„Wir schmücken uns mit Ihnen“

Fünf Lehrbeauftragte erhielten am 30. Juni die Würde und den Titel eines Honorarprofessors der Universität Innsbruck: Prof. Jens Brockmeier, Prof. Nigel Mason, Dr. Walter H. Pehle, Prof. Ingmar Prucha und Dr. Werner Zillig wurden im Beisein des gesamten Rektorenteams für ihre langjährige Lehrtätigkeit und ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet.
Honorarprofessuren 2008 Zillig
Bild: Honorarprofessor Werner Zillig bedankte sich im Namen der Geehrten. (v.l.: Rektor Karlheinz Töchterle, Werner Zillig und Stefan Neuhaus, Leiter des Institutes für Germanistik)

Die Verleihung der Honorarprofessuren sei nicht nur für die Geehrten, sondern auch für die Universität selbst eine Ehre, erklärte Rektor Karlheinz Töchterle in seinen Begrüßungsworten beim Festakt im Senatssitzungssaal. An die neuen Honorarprofessoren wandte er sich mit den Worten. „Wir schmücken uns mit Ihnen.“

 

Vorbildliches Engagement

 

Der Honorarprofessoren-Titel ist eine Auszeichnung für externe Lehrbeauftragte, die mindestens sechs Jahre lang an der Universität Innsbruck tätig waren und sich in vorbildlicher, herausragender und besonders nachhaltiger Weise – wie es in der offiziellen Satzung heißt – in Lehre und Forschung engagiert haben. Die Würdenträger des heurigen Jahres bereichern die Universität Innsbruck mit Know-How aus den unterschiedlichsten Disziplinen:

 

 

Prof. Dr. Jens Brockmeier

 

Jens Brockmeier, geboren 1951 in Deutschland, studierte Germanistik, Philosophie und Psychologie in Berlin und habilitierte sich 1995 im Fach Psychologie. Es folgten zahlreiche internationale Lehraufträge und Gastprofessuren, u.a. an der New School University in New York und an der der University of Toronto. Trotz seiner internationalen Karriere ist Jens Brockmeier der Universität Innsbruck als Lehrbeauftragter treu geblieben und nimmt rege am universitären Forschungsschwerpunkt EMKONT teil. Seine Forschungsinteressen gelten der Entwicklungspsychologie, der Pädagogik und der Sozialpsychologie.

 

Prof. Dr. Nigel Mason

 

Der Autor von über 200 peer-reviewed Papers aus den Bereichen Molekül-, Plasma- und angewandte Physik wurde 1962 in Großbritannien geboren. 1987 erlangte er seinen PhD am University College London, 1990 wurde er Royal Society University Research Fellow, seit 2002 ist er Professor für Physik an der Open University. Nigel Mason ist Editorial-Board-Mitglied zahlreicher einschlägiger Fachzeitschriften. Als Gastprofessor verbrachte er mehrere Jahre an der Universität Innsbruck. Für seine Forschungsarbeiten, die sich insbesondere mit dem Verhalten von Elektronen beschäftigen, erhielt er zahlreiche renommierte Auszeichnungen.

 

Dr. Walter H. Pehle

 

Walter H. Pehle, geboren 1941 in Deutschland, promovierte nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Philosophie zum Dr.Phil. Seit 1976 ist er Lektor für Geschichtswissenschaft im S. Fischer Verlag und im Fischer Taschenbuchverlag. Seit 1988 gibt er die Buchreihe "Die Zeit des Nationalsozialismus" heraus, die als so genannte "Schwarze Reihe" bekannt geworden ist. Pehle stellte seine umfangreiche Erfahrung seit 1990 in den Dienst des akademischen Unterrichts an der Universität Innsbruck. Er hat der zeitgeschichtlichen Forschung wesentliche Anstöße gegeben und zur Thematisierung zeithistorischer Tabuthemen beigetragen.

 

 

Prof. Dipl.-Ing. Dr. Ingmar R.  Prucha

 

Ingmar R. Prucha ist österreichischer und amerikanischer Staatbürger und seit 1991 Professor für Ökonomie an der University of Maryland. Er studierte an der Technischen Universität Wien, wo er 1977 im Fach Mathematische Ökonometrie promovierte. Es folgten zahlreiche Lehr- und Forschungsaufträge in den USA. Das Forschungsinteresse von Prof. Brucha gilt der theoretischen und angewandten Ökonometrie, insbesondere der räumlichen Ökonometrie, die er maßgeblich geprägt hat. An der Fakultät für Volkswirtschaft der Universität Innsbruck hat er den Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaftsbeziehungen mitinitiiert.

 

Dr. Werner Zillig

 

Der Sprachwissenschaftler Werner Zillig wurde 1949 in Deutschland geboren und studierte Germanistik, Geschichte und Soziologie. 1975 absolvierte er das Staatsexamen für Lehramt an Gymnasien. Er promovierte 1981 und habilitierte sich 1990 im Fachbereich Germanistik an der Westfälischen Wilhelms Universität. Er beschäftigt sich insbesondere mit Sprechakttypen, Textlinguistik, Sprachnormen, Begriffsanalyse und Dialektologie. Nebenberuflich ist Werner Zillig Schriftsteller und Hörbuchautor. An der Universität Innsbruck ist er seit dem Jahr 2000 Gastprofessor.

(ef)

Nach oben scrollen