Jazz-Blues-Gospel-Brunch für New Orleans

Am Sonntag, den 9. Oktober 2005, findet im Congress Innsbruck ein Jazz-Blues-Gospel-Brunch mit vielen bekannten Musikern statt. Bei dieser Benefizveranstaltung und einer Versteigerung von Kunstwerken Tiroler Künstler will die „New Orleans Support Initiative“ der Universität Innsbruck Spenden für die Partneruniversität sammeln.
New Orleans
Bild: New Orleans. Bildnachweis: U.S. Botschaft

 

Musikgenuss und kulinarische Freuden

 

Bei dem Benefizbrunch, zu dem alle Interessierten eingeladen sind, werden namhafte Jazz- und Gospelmusiker, darunter z.B. Franz Posch, Gail Anderson, The Gang feat. Simon Kräutler, Standardtime u.a. unter der Leitung von Markus Linder aufspielen. Gleichzeitig findet eine Benefizversteigerung von Werken Tiroler Künstler statt, die eigens für diesen Zweck zur Verfügung gestellt wurden.

Kulinarisch verwöhnt werden die Gäste von einigen Catering Firmen, welche die Veranstaltung großzügiger Weise unterstützen. „Durch den Einsatz und die Bereitschaft zahlreicher Musiker, Künstler und Unternehmen sind wir in der Lage, den gesamten Erlös aus dem Ticketverkauf, der Versteigerung und der Lotterie den Menschen in New Orleans zur Verfügung zu stellen“, unterstreicht Univ.-Prof. Dr. Franz Mathis, Beauftragter der Universität Innsbruck für die Partnerschaft mit der UNO und Sprecher der „New Orleans Support Initiative“. „Dabei ist es unser Ziel, die Hilfe mehreren, mit Innsbruck und der Universität verbundenen, Personen zukommen zu lassen,“ so Mathis. „Zum einen soll den Studenten der UNO geholfen werden, die durch den Hurrikan nicht mehr weiter an der UNO studieren können. Wir wollen so viele wie möglich und nötig hier an der Universität Innsbruck weiterstudieren lassen. Weiters muss auch den Angehörigen der UNO und des Center Austria sowie den zahlreichen Gastfamilien, die seit 24 Jahren Studenten aus Innsbruck in New Orleans eine Unterkunft und Gastfreundschaft anbieten, geholfen werden. Viele haben durch den Sturm ihre Häuser bzw. Arbeitsplätze verloren.“

 

Gezielte und effiziente Hilfe

 

Ein gewisser Anteil des Erlöses wird auch dem Musiker Chucky C. zugute kommen, der mehrmals beim New Orleans Festival die Zuhörer begeistern konnte und dessen Schicksal besonders berührt. Nicht nur dass das Haus dieses herausragenden Musikers komplett zerstört wurde, sondern vor wenigen Tagen ist auch seine Frau plötzlich verstorben und Chucky C. steht nun mit seinen zwei kleinen Kindern vor dem Nichts. „Chucky ist sehr verzweifelt, und wir möchten mit dieser Initiative ihm und den zahlreichen Menschen von New Orleans, die uns seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden sind, einen kleinen Lichtblick und ein Zeichen schicken“, erklärt Markus Linder, der künstlerische Leiter der Veranstaltung. „In den USA hat man uns nach dem Sturm rasch geholfen unsere österreichischen Studenten an anderen Universitäten unterzubringen und nun können wir als Tiroler nichts anderes tun, als etwas dieser Solidarität und Freundschaft zurückzugeben“, betont Dr. Mathias Schennach vom Büro für Internationale Beziehungen. Univ.-Prof. Dr. Erich Thöni pflichtet bei: „Wir dürfen unsere Freunde in New Orleans jetzt nicht übersehen!“

 

Kartenreservierungen für die Veranstaltung sind über die E-Mail Adresse der „NOSI“ (nosi@uibk.ac.at) bzw. unter Tel. 0512-507-7051 möglich. Restkarten werden an der Tageskasse verkauft.

 

Zur Unterstützung der Initiative wurde auch ein Spendenkonto eingerichtet:

 

Spendenkonto „New Orleans Support Initiative“, Hypo Tirol Bank, Kto.Nr. 21011148000, BLZ 57.000