20 Jahre „Innsbrucker Hochschulkurse Deutsch“

Kürzlich fand in der Aula des Universitätshauptgebäudes die feierliche Eröffnung der sechswöchigen "Innsbrucker Hochschulkurse Deutsch" (IHD) durch den Dekan der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Prof. Hans Moser, statt. Diese Kurse bestehen nun bereits seit 20 Jahren.
v.l.: Ass.Prof. Dr. Sonja Bahn, Univ.Prof. Dr. Ursula Moser,  Dr. Uta Maley, der Dekan der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Univ.Prof.Dr. Hans Moser, die Geschäftsführerin Mag. Claudia Mair-Gredler
Bild: v.l.: Ass.Prof. Dr. Sonja Bahn, Univ.Prof. Dr. Ursula Moser, Dr. Uta Maley, der Dekan der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Univ.Prof.Dr. Hans Moser, die Geschäftsführerin Mag. Claudia Mair-Gredler

Die "Innsbrucker Hochschulkurse Deutsch" bestehen seit dem Jahr 1986. Sie sind aus den Sommerkursen "Deutsch perfekt", speziell für Studierende mit italienischer Muttersprache geschaffen, hervorgegangen. Diese Vorgängerkurse wurden seit 1980 von der Volkshochschule Innsbruck in Zusammenarbeit mit Mitgliedern des damaligen Instituts für Germanistik an der Universität Innsbruck abgehaltenen. Die von der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck veranstalteten internationalen "Hochschulkurse Deutsch" stehen Hörerinnen und Hörern aus der ganzen Welt offen.

 

Ihr spiritus rector war der damalige Prärektor Prof. Wolfram Krömer, der die Erfolgsgeschichte der Kurse während seines Rektorats und langen Prorektorats mit Rat und Tat begleitete, ebenso wie später der Dekan der Geisteswissenschaftlichen Fakultät, Prof. Elmar Kornexl. Seit 2003 sind die Kurse im Verband des "Internationalen Sprachenzentrums
der Universität Innsbruck" (isi) beheimatet.

Hohes internationales Niveau
Aus dieser Entstehungsgeschichte leiten sich das Selbstverständnis der Kurse, ihr Anspruch und ihre Zielsetzungen ab. Die Universität bietet also keine beliebige Ferialveranstaltung einer Universität sondern ernsthafte Sprachkurse auf sehr hohem universitären Niveau und auf neuestem wissenschaftlichen Stand an.

Bisher konnten über 5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus mehr als 130 Staaten gezählt werden. Die langjährige Geschäftsführerin der Kurse, Mag. Claudia Mair-Gredler, betont: „Hierbei handelt es sich stets um Einzelbuchungen. Die Zufriedenheit dieses großteils studentischen Personenkreises lässt sich auch daran ablesen, dass viele Teilnehmende zu wiederholtem Male oder noch öfter die Kurse besuchen.“

 

Prominente Besucher

Aus dem international bunt gemischten Publikum seien hier nur einige wenige besonders erwähnt: etwa ein Monsignore aus dem Vatikan, ein saudischer Prinz, ein Profiboxer aus Nigeria, ein amerikanischer Universitätsprofessor, der sich seinen Lebenswunsch erfüllen wollte, Sigmund Freuds Schriften in der Originalsprache lesen zu können, oder ein Sherpa aus Nepal, der in Tirol eine Familie gründete und dessen Kinder jetzt zu den viel versprechenden Tiroler Nachwuchshoffnungen im Klettersport zählen.

 

„Die TeilnehmenrInnen des Kurses werden, ob sie nun aus Italien, aus den Nachfolgestaaten der ehemaligen Donaumonarchie, dem übrigen Europa, aus Asien, aus Amerika, aus Afrika oder Australien kommen, nach ihrer Rückkehr in ihrer Heimat in unschätzbarer Weise zu Botschaftern, sowohl für den guten Namen der "Innsbrucker Hochschulkurse Deutsch" als auch für den internationalen Ruf der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck“, davon sind die drei Damen des wissenschaftlichen Leitungsgremiums der Kurse, Prof. Ursula Moser, Prof. Sonja Bahn und Dr. Uta Maley überzeugt.