Mars-Astronauten für eine Raumfahrtsimulation gesucht!

Hinter dem Projekt Austromars verbirgt sich Österreichs größte und ungewöhnlichste Raumfahrtsimulation – eine Verbindung aus Vision, Wissenschaft, Technologie und Faszination.
Marssimulation
Bild: (Noch) Eine Vision: Der Mensch am Mars

Österreichische Analog-Astronauten werden eine bemannte Marslandung 1:1 in der Wüste von Utah proben – Psychologen, Mikrobiologen und Astrophysiker der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und Forscher der Medizinischen Universität  Innsbruck unterstützen dieses faszinierende Projekt.

 

Die großen Weltraumorganisationen planen Explorationsprogramme, an deren Ende der Mensch auf dem Mars stehen wird. Für dieses Ziel von Morgen müssen Heute Technologien entwickelt werden, die eine solches Expedition zu einem sicheren und kosteneffizienten Unternehmen machen. Der Mars ist der nächste Schritt in unseren Raumfahrtprogrammen.

 

2006 wird die Expedition "AustroMars" eine solche Missionssimulation durchführen: Erstmals kommen sowohl die Crew und das Support-Personal, die Experimente, als auch ein Großteil der Hardware aus Österreich. Das Projekt ist einerseits als Forschungstätigkeit im Bereich der Mars- Analogwissenschaften, d.h. in der Strategie- und Technologieentwicklung im Rahmen einer bemannten Marsexpedition zu verstehen, andererseits als eine Leistungsdemonstration nationaler Weltraumkapazitäten.

 

Das Institut für Psychologie der Universität Innsbruck, das Institut für Weltraumphysiologie Graz, die Medizinische Universität Innsbruck und die Medizinische Abteilung der University of Galveston/Houston – in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Weltraum Forum - werden zu den medizinischen und psychologischen Aktivitäten im Rahmen der Crew-Unterstützung und der Selektionsverfahren für die Crew-Kandidaten einen wesentlichen Beitrag leisten. Darunter fallen neben  hormonelle Untersuchungen, Belastungstests sowie Stresstests während der "Flugphase" auch eine ausführliche psychologische Selektion der BewerberInnen sowie ein intensives Teamtraining der ausgewählten „Analog-Astronauten“. Trotzdem die Crew aus Freiwilligen bestehen wird, die sich einem harten Selektionsverfahren und intensivem Training stellen müssen haben alleine in den ersten beiden Wochen nach Ausschreibungsbeginn mehr als 1300 Menschen die Bewerbungsunterlagen von der AustroMars-Website geladen.

 

Dem Forschungsschwerpunkt „Emotion – Kognition – Interaktion“ des Instituts für Psychologie an der Universität Innsbruck kommt die wesentliche Aufgabe zu, die Teamselektion sowie das gesamte Teamtraining und Teamcoaching vor, während und nach der Simulation und auch ein begleitendes Forschungsprojekt zu  den Bereichen Stresserleben und Stressverarbeitung in der Raumfahrt durchzuführen.

 

Wer Interesse hat, als Mitglied der Flight-Crew, also als Analog-Astronaut, an AustroMars teilzunehmen, ist herzlich eingeladen, seine Bewerbungsunterlagen bis 1. Oktober 2005 an folgende Adresse zu schicken:

 

Österreichisches Weltraum Forum

Kennwort: AustroMars Bewerbung

c/o Institut für Astrophysik der Universität Innsbruck

Technikerstr. 25/8, A-6020 Innsbruck

 

Sämtliche Informationen zu AustroMars sowie zum Bewerbungsmodus finden Sie unter www.austromars.at