinnlichen Stücken eine vorweihnachtliche Atmosphäre in die Aula der Sowi. Abschließend lud Rektor Manfried Gantner zu einem Adventbuffet ins Foyer.

 

Das Ende der Benefizveranstaltungen bedeutet nicht das Ende der Spendenaktion. Spenden für Hurrikanopfer werden weiterhin gerne unter dem Spendenkonto der „New Orleans Support Initiative“, Hypo Tirol Bank, Kto.Nr. 21011148000, BLZ 57.000 angenommen.