Innsbrucker Wissenschaftler erhält best dotierten Forschungspreis Österreichs

Am 14. Mai wurde der Dr. Wolfgang Houska Preis 2006 vergeben. Das mit 100.000 Euro dotierte Siegerprojekt steht unter der Leitung von Prof. Andreas Bernkop-Schnürch vom Institut für Pharmazie der Universität Innsbruck.
Houska_topnews
Bild: v.l.: Prof. Georg Winckler, Rektor der Universität Wien, Prof. Andreas Bernkop-Schnürch und Dr. Erich Hampel, Vorstandsvorsitzender der B&C Privatstiftung (Foto: Ursula Künstler/ B&C Privatstiftung)

„Der Houska-Preis ist ein österreichweiter Forschungspreis, der alle Bereiche der Wissenschaft betrifft. Aufgrund dieser Tatsache freut es mich umso mehr, in einem so kompetitiven Umfeld diesen Preis gewonnen zu haben“, so Prof. Bernkop-Schnürch anlässlich der Preisverleihung. „Frei nach Edison möchte ich aber betonen, dass der Weg zur Verwirklichung einer Idee nur 5% Inspiration und 95% Transpiration ist. Es war ein langer Weg, und ich danke meine Kollegen, die an diesem Erfolg beteiligt sind.“

 

In diesem Jahr wurden insgesamt 230.000 Euro an ausgewählte Projekte vergeben. Das Forschungsprojekt „Elektrochemische Verfahrenstechnik in textilen Prozessen“ unter der Leitung von Prof. Thomas Bechtold vom Forschungsinstitut für Textilchemie und Textilphysik der Universität Innsbruck erhielt einen Anerkennungspreis in Höhe von 5.000 Euro.

 

Zum Forschungsprojekt:

 

Das Forschungsprojekt „Thiomere – eine neue Generation polymerer Hilfsstoffe für effizientere Arzneimittel“ unter der Leitung von Prof. Bernkop-Schnürch befasst sich mit der Entwicklung von thiolisierten Polymeren, sogenannten Thiomeren, die als Hilfsstoffe zur Erhöhung der therapeutischen Effizienz dienen. An dieser durch universitäre Forschung der Arbeitsgruppe um Prof. Andreas Bernkop-Schnürch entwickelten Thiomer-Technologie, die 2003 vom MIT in Boston als ‚extremly promising’ eingestuft wurde, arbeiten mittlerweile weltweit zahlreiche akademische und industrielle Arbeitsgruppen.

 

Die Technologie wurde von Prof. Bernkop-Schnürch patentrechtlich geschützt und auf Ansuchen beim zuständigen Ministerium für eine privatrechtliche Nutzung freigegeben. Verschiedene weitere Patente zur Thiomer-Technologie wurden in der Folge von der Firma ThioMatrix GmbH  die 2003 von Prof. Bernkop Schnürch gegründet wurde - erstellt und befinden sich mittlerweile weltweit in der nationalen Phase. Die Firma ThioMatrix hat die kommerzielle Nutzung und Vermarktung der Thiomer-Technologie zum Ziel und entwickelt mittlerweile mit einer Vielzahl an weltweit agierenden pharmazeutischen Konzernen auf der Thiomer-Technologie basierende Arzneimittel. So wird beispielsweise in Zusammenarbeit mit einem weltweit agierenden Pharma-Konzern an der Entwicklung von Insulin Tabletten gearbeitet, die ein Spritzen dieses Wirkstoffes nicht mehr notwendig machen würden.

 

Zum Preis:

 

Der Dr. Wolfgang Houska Preis wurde heuer zum zweiten Mal vergeben. Er ist benannt nach dem im Mai 2005 verstorbenen Vorstandsvorsitzenden der B&C Privatstiftung Wolfgang Houska. Mit dem Forschungspreis will die Privatstiftung ihrem Stiftungsauftrag nachkommen, indem sie einen Teil ihrer Erträge zur Prämierung von universitärer Forschung einsetzt, die geeignet ist, von der Wirtschaft umgesetzt zu werden.