Studierende wieder in New Orleans

Nachdem das Austrian Student Programm – Kurzstudienprogramm an der University of New Orleans – aufgrund der Zerstörungen durch den Hurrikan Katrina 2006 und 2007 abgesagt werden musste, machten sich am 31. Januar 24 Studierende aus Innsbruck, Linz und Wien auf den Weg nach New Orleans.
French Quarter-Tour der Gruppe mit Rektor Karlheinz Töchterle und Gattin Maria, Prof. Franz Mathis (Rektorsbeauftragter für den Freundschaftsvertrag)und Ellen Palli (Leiterin des Studienprogramms). [Foto: WPalli]
Bild: French Quarter-Tour der Gruppe mit Rektor Karlheinz Töchterle und Gattin Maria, Prof. Franz Mathis (Rektorsbeauftragter für den Freundschaftsvertrag)und Ellen Palli (Leiterin des Studienprogramms). [Foto: WPalli]

„Ich freue mich sehr, dass wir das Programm in diesem Jahr wieder aufnehmen konnten. Das Center Austria an der University of New Orleans war sehr bemüht, die Grundlage für die Wiederaufnahme des ASP zu schaffen, indem uns u.a. die Möglichkeit geboten wurde, die TeilnehmerInnen im vor kurzem eröffneten Studentenhaus (Pontchartrain Hall) am Campus wohnen zu lassen“, so Ellen Palli, die das Kurzstudienprogramm an der University of New Orleans auf Innsbrucker Seite organisiert und leitet.

Neben den Kursen und dem umfassenden Kultur- und Besichtigungsprogramm unternahmen die Innsbrucker Studierenden einige Zeit mit Rektor Karlheinz Töchterle und Prof. Franz Mathis, die aufgrund des 10-Jahres-Jubiläums des Center Austria in New Orleans waren. „Besonders schön und ein Zeichen für die Unterstützung dieser großartigen Partnerschaft war, dass Rektor Töchterle, seine  Gattin und Prof. Franz Mathis uns beim fieldtrip zur Gospelmesse in der Watson Memorial Church und bei der walking tour durch den Garden District begleiteten“, berichtet Ellen Palli.  

Am 1. März werden die Studierenden – um zahlreiche  Eindrücke bereichert – wieder nach Innsbruck zurückkehren.

  

Austrian Student Programm New Orleans

Als Gegenstück zur International Summer School der University of New Orleans findet seit 1982 jährlich im Februar das gemeinsam organisierte Austrian Student Programm für rund 30 Studierende der Universität Innsbruck und anderer Universitäten statt. Es beginnt mit einem mehrtägigen Aufenthalt in Washington D.C. an den sich ein dreieinhalb-wöchiges Studienprogramm an der UNO anschließt. Jeden Vormittag werden insgesamt vier, eigens für die Innsbrucker Studierenden gestaltete Kurse zu verschiedenen Aspekte des Lebens in den USA angeboten. Die Zeugnisse sind fallweise für Studien anrechenbar. An den Nachmittagen und Wochenenden finden eine Reihe zusätzlicher Kultur- und Besichtungsprogramme statt.

Das Austrian Student Programm wurde von Prof. Erich Thöni initiiert und wird auf Innsbrucker Seite von Ellen Palli organisiert, koordiniert und geleitet.

Ein Reisetagebuch zum ASP 2008 finden Sie hier. 

Text: Susanne Röck