Uni International

  • Files 2006
  • Tiroler Know-how von DERI für weltweit zweitgrößten Stahlkonzern

    Der spanische Stahlriese Arcelor holt Spezialisten aus Tirol: Vier Wissenschafter des DERI-Teams an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck beraten den weltweit zweitgrößten Stahlkonzern in Asturias (Nordspanien), wie man Wissen am besten sichert und Mitarbeitern zugänglich macht.

  • Studierende der LFU im Land der Superlativen

    Eine vom Institut für Städtebau und Raumplanung veranstaltete Exkursion führte 24 Studierende Anfang Februar nach Dubai. In der „Neuen Welt des Städtebaus“ entsteht entlang des persischen Golfs in einer für westliche Verhältnisse kaum vorstellbaren Geschwindigkeit eine über 30 Kilometer lange neue Stadt.

  • Über 2000 Besucher bei der Eröffnung der Österreich-Ausstellung in Prato

    Die im Rahmen der EU-Präsidentschaft Österreichs eröffnete Ausstellung „Opera Austria – Brüchige Perspektiven: Kunst im Herzen Europas“ im Centro Pecci in Prato entwickelt sich zu einem Publikumsmagneten. Bereits bei der Eröffnung wurden mehr als 2000 Besucher gezählt.

  • LH Dr. Herwig van Staa fordert mehr Rechte für die Regionen der EU

    Im Rahmen der europaweiten Vortragsreihe „1000 Diskussionen über Europa“ hielt LH Dr. Herwig van Staa Donnerstagabend einen Vortrag zum Thema „Europa der Regionen – gelebte Subsidiarität“. Er äußerte darin seinen Wunsch nach mehr Mitspracherecht und einer besseren Etablierung der einzelnen Regionen innerhalb der EU. Organisiert wurde die Veranstaltung vom ALUMNI Verein.

  • Prof. Alexander Siedschlag wurde zum Landesvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen gewählt

    Alexander Siedschlag, Inhaber der Stiftungsprofessur für Europäische Sicher-heitspolitik an der LFU, wurde zum Vorsitzenden des Vorstandes des Landesver-bandes Bayern der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen gewählt. Er sieht seine neue Aufgabe als Chance, das Profil der LFU in der sicherheitspoliti-schen Lehre zu vertiefen.

  • „In the beginning all the world was America“

    Als Auftakt zum Sommersemesterprogramm des Arbeitskreises für Wissenschaft und Verantwortlichkeit (WuV) hielt John O’Neill, Professor für Philosophie an der Universität von Lancaster, einen Vortrag, der auf Fragen bezüglich Märkte und Ethik vor dem Hintergrund ökonomischer Globalisierung einging.

  • Ein italienischer Starjournalist erobert Innsbruck

    Am 13. März 2006 startete das Italien-Zentrum der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck im Saal der Hypo Tirol Bank AG seine neue Rubrik „ProtagonistInnen der italienischen Kultur und Politik“. Der italienische Starjournalist Beppe Severgnini begeisterte mit intelligentem Charme und Esprit das Publikum.

  • Prof. Dr. Christoph König tritt Professur in Osnabrück an

    Am 12. März hielt Prof. Christoph König seine Antrittsvorlesung für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Osnabrück. König promovierte in den frühen 80er Jahren sub auspiciis an der LFU Innsbruck. Seine von Prof. Doppler betreute Dissertation über Regionalliteratur wurde damals in der Germanistischen Reihe der Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft gedruckt.

  • Complimenti, Maestro Perrone!

    Pietro Perrone zählt zu den wichtigsten Malern seiner Generation in Italien. Seine letzte Ausstellung in Österreich geht zurück auf das Jahr 1980, Donnerstag Abend konnte Prof. Christoph Bertsch, Institut für Kunstgeschichte der LFU, eine aus ausgewählten Werken des Künstlers bestehende Ausstellung in der GeiWi eröffnen.

  • LFU-Projekt für Website der Österreichischen EU-Ratspräsidentschaft ausgewählt

    Eines der größten Projekte des Institutes für Textilchemie und Textilphysik hat es geschafft: Das „EUREKA Projekt E! 2625 ECDVAT“ wurde auf dem CORDIS Webservice der Österreichischen Ratspräsidentschaft online als Showcase ausgewählt. Dieses Projekt entwickelt ein billigeres und saubereres Verfahren für das Färben von Stoffen mit elektrochemisch gefärbtem Garn.

  • Leben im Eis

    Im Innsbrucker Hilton findet von Montag bis kommenden Freitag, den 31. März, die „International Conference on Alpine and Polar Microbiology“ statt. An der Tagung nehmen rund 200 WissenschafterInnen aus Europa, Asien, Amerika und Australien teil.

  • Von Tunnels und Tonnen

    Kürzlich hielt Prof. Ulrich Weidmann von der ETH Zürich einen Gastvortrag zum Thema: „Die neuen Schweizer Alpentunnels im Kontext der Transitverkehrspolitik“, organisiert vom Institut für Eisenbahnwesen und Öffentlichen Verkehr der LFU Innsbruck.

  • „Der letzte Akt von religiös motiviertem Terrorismus war das Papst-Attentat 1981!“

    Prof. Pino Arlacchi gilt weltweit als Experte in Sachen organisierte Kriminalität. Mittwoch Abend analysierte er auf Einladung des Italien-Zentrums der LFU den Zusammenhang von Globalisierung und Kriminalität.

  • European Accounting Association

    Vom 22. bis 24. März fand in Dublin die jährliche Konferenz der European Accounting Association statt. Diese Tagung ist eine der wichtigsten europäischen Konferenzen für ForscherInnen im Bereich des Rechnungswesens und Controlling.

  • Innsbrucker Top-Physiker in Rom

    Anfang April waren zwei herausragende Physiker der LFUI auf Vortragstour an der Universität „La Sapienza“ in Rom. Prof. Rudolf Grimm, Institut für Experimentalphysik, und Prof. Paul Scheier, Institut für Ionenphysik, stellten ihre neuesten Forschungsergebnisse vor. Vizerektor Tilmann Märk nutzte die Reise, um weitere Forschungskontakte anzubahnen.

  • Thought Leaders International Conference on Brand Management

    Am 28.und 29. März 2006 fand in Birmingham die „Thought Leaders International Conference on Brand Management“ statt. Diese genießt einen besonders guten Ruf unter Markenforschern. Das Marketing-Team der LFU war durch Prof. Dr. Hans Mühlbacher, Dr. Andrea Hemetsberger und Mag. Sylvia von Wallpach vertreten.

  • Havannas, Rum und Salsa

    Die Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät beschreitet mit dem Projekt „Writer in Residence“ einen ganz neuen Weg, um Studierenden einen unmittelbaren Blick in eine literarische Werkstatt zu eröffnen und sich selbst als AutorInnen zu versuchen.

  • Justizministerin Gastinger: „Die Tücke liegt im Detail“

    Gestern war Justizministerin Mag. Karin Gastinger, erfolgreiche LFU-Absolventin, an der Innsbrucker Stammuniversität zu Gast. Sie referierte vor einem zahlreich erschienen Publikum zum Thema „Schwerpunkte der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft im Bereich Justiz – zukünftige Entwicklungen in der europäischen Justizpolitik“.

  • Größte Saudi-Arabische Wissenschaftsveranstaltung Europas an LFU

    Internationalisierung bereichert nicht nur die Hochschulkultur, sondern steigert auch das Kreativitäts- und Innovationspotential in Wissenschaft und Lehre. Die dieser Tage stattfindenden „1. Saudi-Arabischen Wissenschafts- und Kulturtage“ stehen ganz unter diesem Stern.

  • Erfolgreicher Auftakt zu karibischen Klängen

    Das Writer in Residence-Projekt ist erfolgreich angelaufen. Rund hundert BesucherInnen waren Donnerstagabend zur Eröffnungsveranstaltung ins Innsbrucker Bierstindl gekommen.

  • Kreative Mannschaft an LFU ermöglicht intensive Kooperation

    Die Kooperation auf hohem Niveau mit einer kreativen Mannschaft an der LFU steht für den kubanischen Autor Lorenzo Lunar Cardedo im Mittelpunkt seines Innsbruck-Aufenthaltes. Auf Einladung der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der LFU gibt er Studierenden im Rahmen des Writer in Residence-Projekts unmittelbaren Einblick in die literarische Produktion.

  • Begegnungen und Auseinandersetzungen europäischer Kulturen

    Das XXII. Internationale Seminar deutsch-italienischer Studien machte letzten Freitag mit einer Tagung an der LFU halt. Die komplexen Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten Nord- und Osttirols mit Südtirol und dem Trentino standen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

  • LFU als Magnet für asiatische Universitäts-Delegationen

    Vergangene Woche besuchten 36 executive MBA Students des „College of graduate study in Management“ der Khon Kaen University von Thailand die LFU.

  • ASEA UNINET-Gespräche auf höchster Ebene an LFU

    Vizerektor Tilmann Märk empfing Montagnachmittag Piniti Ratananukul, den Süd-Ost-Asien-Regionalkoordinator des Asean-European University Network sowie ranghohe VertreterInnen thailändischer Universitäten in der Innsbrucker Claudiana. Ziel der Gespräche war der Ausbau der internationalen Zusammenarbeit der LFU mit asiatischen Universitäten.

  • „Studierendenaustausch an der LFU ist vorbildlich“

    Gestern besuchte die Amerikanische Botschafterin Susan McCaw anlässlich ihres Innsbruck-Besuches auch die LFU. „Für mich ist es ein Highlight, die jungen Menschen hier in Österreich zu erreichen und mit den Studierenden einen Dialog in Gang zu setzten“, betont US-Botschafterin McCaw.

  • Der Regenwald ruft – Biodiversitätsforschung im Regenwald der Österreicher

    Einer Einladung von Direktor Gerardo Umana und Dr. Ana-Margarita Silva Benavides vom CIMAR folgend, erhebt Prof. Eugen Rott vom Institut für Botanik Daten im Regenwald von Costa Rica. Er arbeitet dort am Forschungsprojekt „Biodiversität und Ökologische Wasserqualität im Nationalpark Piedras Blancas mit benthischen Algen“.

  • 9.Mai 2006 - Europatag in Innsbruck

    Im Zeichen des Europäischen Jahres der Mobilität der ArbeitnehmerInnen und der EU-Präsidentschaft stand der Europatag am 9. Mai 2006 in der Innsbrucker Rathausgalerie. Einrichtungen mit Europabezug, wie „EuropeDirect“ des Landes, der Fachbereich EU-Regionalpolitik, die Tiroler Wirtschaftskammer, die Arbeiterkammer, die LFU und viele mehr, informierten zum Thema.

  • Das Beste zum Schluss

    Mit einer international besetzten Expertenrunde geht mit dem bis Freitag stattfindenden „Symposium zur spanischsprachigen Kriminalliteratur“ als abschließendem Höhepunkt das diesjährige „Writer in Residence“-Projekt zu Ende.

  • Buchgeschenke der UBI für die Österreich-Bibliothek in Moskau

    Am 3.5.2006 wurden 15 Kartons mit Buchgeschenken der Universitätsbibliothek Innsbruck an die Österreich-Bibliothek in Moskau abgeschickt.

  • Vorstellung Gastprofessorin Gabriele Lakomski

    Am 2. Mai 2006 stellte die Fakultät für Betriebswirtschaft vertreten durch Dekan Prof. Stephan Laske und Prof. Hans Hinterhuber offiziell Prof. Gabriele Lakomski von der University of Melbourne vor. Als Gastprofessorin lehrt Prof. Lakomski dieses Semester am Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus.

  • Francesco Guccini, der „italienische Bob Dylan"

    In einem bis auf den letzten Sitzplatz besetzten Kaiser-Leopold-Saal fand am Dienstag, den 9. Mai in der Theologischen Fakultät ein „Musikalischer Leseabend“ mit dem italienischen Liedermacher Francesco Guccini statt.

  • Sigmund Freuds langer Arm reicht bis nach China…

    Einen Auslandskontakt besonderer Art erlebte kürzlich Prof. Josef Christian Aigner vom Institut für Erziehungswissenschaften der LFU:

  • 31 Studierende bauen Kindergarten für 80 südafrikanische Kinder

    Im September/Oktober 2006 baut das Institut für experimentelle Architektur ./studio3 der LFU Innsbruck einen Kindergarten in Johannesburg / Südafrika. Das Institut übernimmt dabei angefangen von der Finanzierung über die Planung bis hin zur Konstruktion vor Ort und der entsprechenden Einweihung das komplette Bauprojekt.

  • „Austria, España y la Unidad Europea“

    Das Institut für Romanistik der LFU Innsbruck (Wolfram Krömer, Paul Danler, Enrique Rodrigues-Moura) veranstaltete vom 15. bis 21. Mai 2006 in Zusammenarbeit mit dem Institut für Romanistik Graz (Klaus-Dieter Ertler, Erna Pfeiffer) und der Universidad de Salamanca (Manuel Montesinos Caperos) das 11. Spanisch-Österreichische Symposion.

  • Terrorismus als die niedrigste Stufe der Kriegsführung

    Attentate und Terrorismus – Ursachen, Verläufe, Szenarien, Probleme und Auswege wurden in einer Podiumsdiskussion mit prominenten Zeitzeugen, dem Ex-Minister Erwin Lanc, dem Ex-Botschafter Dr. Ludwig Steiner, dem Präsidenten der islamischen Glaubensgemeinschaft Prof. Anas Schakfeh und den Wissenschaftern, Prof. Michael Gehler und Prof. Gerhard Mangott, diskutiert.

  • Marburger Exkursion in die interkulturelle Region Tirol

    Ein über 40köpfiges Studententeam der Philipps-Universität Marburg besuchte am Dienstag, 23. Mai das Institut für Geschichte und Ethnologie an der LFU Innsbruck und sammelte Eindrücke und Informationen. Die Exkursion in den Fachbereichen Europäische Ethnologie und Germanistik dient dem Erwerb interkultureller Kompetenzen und dem Studium einer europäischen Großregion.

  • Forschung auch in der Architektur am Vormarsch

    Gestern Abend wurde das internationale Forschungsnetzwerk AMM – Advanced Materials and Manufacturing am Institut für experimentelle architektur.hochbau der LFU Innsbruck, der Öffentlichkeit vorgestellt. Initiiert wurde das Netzwerk von der Universität für Angewandte Kunst Wien.

  • LFU-Administration als Vorbild für China

    Kürzlich stattete eine chinesische Delegation der Central Communist Party School of China der LFU Innsbruck einen Besuch ab. Ihre Intention war es, Informationen über die universitäre Administration und über die Bildungspolitik in Europa allgemein und speziell an der LFU Innsbruck zu erhalten.

  • Indien – Zukünftige Weltmacht?

    Mit diesem Thema beschäftigte sich der deutsche Politologe Klaus Voll in seinem vom Institut für Politikwissenschaft am 30.Mai organisierten Vortrag.

  • NAFSA-Konferenz in Montreal-Kanada

    Bereits zum 58.Mal fand in Montreal-Kanada die NAFSA-Konferenz (National Association of Foreign Student Advisors) statt.

  • Filmemacherin Jill Godmilow zu Gast am Institut für Amerikastudien

    Im Rahmen des Freundschaftsvertrags zwischen der University of Notre Dame, USA, und der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck war letzte Woche die Filmemacherin und Professorin Jill Godmilow Gast des Instituts für Amerikastudien. In zwei jeweils dreistündigen Workshops rechnete sie mit dem traditionellen Dokumentarfilm ab.

  • „Die Politik hat die Tiefe des Problems nicht erkannt!“

    Während Kanada für seine gelungene Integrationspolitik weltbekannt ist, führte die „Intégration à la française“ zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen in den Pariser Vorstädten. Über die Möglichkeiten, Notwendigkeiten und Gefahren von Integration im internationalen Kontext fand in der Claudiana eine prominent besetzte Podiumsdiskussion statt.

  • Sergio Romano – Ein überzeugter Europäer

    Der italienische Historiker und Diplomat Prof. Sergio Romano, ein Protagonist und aufmerksamer Beobachter des italienischen Kultur- und Politikgeschehens, stattete auf Einladung des Italien-Zentrums der LFU am vergangen Dienstag einen Besuch ab.

  • Marokkos Dichter, zwei Studentinnen und ein Film

    "Lesen ist Abenteuer im Kopf" – wer träumt nicht davon, derartige Abenteuer einmal in die Realität umzusetzen und Literatur durch eine Spurensuche Vorort lebendig werden zu lassen.

  • Forschungsergebnisse in Deutschland präsentiert

    Kürzlich präsentierten die Forschenden das Institut für Infrastruktur, AB Eisenbahnwesen und Öffentlicher Verkehr ihre Forschungsergebnissen auf der internationalen Ausstellung Fahrwegtechnik des Verbandes Deutscher Eisenbahningenieure in Münster/Westfalen.

  • LFU Innsbruck als Erfolgsmodell für Südtirol

    Gestern fand die feierliche Eröffnung des Instituts für Italienisches Recht an der LFU Innsbruck statt. Zahlreich Prominz aus Nord- und Südtirol unter anderem LH Herwig van Staa, LH-Stv. von Südtirol Otto Sauerer, Uniratsvorsitzender Prof. Johannes Michael Rainer sowie Rektor Manfried Gantner wohnten dem Festakt bei.

  • Bildungsgipfel in Südtirol

    Ende Mai trafen sich Spitzen der Länder Tirol und Südtirol mit VertreterInnen der Universitäten Innsbruck und Bozen zu einem Bildungsgipfel. Das Kontaktkomitee trifft sich jährlich um wichtige gemeinsame Zielsetzungen der beiden Länder in Sachen Bildungspolitik zu entwerfen und Weichen für die Zukunft zu stellen.

  • Deutscher Freundskreis lernt europäische Sicherheitspolitik kennen

    Seit drei Jahren besucht der Deutsche Freundeskreis (DFK) der LFU jedes Jahr seine Alma Mater. Vergangen Freitag waren seine Mitglieder wieder zu Gast und wurden von Prof. Alexander Siedschlag in die Geheimnisse der europäischen Sicherheitspolitik eingeführt.

  • Kenia´s Schüler freuen sich auf Uni-Computer

    Heute wurde ein Lastwagen der Speditionsfirma Schenker mit mehreren Hilfsgütern von renommierten Tiroler Unternehmen und der Fakultät für Betriebswirtschaft an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (LFU) für Schulen in Kenia beladen. Die Initiative wurde von einem Assistenten der LFU Innsbruck Dr. Christian Stadler organisiert.

  • Austrian-Canadian Connections

    Stark vertreten war die LFU Innsbruck kürzlich bei einem internationalen Symposium zum Thema „Mimesis, Creativity, and Reconciliation“ an der Saint Paul University in Ottawa / Canada.

  • Höchstrichter an der LFU

    Für die Eröffnung der, von der Fakultätsstudienvertretung Jus der ÖH initiierten, Reihe „Uni trifft Realität“ ist es aufgrund der guten Zusammenarbeit mit dem Institut für Europarecht und Völkerrecht (Prof. Waldemar Hummer) gelungen, mit Prof. Bruno Simma eine hochrangige Persönlichkeit aus dem elitären Kreis der internationalen Jurisprudenz als Vortragenden zu gewinnen.

  • Experten der LFU beraten die Europäische Verteidigungsagentur (EDA)

    Im Zuge der voranschreitenden Integration Europas wird auch der Verteidigungssektor zunehmend entnationalisiert. Die Europäisierung des Verteidigungssektors betrifft neben Rüstungstechnologie auch soziale und individuelle Aspekte. Zwei LFU-Wissenschafter, Arthur Drexler und Alexander Siedschlag, gehören im Bereich „Human Factors“ dem Expertennetzwerk der EDA an.

  • PARADISE NOW: Internationales Filmsymposium

    Vom 8. bis 11. Juni 2006 fand im Seefelder Kongresszentrum ein hochkarätig besetztes Filmsymposium statt. 65 TeilnehmerInnen aus verschiedenen europäischen Ländern und aus Israel setzten sich dabei intensiv mit dem spannenden Zusammenhang von Politik, Religion und Gewalt auseinander.

  • LFU setzt auf Hochschulnetzwerke

    CEEPUS, ein transnationales, zentraleuropäisches Hochschulnetzwerk, das aus verschiedenen fach-spezifischen Einzelnetzwerken besteht, wurde im April dieses Jahres erweitert. Die erste Pro-grammphase, die 1995 begann, wurde 2005 von CEEPUS II abgelöst. Österreich und damit die LFU Innsbruck ist nach wie vor einer der wichtigsten CEEPUS – Partner.

  • Fußball-WM bringt 10.000 Euro für Kindergarten in Südafrika

    Geschätzte 10.000 Euro sammelten 31 Studierende mit ihrem Benefiz-Stand während den WM-Fußballübertragungen am Marktplatz. Mit NR Karin Hakl wurde diese Sozial-Initiative prominent unterstützt.

  • 70 taiwanesische Studierende nach erlebnisreichem Besuch an der LFU wieder auf dem Heimweg

    Die „International Summer School on Asian Business and Economics“ wird bereits zum 11. Mal vom Institut für Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik der LFU unter der Leitung von Alt-Dekan Dr. John-Ren Chen organisiert. Diese Summer School wird in Kooperation mit der National Taipei University, der National Chung Hsing University und der National Chengchi University durchgeführt.

  • Besuch der Dekanin der naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Sofia als Ausdruck internationaler Kooperation mit der LFU

    Ende Juni besuchte die Dekanin der naturwissenschaftl. Fakultät der Universität Sofia, Frau Prof. Dr. Maria Shishiniova die Partnerfakultät der LFU Innsbruck. Neben einem Besuch des neuen Universitätszentrums Obergurgl standen Besichtigungen der botanischen und zoologischen Institute am Programm. Zusammenhänge im Forschungsbereich Innsbruck und Sofia bestehen bereits seit über 20 Jahren.

  • Top Science at a Top Level: Kongress mit internationalen SpitzenwissenschaftlerInnen tagte im Universitätszentrum Obergurgl

    Vom 25. bis 29. Juni 2006 fand die erste Forschungskonferenz der European Science Foundation (ESF) zum Thema „Biomolecules“ in Obergurgl statt. SpitzenwissenschaftlerInnen aus aller Welt waren zu Gast um ihr Wissen auszutauschen. Die ESF Research Conferences werden in Kooperation mit dem Fond zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung in Österreich (FWF) und der LFU abgewickelt.

  • Kulturen: Streit – Analyse - Dialog

    Innsbrucker Philosophen organisieren das 29. Internationale Ludwig Wittgenstein – Symposium in Kirchberg am Wechsel vom 6.-12. August 2006.

  • China zu Gast im ICT-Technologiepark

    Ende Juli besuchte eine Delegation von Vertretern chinesischer Technologie- und Gründerzentren den ICT-Technologiepark mit seinen Transfereinrichtungen projekt.service.büro, trans IT und CAST. Ziel des Besuchs war der Erfahrungsaustausch sowie die Anwendung von Forschungs- und Lehraktivitäten zur Intensivierung des Wirtschaft-Wissenschaftsbezuges.

  • Innsbrucker Delegation bei Vienna Model United Nations 2006 (VIMUN)

    Vom 6. bis zum 10. August 2006 fand in Wien das jährliche „Vienna Model United Nations“ (VIMUN) statt. Zum ersten Mal nahm auch eine Delegation des Instituts für Politikwissenschaft der LFU Innsbruck an diesem 4-tägigen Planspiel teil.

  • Erfolgreiche Summer Schools 2006 in Innsbruck und Taiwan

    Taiwanesische Studentinnen und Studenten absolvierten im Juli 2006 die „Summer School of European Economics and Politics“ an der LFU Innsbruck – im Gegenzug reisten Innsbrucker Studentinnen und Studenten zur „Summer School of Asian Economics and Politics“ in Taichung und Taipeh.

  • Diplomas de Español como Lengua Extranjera (DELE)

    Seit Mai 2006 ist das Internationale Sprachenzentrum der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (isi>>) offizielles Prüfungszentrum für die Diplomas de Español como Lengua Extranjera (DELE) und damit einziger Anbieter dieser weltweiten Zertifikatsprüfungen in Tirol.

  • Vizerektor Märk begrüßt Erasmus Incomings

    Fast zur Tradition ist die Erasmus Welcome Veranstaltung am ersten Tag des Semesters geworden. In der bis zum letzten Platz gefüllten Aula hieß Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Tilmann Märk mit herzlichen Worten die Erasmus Incomings persönlich willkommen. Das Büro für Internationale Beziehungen versorgte sie mit notwendigen Erstinformationen und stellte wichtige Kontaktpersonen vor.

  • Innsbruck als Tagungsort für MathematikerInnen aus aller Welt

    Mitte September war Innsbruck zum dritten Mal in Serie Treffpunkt für MathematikerInnen aus aller Welt. Beim diesjährigen Workshop standen neue Entwicklungen auf dem Gebiet der numerischen Lösung von Differential- und Integralgleichungen im Zentrum des Interesses. Der Workshop fand im Rahmen des Interreg IIIA Projektes „Wissenschaftliches Rechnen“ statt.

  • ASEM-LLL Symposium an der Uni Innsbruck: Kompetenzentwicklung am Arbeitsplatz - Innsbruck Symposium 25.-28. September 2006

    ExpertInnen aus acht Ländern (Österreich, VR China, Tschechien, Ungarn, Dänemark, Malaysien, Thailand und Großbritannien) trafen sich Ende September in Innsbruck für einen intensiven wissenschaftlichen Austausch. Hierbei ging es um Forschungsentwicklung im Bereich Kompetenzentwicklung in Form von Lernen am Arbeitsplatz in Europa und Asien.

  • Rektoren aus Osteuropa treffen sich an der LFU Innsbruck

    Die Mitglieder der Central European Rectors' Conference kamen am Montag, 16.10.2006 an der LFU Innsbruck zusammen, um aktuelle bildungspolitische Fragen zu diskutieren.

  • Länderübergreifender Ideenaustausch

    Vom 29.-30.09.06 fand an der LFU Innsbruck ein Internationales DoktorandInnenseminar im Bereich Banken und Finanzen statt. Als Gastgeber der diesjährigen Veranstaltung konnte Prof. Matthias Bank insgesamt sechs Professoren und zwanzig Doktoranden der Universitäten Bayreuth, Hohenheim, Ingolstadt-Eichstätt, Potsdam, St. Gallen und Tübingen zum Ideeaustausch begrüßen.

  • Nobelpreisträger Crutzen - Möglichkeiten des „Climate Engineering“ erforschen

    “Erforschen, nicht tabuisieren”, lautete am Freitag, 13. Oktober der Vorschlag von Nobelpreisträger Paul J. Crutzen rund um die Debatte des globalen Klimawandels und möglichen technischen Eingriffen durch den Menschen (Climate Engineering).

  • Stiftungsprofessur Sicherheitspolitik organisiert Studienwoche an der UNO-City Wien

    Vom 2.-6. Oktober 2006 organisierte die Stiftungsprofessur für Europäische Sicherheitspolitik unter der Leitung von Prof. Siedschlag für den Landesverband Bayern der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) eine Studienreise zu den Vereinten Nationen nach Wien. Ein Beispiel internationaler Kooperation in der extracurricularen Lehre.

  • Atmosphärenphysiker trafen sich in Obergurgl

    Zum “7. Workshop zur Anwendung Adjungierter Methoden in der Dynamischen Meteorologie“ trafen einander mehr als 75 MeteorologInnen, MathematikerInnen und Physikerinnen – aus Europa, den USA, Australien, Indien und Kanada – in der vergangenen Woche im Universitätszentrum Obergurgl der LFU Innsbruck.

  • Frankfurter Buchmesse

    innsbruck university press (iup), der neue Universitätsverlag der LFU, präsentierte sich das erste Mal bei der Frankfurter Buchmesse. Gemeinsam mit Ausstellern der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Universitätsverlage wurden die neuesten Publikationen dem internationalen Publikum vorgestellt.

  • Südtiroler Unternehmen setzen auf Know-how der LFU Innsbruck

    Ende September fand der traditionelle Tag der Industrie des Unternehmerverbandes Südtirol (UVS) in Bozen statt. Gemäß dem diesjährigen Motto „Wirtschaft und Wissenschaft – ein Geben und Nehmen“ beteiligte sich auch die LFU Innsbruck, vertreten durch Rektor Manfried Gantner, an dieser Leistungsschau der Südtiroler Wirtschaft.

  • LFU - Wasserbau präsentierte sich auf der GAP EXPO 2006

    Der Arbeitsbereich Wasserbau des Instituts für Infrastruktur der LFU Innsbruck (IWI) war heuer bei der Sonderschau Hochwasserschutz der GAP EXPO 2006 vom 29. September bis 3. Oktober mehrfach vertreten.

  • Russische Delegation an der LFU Innsbruck

    Eine Delegation von russischen Bildungsvertretern besuchte letzte Woche Vizerektor Tilmann Märk, um über eine Intensivierung der Zusammenarbeit zu sprechen. Ihr zentrales Anliegen war es, das große Potential ihres Landes darzustellen.

  • Von Rom nach Innsbruck … - eine große Tagung steht bevor

    „Schon vor mehr als 2000 Jahren sind die Römer nach Tirol gekommen. Warum kommen Sie nicht auch nächstes Jahr nach Innsbruck?“ Mit diesen Worten startete Dekan Laske die Werbeoffensive für das EAIR Forum 2007 an der LFU Innsbruck.

  • East meets West: Besuch aus Litauen am Institut für Translationswissenschaft

    Am Institut für Translationswissenschaft waren Anfang Oktober drei Kolleginnen aus Litauen im Rahmen eines Austauschprojektes ‚Mobilität 2006' zum Themenschwerpunkt ‚Fremdsprache als Fachsprache – Innovative Wege und Methoden für Hochschule’ zu Gast.

  • LFU Innsbruck intensiviert Zusammenarbeit mit Slowakischer Hochschule

    Ende Oktober konnte Vizerektor Tilmann Märk einen Rahmenvertrag, der die künftige Zusammenarbeit zwischen der LFU Innsbruck und der Comenius University in Bratislava regelt, unterzeichnen.

  • Interdisziplinäre theologische Forschungsgruppe zu Gast bei der Goethe-Stiftung

    18 ForscherInnen aus Indien, Polen, der Tschechischen Republik, Deutschland und Österreich trafen sich Ende Oktober zu einem Forschungskolloquium in Kommunikativer Theologie in Klingenthal/ Elsass, das von Prof. Dr. Bernd Jochen Hilberath, Tübingen, und Prof. Dr. Matthias Scharer, Innsbruck, geleitet wurde.

  • Nobelpreisträger Eric Cornell zu Gast in Innsbruck

    Der amerikanische Physik-Nobelpreisträger Eric Cornell besuchte am 15. November die LFU Innsbruck und das Institut für Quantenoptik und Quanteninformation der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Mit den Forschungsgruppen um Rainer Blatt, Rudolf Grimm und Peter Zoller verbindet den bekannten Experimental­physiker eine langjährige Zusammenarbeit.

  • 4. Tiroler Geotechnik- und Tunnelbautag der LFU Innsbruck

    Mehr als 100 TeilnehmerInnen sind der Einladung des Instituts für Infrastruktur, Arbeitsbereich Geotechnik und Tunnelbau, unter der Leitung von Prof. Dimitrios Kolymbas gefolgt und haben beim 4. Tiroler Geotechnik- und Tunnelbautag Anfang November neueste Erkenntnisse und Erfahrungsberichte gesehen und gehört.

  • eLibrary Projekt öffnet seine virtuellen Tore

    eLibrary, ein Studierenden-Projekt von Gernot Hausar, wurde beim Finale des Medida-Prix an der ETH und Universität Zürich mit dem Förderpreis (50.000.-) zur weiteren Entwicklung des Projektes ausgezeichnet. Unmittelbares Ziel ist jetzt die Bereitstellung von 5000 Werken. eLib freut sich über Beiträge von Studierenden und Lehrenden.

  • LFU Innsbruck präsentiert Neuerscheinungen zum Südtiroler Autonomierecht in Bozen

    Anfang November wurden die Neuerscheinungen in die Reihe „Italienisches Öffentliches Recht“ an der Leopold-Franzens-Universität in Bozen der Öffentlichkeit vorgestellt.

  • Paläoklima-ForscherInnen tagten in Innsbruck

    45 internationale Fachleute trafen sich kürzlich in Innsbruck, um neueste Erkenntnisse auf dem Gebiet der Paläoklima-Forschung auszutauschen. Höhlen stehen dabei im Zentrum des Interesses.

  • Im Land der weißen Sonne – Jakutien zu Gast

    Larisa Solov’eva öffnete in einem Gastvortrag ein Fenster zum fernen Osten. Sie stellte ihr Heimatland Jakutien den interessierten Studierenden und Mitarbeiter/innen der LFU Innsbruck im Rahmen der Lehrveranstaltung „Alltagskultur in Russland“ unter der Leitung von Dr. Eva Binder vor. Solov’eva ist derzeit im Rahmen eines Austauschprogrammes in Innsbruck zu Gast.

  • Workshop zum Risikomanagement in Obergurgl

    Nach dem Erfolg des letzten Jahres wurde am 17. und 18. November zum zweiten Mal der Workshop Risikomanagement im Universitätszentrum Obergurgl durchgeführt. Veranstalter war das Institut für Banken und Finanzen - insbesondere Prof. Matthias Bank und Prof. Michael Hanke.

  • Wo die Jacarandas blühen - Australienreise 2006

    Die Stärkung der Beziehungen zu den Partneruniversitäten der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck „down under“ war Ziel einer Kurzreise von Vertretern der Universität nach Brisbane und Sydney.

  • “Ausbildungsqualität und Kompetenz im Lehrerberuf“

    Das war der Titel der Herbsttagung der Sektion Lehrerbildung und Lehrerbildungsforschung der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen (ÖFEB). Diese fand vom 29.-30 November am Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung (ILS) der LFU-Innsbruck statt.

  • Alte Freundschaft neu belebt

    Der rumänische Botschafter in Österreich, Prof. Andrei Corbea-Hoisie und der Vizerektor der Alexandru Ioan Cuza Universität in Jassy, Prof. Gheorghe Popa kamen am 12. Dezember nach Innsbruck, um mit Vizerektor Tilmann Märk über die Fortsetzung und den Ausbau der Beziehungen der beiden Universitäten zu sprechen.

  • Europäische Sicherheitspolitik hautnah erleben

    Auf Einladung des österreichischen Botschafters Dr. Franz Cede, in diesem Semester Gastdozent an der Stiftungsprofessur für Europäische Sicherheitspolitik, besuchte eine Gruppe Studierender vom 30. November bis 1. Dezember wie jedes Jahr europäische Sicherheitsinstitutionen in Brüssel, um sich aus erster Hand über umfassende Sicherheit zu informieren

  • LFU Innsbruck unterstützt Studierende in Yogyakarta

    Nach dem starken Erdbeben in der Region Yogyakarta initiierte die LFU Innsbruck eine Spendenaktion für die Partneruniversität Universitas Gadjah Mada (UGM). Nachdem ein Teil der Spendengelder bereits im Sommer als Soforthilfe an die Betroffenen ging, konnten nun auch 20 Stipendien an Studierende der UGM überreicht werden.

  • Dr. Gstraunthaler zum neuen Vize-Präsident der AFECA gewählt

    Die Association des Formations Européennes a la Comptabilité et a l'Audit (AFECA) ist eine Vereinigung von 14 europäischen Universitäten mit dem Ziel, die Vereinheitlichung der europäischen Rechnungslegungsnormen von akademischer Seite aus zu begleiten und an Studierende zu vermitteln.

  • Indonesischer LFU-Absolvent feiert wissenschaftlichen Erfolg

    Dr. Harno Dwi Pranowo schloss seine Dissertation im Jahr 2000 am Institut für Theoretische Chemie ab und forscht seitdem sehr erfolgreich an der LFU-Partneruniversität Universitas Gadjah Mada (UGM) in Yogyakarta.

  • Iranische Wissenschaftler zu Besuch an der LFU Innsbruck

    Unter der Leitung von Ao. Univ. Prof. Dr. Christian Kanzian (LFU) und Prof. Dr. Muhammad Legenhausen (IKERI) fand vom 11.-18. Jänner 2007 der Besuch einer Delegation Iranischer Wissenschaftler statt.

  • Internationale Experten diskutierten über Theologische Methodenlehre

    Der Forschungsschwerpunkt der theologischen Fakultät „RGKW: Religion – Gewalt – Kommunikation – Weltordnung“ diskutierte zwei Tage lang mit Experten aus den USA und Kanada methodische Fragen.

  • „Eine Wiedervereinigung Nord- und Südtirols löst das Minderheitenproblem nicht!“

    Als erstes gemeinsames Projekt der drei Länderschwerpunkte der LFU Innsbruck und des Büros für Südtirolagenden untersuchte eine internationale Expertengruppe kürzlich das Spannungsverhältnis von Sprachminderheiten, Politik und Identität.

  • Internationales Expertenaufgebot an der LFU Innsbruck

    Hochkarätige Expertenvorträge zu geologischen und bautechnischen Aspekten des Brenner Basistunnels lockten rund 400 interessierte Besucher aus dem In- und Ausland zum Internationalen Symposium „Brenner Basistunnel und Zulaufstrecken“ an die LFU. Erstmals wurde technisches und geologisches Know-how rund um das weltweit anspruchsvollste Tunnelprojekt in derart geballter Form präsentiert.

  • Innsbruck als Zentrum der Frankophonie

    Der 20. März ist der internationale Tag der Frankophonie und wird auf der ganzen Welt von 175 Millionen französischsprachigen Menschen begangen. In Österreich ist Innsbruck das Zentrum der „Tage der Frankophonie“ am 26. und 27. März, an denen zugleich das fünfjährige Bestehen des Interdisziplinären Frankreich-Schwerpunkts der Leopold-Franzens-Universität gefeiert wird.

  • LFU heißt Erasmus-Incomings willkommen

    Um ihnen ihren Start in Innsbruck zu erleichtern, lud die LFU Innsbruck die neuen Erasmus - StudentInnen im Sommersemester 2007 zu einer Begrüßungsveranstaltung in die Aula der Universität. Dabei erhielten sie zahlreiche wichtige Informationen für ihren Studienaufenthalt in Innsbruck.

  • Schnee am Kilimanjaro

    Während der Winter in Mitteleuropa mit Niederschlag und Schneefällen geizt, versank der Kilimanjaro in der ostafrikanischen Regenzeit im Schnee. Neueste Messungen der AG Klima und Gletscher in den Tropen des Instituts für Geographie ergaben, dass die Gletscher am Kilimanjaro seit langem wieder einen Massengewinn verzeichneten. Ihr Rückzug wird aber dadurch nicht aufgehalten.

  • Theologie kooperiert mit Mahatma Gandhi University in Indien

    Im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes in Indien vertieften Prof. Matthias Scharer, Dr. Teresa Peter und Dr. Johannes Pan­ho­fer vom Institut für Praktische Theologie die bereits bestehende Forschungszusammenarbeit mit der Mahatma Gandhi University in Kottayam.

  • Universitätschor holte sich Anregungen in Cambridge

    Im Rahmen der Festwochen der Alten Musik in Innsbruck gab der Choir of Clare College im August 2006 ein viel beachtetes Konzert in der Basilika des Stiftes Stams. Im Rahmen dieses Konzerts lud Timothy Brown, der music director des College den Leiter des LFU -Universitätschors, Mag. Georg Weiß zu einem Aufenthalt nach Cambridge ein, um die Chorarbeit an den Colleges zu studieren.

  • Für ein Jahr nach Kanada

    Studierende und Forscher sind mobiler und internationaler denn je: Studierenden der Internationalen Wirtschaftswissenschaften an der Fakultät für Betriebswirtschaft in Innsbruck steht mit der Faculty of Business der Brock University in Kanada nun eine weitere Partneruniversität zur Auswahl.

  • Heureka! LFU-Forschungsprojekt wird ausgestellt

    Heureka, den archimedischen Freudenschrei, dürfen die Forscher des Innsbrucker Instituts für Textilchemie und Textilphysik zu Recht rufen. Ihr mehrfach ausgezeichnetes EUREKA!-Projekt wird derzeit im EU-Parlament ausgestellt.

  • Forscher für einen Tag

    „Hands on!“, hieß es bei den internationalen Schülerforschungstagen vom 15. bis zum 30. März. Am Institut für Astro- und Teilchenphysik der Universität Innsbruck konnten interessierte SchülerInnen einen ganzen Tag lang den Geheimnissen der Teilchenphysik auf die Spur kommen.

  • Hochleistungsrechnen: Kooperation mit Louisiana State University

    Auf dem Gebiet des Hochleistungsrechnens und seiner Anwendungen wurde vor kurzem eine neue Zusammenarbeit in Forschung und Lehre zwischen der Universität Innsbruck und dem Center for Computation & Technology der Louisiana State University in Baton Rouge (USA) begründet.

  • Inuitkunst aus dem hohen Norden

    Das Zentrum für Kanadastudien der Universität Innsbruck und die Galerie M - Arctic Fine Arts eröffneten am 22. März 2007 in der Galerie Claudiana die Ausstellung „Die Wunder vom Nordrand der Erde“. In der Galerie ist bis zum 30. März neben Kunst der Inuit eine Fotoausstellung über das Leben und die Bevölkerung der kanadischen Arktis zu sehen.

  • Innsbrucker Experte nahm am Menschenrechtsdialog in Neu Delhi teil

    Auf Einladung der deutschen EU-Ratspräsidentschaft trafen sich Mitte März internationale Experten, um sich über Minderheitenrechte und Integrationspolitik in der EU und in Indien auszutauschen. Prof. Peter Hilpold von der Universität Innsbruck war als einziger Österreicher dabei.

  • Studienexkursion nach Singapur und Malaysia zum Thema „Religion und Gewalt“

    Im Rahmen einer zehntägigen Studienreise nach Kuala Lumpur, Penang und Singapur wurde Studierenden der Universität Innsbruck unter der Leitung von Prof. Hans Köchler die Gelegenheit geboten, gemeinsam mit internationalen Experten das Verhältnis von Religion und politischer Gewalt zu untersuchen.

  • Anthropologie trifft Literaturwissenschaft

    Prof. Russell McDougall von der University of New England, Australien, hielt Ende März im Rahmen des Forschungsschwerpunktes "Kulturen im Kontakt" einen Vortrag zu "Travel and Writing in the Margins of Anthropology“.

  • Innsbrucker Erziehungswissenschaftler präsentierte Forschungsergebnisse in den USA

    Im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes in San Francisco/ USA präsentierte Prof. Volker Schönwiese vom Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck Ergebnisse des vor kurzem abgeschlossenen Forschungsprojekts „Das Bildnis eines behinderten Mannes“ an der University of California in Berkeley.

  • „Fünf Jahre Frankreich-Schwerpunkt sind eine ungebrochene Erfolgsgeschichte!“

    So formulierte es Rektor Gantner in seiner Festrede zum runden Geburtstag des Länderzentrums. Die aus gegebenem Anlass veranstalteten „Tage der Frankophonie“ wurden nicht nur in den Medien hoch gelobt – die BesucherInnen drängten sich auf den Rängen.

  • Adieu Chirac – und jetzt?

    Am kommenden Sonntag endet die politische Ära von Jacques Chirac. Egal, wer das Rennen macht, ändern wird sich nur wenig, so das Fazit einer vom Frankreich-Schwerpunkt organisierten Podiumsdiskussion an der Universität Innsbruck.

  • StudentInnen besuchten das MIT

    Im Rahmen einer neuntägigen Studienreise ans Massachusetts Institute of Technology - MIT - wurde Studierenden der Universität Innsbruck unter der Leitung von Prof. Theo Hug die Gelegenheit geboten, gemeinsam mit internationalen Experten aktuelle Medienentwicklungen zu untersuchen.

  • Einblicke in die Bildungsarbeit in Indien

    Aufgrund einer Kooperation mit der Mahatma Gandhi University Kottayam (Kerala/Indien) hielt ein Wissenschaflter dieser Universität - Prof. Thomas Abraham – ein Seminar und einen Gastvortrag an der Katholisch-Theologischen Fakultät in Innsbruck.

  • StudentInnen aus Makedonien, Kreta und Tirol trafen sich in Innsbruck

    Aufbauend auf langjähriger Zusammenarbeit an unterschiedlichsten Ecken des europäischen Kontinents fand Ende April der erste Teil des Seminars: "Sozialisation – Grenzen in Bewegung: Geschlecht – Klasse – Jugend" als österreichisch-griechischer Austausch statt.

  • Kooperation EURAC – Universität Innsbruck

    Auf Initiative des Präsidenten der EURAC, Dr. Werner Stuflesser, und Rektor Manfried Gantner wurde am 16. Mai 2007 in Bozen eine Rahmenvereinbarung zur Kooperation beider Organisationen unterzeichnet.

  • Eröffnung des American Corner Innsbruck

    Am 21. Mai, wurde an der Universität Innsbruck der österreichweit erste American Corner im Beisein der Botschafterin der Vereinigten Staaten, Susan McCaw, feierlich eröffnet. Der American Corner Innsbruck (ACI) versteht sich als Drehscheibe für alle Belange, die die USA betreffen – in- und außerhalb der Universität Innsbruck.

  • US-Botschafterin Susan McCaw trifft Innsbrucker Studierende

    Bei ihrem Besuch an der Universität Innsbruck vergangenen Montag nahm sich Botschafterin Susan McCaw auch Zeit, mit Studierenden der Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie die aktuelle US - Außen- und Sicherheitspolitik zu diskutieren.

  • Innsbrucker Studierende erkundeten Lublin

    Im Rahmen der Kooperation zwischen den Universitäten Innsbruck und Lublin unternahmen Studierende und Lehrende der Innsbrucker Slawistik im Mai 2007 die Exkursion „Lublin und seine Umgebung als Schnittpunkt von Sprachen und Kulturen“.

  • Vortrag zum iranischen Atomprogramm

    Dr. Ali Asghar Soltanieh, der Botschafter der Islamischen Republik Iran bei den Vereinten Nationen und der IAEA in Wien, sprach kürzlich an der Uni Innsbruck zu jüngsten Entwicklungen im Bereich des iranischen Atomprogramms.

  • 1. ALUMNI-Studienreise erfolgreich abgeschlossen

    Die 1. ALUMNI-Studienreise der Universität Innsbruck mit Schwerpunkten für Bauingenieure und Geologen führte zu Kraftwerksbaustellen im Taurusgebirge, nach Kappadokien und zum Euphrat, wo sie Innsbrucker ALUMNIS bei Ihrer Arbeit vor Ort antrafen.

  • Kooperation mit Malta ausbauen

    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Das Mittelmeer in der Neuzeit“ am Institut für Geschichte unternahmen Anfang Mai 22 Studierende unter der Leitung von Prof. Heinz Noflatscher eine Exkursion nach Malta.

  • Uni-Chor begeisterte bei internationalem Festival

    Der Chor der Universität Innsbruck sang als erster österreichischer Chor beim Festival „Universitas Cantat“ an der Adam Mickiewicz Universität Poznan/Polen. Das musikalische Treffen war nicht nur ein voller Erfolg, sondern auch eine gute Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen und mit internationalen Chören gemeinsame Konzertpläne zu schmieden.

  • Gad Lerner und das Problem der Identität(en)

    Am vergangenen Freitag war auf gemeinsame Initiative der Hypo Tirol Bank und des Italien-Zentrums der Universität Innsbruck der renommierte italienische Journalist und Publizist Gad Lerner zu Gast und begeisterte das Publikum mit seinen scharfsinnigen und wortgewandten Reflexionen.

  • In Erinnerung an den Marshall Plan: Österreich hilft New Orleans

    Die engen Beziehungen zwischen den Universitäten Innsbruck und New Orleans tragen über die beiden Hochschulen hinaus Früchte: Bereits zum zweiten Mal können 15 SchülerInnen der Franklin High School in New Orleans zwei Wochen in Innsbruck verbringen. Möglich wurde die Reise durch Zuwendungen aus dem Marshall Plan Fond.

  • Neuerscheinung in der Publikationsreihe Italienisches Öffentliches Recht

    Die Reihe Italienisches Öffentliches Recht findet mit einer Publikation von Ulrich Mamming ihre Fortsetzung. Der Jungwissenschaftler beleuchtet darin die Sprachgruppenzugehörigkeit aus verfassungsrechtlicher Sicht. – Ein Muss für SüdtirolerInnen, die sich über das Thema Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung informieren möchten.

  • Bande zwischen Innsbruck und Hanoi geknüpft

    Europa und Asien nähern sich was die Themen Forschung und Bildung anbelangt immer mehr aneinander an. Auch zwischen der Universität Innsbruck und der Hanoi University of Technology entstanden Ende Juni erste Bande. Beim Besuch einer Delegation aus Hanoi an der Tiroler Alma Mater tauschte man sich unter anderem über zukünftige Kooperationen aus.

  • Italienischer Botschafter besucht Universität Innsbruck

    Am 9. Juli absolvierte der italienische Botschafter für Österreich, Dr. Massimo Spinetti, seinen offiziellen Antrittsbesuch in Tirol. Der seit Mai 2007 amtierende Botschafter nutzte auch die Gelegenheit, die Universität Innsbruck zu besichtigen und Station beim Italienzentrum zu machen.

  • 550 Jahre Albert- Ludwigs- Universität Freiburg

    Für das Jubiläumsjahr haben die Stadt Freiburg und die Albert- Ludwigs- Universität in Freiburg zu zahlreichen Veranstaltungen geladen. Im April fanden die internationalen Umwelttage statt, bei denen auch StudentInnen aus Innsbruck mitgewirkt haben. Der Hauptevent des Jubiläumsjahres war die Präsentation auf der Wissenschaftsmeile im Juli.

  • Prof. Maria Iliescu zur Präsidentin der internationalen „Société de Linguistique Romane“ gewählt

    Auf dem Weltkongress der Romanistischen Sprachwissenschaft, „Congrès International de Linguistique et de Philologie Romanes“, der diese Woche an der Universität Innsbruck stattfindet, wurde am 05. September Prof. Maria Iliescu zur Präsidentin der prestigeträchtigen „Société de Linguistique Romane“ (SLR) gewählt.

  • Studierende aus zehn Nationen in Innsbruck

    Studierende aus zehn Nationen nahmen vergangene Woche an der Internationalen Summer School zu Fragen der Europäischen Union an der Universität Innsbruck teil, die bereits zum achten Mal stattfand.

  • Kanadier besichtigten BIO4GAS-Anlage in Rotholz

    Eine 20-köpfige, kanadische Delegation aus der Provinz British Columbia hat Ende August im Rahmen einer 9-tägigen Biogas-Study-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz die derzeit in Bau befindliche Bio4Gas-Demonstrationsanlage in Rotholz besichtigt.

  • Weitere Informationen zur BIO4GAS-Anlage Rotholz
  • Universität Innsbruck bei internationaler Konferenz stark vertreten

    Vom 12.-15. September 2007 fand die 19th Annual Conference of the European Association for International Education in Trondheim (Norwegen) statt. Mag. Elke Kitzelmann, Mag. Christoph Kornberger, Dr. Mathias Schennach und Reg.-Rat Reinhard Aichner vom Büro für Internationale Beziehungen nahmen an der Konferenz teil.

  • Fremde Kulturen ganz nah

    Das Zentrum für Kanadastudien unter der Leitung von Prof. Ursula Moser organisierte in Kooperation mit dem CenterAustria der University of New Orleans und Dr. Günter Bischof am 6. und 7. September 2007 eine Konferenz zum Thema „Acadians and Cajuns: The Politics and Culture of French Minorities in North America"

  • Lavantgrüße aus Moskau

    Die „Russische Staatliche Geisteswissenschaftliche Universität“ in Moskau lud am 17. und 18. September 2007 zu einer Tagung über die österreichische Schriftstellerin Christine Lavant, an der drei MitarbeiterInnen der Uni Innsbruck teilnahmen.

  • Erasmus Welcome Day: Die Universität Innsbruck begrüßt ihre Erasmus-Studenten

    Am 1. 10. lud die Universität Innsbruck ihre neuen Erasmus-Incomings zum Erasmus Welcome Day ein. Bei dieser ersten Orientierungsveranstaltung erhalten die Erasmusstudenten alle wichtigen Informationen rund um den Studienbeginn sowie die geplanten Erasmus Events und haben dabei die Möglichkeit alle wichtigen Ansprechpartner kennen zu lernen.

  • Gedankenaustausch zum Thema Nachhaltige Raumentwicklung

    Einem Kooperationsprojekt der Universität Innsbruck, der Universität Kassel und der Hochschule Liechtenstein ist es zu verdanken, dass vom 16.-19. September das „1. Internationale DoktorandInnenkolleg Nachhaltige Raumentwicklung“ an der Hochschule Liechtenstein in Vaduz stattfand.

  • EULATIN II – Drittes Kontaktmeeting in São Paulo

    In der Zeit vom 14. bis 22. September fand das dritte Kontaktmeeting der Mitglieder des universitären Netzwerks EULATIN II an der Universität São Paulo, Brasilien, statt. Dabei handelt es sich um ein von Prof. DDDr. Waldemar Hummer am Institut für Europarecht und Völkerrecht koordiniertes Projekt.

  • Zusammenarbeit mit University of Alberta soll intensiviert werden

    Kürzlich unterzeichnete Rektor Karlheinz Töchterle und der Vice-President der University of Alberta, Edmonton, Prof. Carl Amrhein eine Vereinbarung zur Intensivierung der weiteren Zusammenarbeit.

  • Universitätsverlag iup auf der Frankfurter Buchmesse

    innsbruck university press (iup), der Verlag der Universität Innsbruck, präsentierte sich auch heuer wieder auf der Frankfurter Buchmesse. Gemeinsam mit Ausstellern der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Universitätsverlage wurden die neuesten Werke dem interessierten Publikum vorgestellt.

  • Universitäten auf der Suche nach ihrer Identität

    Ende August fand an der Uni Innsbruck eine internationale Konferenz zur Hochschulforschung - die Jahrestagung der Europäische Vereinigung für Hochschulforschung (EAIR) mit Sitz in Amsterdam - statt.

  • Studierende aus Jakutsk in Innsbruck

    Am 30. Oktober 2007 konnte Reg.-Rat ADir. Reinhard Aichner vom Büro für Internationale Beziehungen im Beisein von Elisabeth Watzdorf drei StudentenInnen aus Jakutsien im Büro für Internationale Beziehungen willkommen heißen.

  • Uni Innsbruck pflegt enge Kontakte zu Südtirol

    Ein gemeinsames Mittagessen von Rektor Karlheinz Töchterle mit Südtirols Landeshauptmann Luis Durnwalder am 31.10.2007 war der Auftakt für das 33. Treffen des Kontaktkomitees zwischen VertreterInnen der Universität Innsbruck, der Autonomen Provinz-Bozen-Südtirol, der Südtiroler HochschülerInnenschaft sowie der Tiroler Landesverwaltung.

  • Kanadische Botschafterin besuchte Uni Innsbruck

    Am 15. November empfing Vizerektor Tilmann Märk in Vertretung von Rektor Karlheinz Töchterle die Botschafterin von Kanada in Österreich und ständige Vertreterin Kanadas bei den internationalen Organisationen in Wien, Marie Gervais-Vidricaire, im Salon des Rektors.

  • Universität Innsbruck unter den Top 100 europaweit

    Anlässlich der Erasmus Jahrestagung in Wien am 6. November wurden Statistiken zu den Top 100 der Studierendenmobilität 2005/2006 bekannt gegeben. Unter den über 3000 Hochschuleinrichtungen, die am Erasmus Programm teilnahmeberechtigt sind, nimmt die Universität Innsbruck den hervorragenden Platz 76 ein.

  • Kanada liegt in Innsbruck

    Zehn Jahre Kanadazentrum an der Universität Innsbruck gab es am 16. November in der Claudiana zu feiern. Dabei wurde nicht nur in die Vergangenheit geblickt, sondern auch der wissenschaftliche Nachwuchs gefördert.

  • Philippinischer Tourismusminister traf Vertreter der Universität Innsbruck

    Im Rahmen seines offiziellen Besuchs bei LH Herwig van Staa traf der philippinische Tourismusminister Joseph „Ace“ Durano und Staatssekretär Eduardo Jarque mit Prof. Erich Thöni, Rektorsbeauftragter für Internationale Beziehungen, sowie Ass.Prof. Christian Traweger, Honorarkonsul der Philippinen, zusammen.

  • Auf der Suche nach der EINEN französischen Sprache

    Sprachliche Variation in Vergangenheit und Gegenwart war das Thema eines Symposiums, zu dem der interdisziplinäre Frankreich-Schwerpunkt der Universität Innsbruck am Freitag, 30.11. und Samstag, 1.12.2007, eingeladen hatte.

  • Finnland schätzt Know-How aus Innsbruck

    Am 6. Dezember besuchte Prof. Pentti Kalliokoski, Vizerektor der University of Kuopio, die Universität Innsbruck, um sich bei Vizerektor Tilmann Märk über den Prozess der Implementierung des UG 2002 zu informieren.

  • Innsbruck meets New Delhi

    Dr. Arthur Drexler vom Institut für Kommunikation im Berufsleben und Psychotherapie präsentierte eine interessante Studie bei der International Conference on Psychological Assessment in Personnel Selection in Neu Delhi.

  • Internationale Vernetzung der Uni Innsbruck wird ausgebaut

    Am 20.12. fand die erste Sitzung des „International Relations Board“ statt. Ziel des Komitees ist die Beratung des Rektors bei der strategischen Konzeption der internationalen Beziehungen der Universität Innsbruck. Als externer Berater konnte Dr. Franz Fischler gewonnen werden.

  • Modellgesetz zur Vereinheitlichung des EU-Versicherungsmarktes

    EU-Bürger haben aufgrund der uneinheitlichen Rechtslage derzeit kaum Zugang zu ausländischen Versicherungsprodukten. Eine an der Uni Innsbruck gegründete Projektgruppe hat der EG-Kommission im Dezember ein Modellgesetz für ein europäisches Versicherungsvertragsrecht übergeben und damit eine wichtige Basis für die Öffnung des Versicherungsbinnenmarktes geschaffen.

  • Indien schätzt Innsbrucker Know-How

    Thomas Fahringer, Professor für Informatik an der Uni Innsbruck, war im Dezember 2007 als geladener Keynote Sprecher bei der 3rd IEEE International Conference on e-Science and Grid Computing in Bangalore, Indien.

  • Dänischer Botschafter besuchte Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie

    Am 9. Januar besuchte S.E. Hugo Østergaard-Andersen, Botschafter des Königreichs Dänemark in Österreich, die Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie. Der Botschafter hielt vor zahlreichen StudentInnen einen Vortrag zur Politik Dänemarks innerhalb der Vereinten Nationen.

  • Töchterle gratulierte in New Orleans

    Das Center Austria der University of New Orleans feierte vergangene Woche sein 10jähriges Bestehen. Eine Delegation der Universität Innsbruck gratulierte vor Ort. Besonderer Programmpunkt der Feierlichkeiten war ein gemeinsamer Auftritt von Rektor Karlheinz Töchterle und Dekan Fritz Plasser mit dem Louis Armstrong Quintett vom Jazz Institut der University of New Orleans.

  • Ukrainische Studenten besuchten Fakultät für Bildungswissenschaften

    Die beiden ukrainischen Studenten Vasyl Zubaka aus Transkarpatien und Yuriy Mul aus Galizien absolvierten von Mitte Jänner bis Mitte Februar als Gäste der Universität Innsbruck einen vierwöchigen Aufenthalt an der Fakultät für Bildungswissenschaften.

  • Innsbrucker Studierende besuchten Mali

    Unter Leitung von Prof. Jörg Becker besuchte eine Gruppe von Innsbrucker StudentInnen der Politikwissenschaft vom 22. Januar bis 5. Februar 2008 Mali in Westafrika.

  • Die verkannte Kultur vor der Haustüre

    Wissenschaft und Musik, Kunst und Kultur, Lesungen und Ausstellungen, Lebens- und Leidenswege bildeten die Pfeiler für ein Fest der Sinne, in dessen Rahmen der Frankreich-Schwerpunkt mit seinen PartnerInnen, darunter dem französischen Kulturinstitut und dem Haus der Begegnung, die größte Minderheit Europas, die Roma, in die öffentliche Erinnerung rief.

  • Studierende wieder in New Orleans

    Nachdem das Austrian Student Programm – Kurzstudienprogramm an der University of New Orleans – aufgrund der Zerstörungen durch den Hurrikan Katrina 2006 und 2007 abgesagt werden musste, machten sich am 31. Januar 24 Studierende aus Innsbruck, Linz und Wien auf den Weg nach New Orleans.

  • ERASMUS bringt Europa nach Innsbruck

    Das ERASMUS Programm der Europäischen Union führt zu einem regen Studierenden-Austausch innerhalb Europas. Vergangenen Montag wurden die Erasmus Incomings im Sommersemester 2008 an der Uni Innsbruck willkommen geheißen.

  • Literatur = Französisch

    Wie schon im Vorjahr luden auch heuer wieder Frankreich-Schwerpunkt, Kanadazentrum und Literaturhaus in Kooperation mit dem Institut français zu den „Frankophonen Begegnungen“ im März.

  • Kooperationsabkommen mit der University of Pretoria unterzeichnet

    Zwischen der University of Pretoria (UP), der „leading research university in South Africa“ und der Universität Innsbruck wurde ein Kooperationsabkommen vereinbart. Rektor Karlheinz Töchterle beauftragte den Dekan der Fakultät für Betriebswirtschaft, Stephan Laske, in seinem Namen an der Unterzeichnungszeremonie in Pretoria teilzunehmen.

  • Writer in Residence 2008: Andrej Kurkov

    Andrej Kurkov aus Kiew ist der diesjährige Writer in Residence und einen Monat lang zu Gast an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät. Den Auftakt für eine Reihe von Veranstaltungen bildete ein Autorengespräch mit Lesung im Literaturhaus am Inn.

  • Vom Mississippi River zum Goldenen Dachl

    Mehr als 8.000 StudentInnen aus dem Süden der USA haben in den letzten 34 Jahren im Rahmen der UNO Summer School ihr Sommersemester in Innsbruck verbracht. Was ursprünglich mit einer Summer School begann, entwickelte sich über die Grenzen der Universität hinaus zu einer tiefgreifenden, vieldimensionalen Partnerschaft.

  • Bildung als Auftrag

    David F. Girard-diCarlo, der designierte Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Österreich, war vergangene Woche zu Gast beim American Corner der Universität Innsbruck.

  • „Ja, ich spreche Französisch! – Oui, je parle français!“

    Unter diesem Motto fand am Wochenende in Innsbruck der 5. Kongress der Französischlehrerinnen und -lehrer in Österreich statt. Die Teilnehmer diskutierten über die Bedeutung des Französischen als Öffnung zur Welt und Vermittler zwischen den Kulturen, seinen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der Mehrsprachigkeit und neue Ideen der Sprachvermittlung und Unterrichtsgestaltung.

  • Österreichisch-spanisches Symposion in Alcalá de Henares zum Jahr 1938

    Gemeinsam mit der Universität Alcalá und dem Österreichischen Historischen Institut Madrid organisierte das Institut für Zeitgeschichte ein dreitägiges Symposion in Spanien, auf dem 15 Experten und junge Forscher vor einem breiten Publikum die historischen Entwicklungen im Jahr 1938 in beiden Ländern analysierten.

  • Partnerschaft mit New Orleans wird 25 Jahre alt

    Bereits seit mehr als 25 Jahren besuchen Studierende der Universität Innsbruck während der Semesterferien im Februar die Universität von New Orleans (UNO). In dieser Woche feiert die Partnerschaft der Uni Innsbruck mit der Universität New Orleans ihr 25-jähriges Jubiläum.

  • Zentrum für russische Sprache und Kultur geplant

    Vergangenen Donnerstag empfingen Rektor Karlheinz Töchterle und Vizerektor Tilmann Märk einen Vertreter der Russkiy Mir Stiftung, um über die geplante Einrichtung eines Russland-Zentrums an der Universität Innsbruck zu sprechen. Alexey Gromyko traf außerdem mit Vertretern des Universitätsrates sowie des Instituts für Slawistik zusammen.

  • Biogas 4 Burkina

    Mit dem Kooperationsvertrag zwischen der Université Polytechnique du Bobo Dioulasso und der Universität Innsbruck startet eine enge Zusammenarbeit mit dem westafrikanischen Land Burkina Faso. Das erste Projekt „Biogas 4 Burkina“ soll den Einsatz von erneuerbaren Energien als alternative Energieform im ländlichen Raum unterstützen.

  • Zentrum für Interamerikanische Studien eröffnet

    Im Beisein zahlreicher Vertreter aus Diplomatie, Politik und Wissenschaft wurde am 4. Juni in der Claudiana das neu gegründete Zentrum für Interamerikanische Studien (ZIAS) feierlich eröffnet. Der Politikwissenschaftler Prof. Anton Pelinka betonte in seinem Festvortrag, dass es heute – jenseits vorherrschender Projektionen – um die eigentliche Entdeckung Amerikas gehe.

  • Von Fluss zu Fluss

    Auch heuer sind wieder 240 Studierende aus dem Süden der USA sechs Wochen lang an der Universität Innsbruck zu Gast. Das Sommerstudienprogramm wird von der University of New Orleans (UNO) nun schon in der 34. Auflage organisiert und bildet eine der vielen, starken Säulen dieser sehr lebhaften Universitätspartnerschaft zwischen zwei Städten am Fluss.

  • St. Mary’s Law School: Zusammenarbeit verlängert

    Am Montag haben Rektor Karlheinz Töchterle, Dekan Gustav Wachter und der Dekan der St. Mary's Law School, Charles Cantú, die Vereinbarung zur Durchführung der Summer School um weitere fünf Jahre verlängert. In 24 Jahren haben Studierende von 130 amerikanischen und zahlreichen europäischen Unis an dem Programm teilgenommen. Heuer ist unter den Vortragenden US-Höchstrichter Samuel Alito.

  • Uni Innsbruck koordiniert ERASMUS Mundus Master

    ERASMUS Mundus, das weltweite Kooperations- und Mobilitätsprogramm der Europäischen Kommission, geht mit reger österreichischer Beteiligung in die zweite Runde. Einen besonderen Erfolg hat dabei das Institut für Astro- und Teilchenphysik der Uni Innsbruck zu verbuchen: Es koordiniert als erste universitäre Einrichtung in Österreich ein ERASMUS Mundus Masterprogramm.

  • Der Entstehung des Lebens auf der Spur

    Donald Fraser ist Professor für Erdwissenschaften an der Universität Oxford und verbringt derzeit als Gast von Prof. Bernd Michael Rode ein Sabbatical in Innsbruck. Gemeinsam mit den Chemikern um Rode möchte der renommierte britische Wissenschaftler den Geheimnissen um die Entstehung des Lebens auf die Spur kommen. Experimente mit Peptiden und Tonmineralen versprechen neue Erkenntnisse.

  • Erfolgreiche Universitätspartnerschaft

    Fünf Absolventen der Universität Innsbruck aus Indonesien, die im Rahmen des ASEA-UNINET - Netzwerksxxxihr Doktoratsstudium in Innsbruck absolvierten, erreichten kürzlich die höchste Stufe der akademischen Karriereleiter ihrer Heimatuniversität Gadjah-Mada in Yogyakarta.

  • Argentinischer Wissenschaftsminister besuchte Universität Innsbruck

    Wissenschaftsministerin Beatrix Karl und ihr argentinischer Amtskollege José Lino Barañao unterzeichneten vergangene Woche ein Memorandumxxxof Understanding zur Intensivierung der österreichisch-argentinischen Forschungs- und Wissenschaftszusammenarbeit. Am Vorabend besuchte der argentinische Wissenschaftsminister die Uni Innsbruck.

  • Internationale Anerkennung für Uni Innsbruck

    Die Universität Innsbruck liegt im internationalen Hochschulranking für 2010-11 der Fachzeitschrift Times Higher Education unter denxxxweltweit 200 besten Universitäten. Erstmals wird die Universität Innsbruck dabei als beste österreichische Universität bewertet. Trotz dieses Erfolgs zeigt das Ranking auch die Probleme der österreichischen Hochschulen auf.

  • Erfolgreich vernetzt

    Mitte September trafen sich die nationalen KoordinatorInnen des ASEA UNINET zu einem Arbeitstreffen in Innsbruck. Neben der Vorbereitung der nächstenxxx Mitgliederversammlung im Juni 2011 in Trient stand die Vorstellung und offizielle Aufnahme einer weiteren Partneruniversität auf dem Programm: Künftig wird auch die Universität Passau im ASEA UNINET mitarbeiten.

Nach oben scrollen