Internationale Auszeichnungen für Innsbrucker Philosophen

Prof. Hans Köchler, Leiter des Instituts für Philosophie der Universität Innsbruck, wurde kürzlich gleich doppelt ausgezeichnet: Die türkische Pamukkale Universität ernannte ihn zum Honorarprofessor für Philosophie und in Casablanca wurde ihm an der Universität Hassan II die Ehrenmedaille der Association des Marocains dans les pays germanophones verliehen.
Prof. Köchler bei der Verleihung der Ehrenmedaille der Association des Marocains dans les pays germanophones an der Hassan II Universität.
Bild: Prof. Köchler bei der Verleihung der Ehrenmedaille der Association des Marocains dans les pays germanophones an der Hassan II Universität.

„Die Ernennung zum Honorarprofessor für Philosophie auf Lebenszeit an der Pamukkale Universität – einer staatlichen türkischen Hochschule mit 26 000 Hörern und 1400 Wissenschaftlern – hat für mich eine besondere Bedeutung“, freut sich Prof. Köchler über die Auszeichnung. Die Pamukkale Universität zeichnet den Philosophen aufgrund seiner Beiträge zur philosophischen Anthropologie und Kulturhermeneutik, insbesondere zum Dialog der Zivilisationen, sowie zur Rechtstheorie und zur politischen Philosophie aus. Vor allem die 2005 erschienene türkische Ausgabe seines Werkes „Global Justice or Global  Revenge?“ fand an den türkischen Universitäten besondere Beachtung. 2006 erhielt er dafür bereits die Ehrenmedaille der Yeditepe Universität Istanbul.

Die Ehrenmedaille der Association des Marocains dans les pays germanophones wurde Hans Köchler im Rahmen eines ihm zu Ehren veranstalteten Seminars zum Thema „Islam et occident: choc ou dialogue des civilisations?“ an der Hassan II Universität in Marokko überreicht. Die Bedeutung seiner Arbeiten für den arabischen Raum zeigt auch, dass derzeit ein Buch mit arabischen Übersetzungen einiger seiner Schriften zur Kulturhermeneutik und zu den internationalen Beziehungen in Casablanca (TOP Edition) im Druck ist.

 

Zur Person

Hans Köchler promovierte 1972 an der Universität Innsbruck (“sub auspiciis praesidentis rei publicae“); seit 1982 ist er als Professor für Philosophie mit besonderer Berücksichtigung der politischen Philosophie und der philosophischen Anthropologie tätig. Seit 1990 hat er die Leitung des Instituts für Philosophie der Universität Innsbruck inne. Prof. Köchler hat Gastprofessuren u. a. an der Polytechnic University of the Philippines, Manila, Philippinen, und an der University of Malaya, Kuala Lumpur, Malaysien, bekleidet. 2004 wurde ihm  das Ehrendoktorat (Doctor of humanities honoris causa) durch die Mindanao State University, die zweitgrößte Universität der Philippinen, verliehen. 2006 folgte die Ernennung zum Ständigen Mitglied der von Donald Davidson und Hans-Georg Gadamer mitbegründeten International Academy for Philosophy.

Prof. Köchler ist Gründer und Präsident der International Progress Organization (I.P.O.), einer international tätigen NGO, die beratenden Status bei den Vereinten Nationen (United Nations) besitzt und Mitglieder in über 70 Ländern aufweist.  

Als leidenschaftlicher Verfechter einer Demokratisierung der Vereinten Nationen, insbesondere des Sicherheitsrates, und als einflussreicher Wortführer im Dialog der Zivilisationen hat Prof. Köchler weit über 30 internationale Konferenzen und Tagungen organisiert und geleitet sowie über 270 internationale Vorträge gehalten. Außerdem ist er in einer Vielzahl von Expertengruppen und Komitees tätig, die sich mit aktuellen Fragen der Rechtsphilosophie und politischen Theorie beschäftigen. Prof. Köchler ist  Empfänger zahlreicher internationaler Auszeichnungen.