Philippinischer Tourismusminister traf Vertreter der Universität Innsbruck

Im Rahmen seines offiziellen Besuchs bei LH Herwig van Staa traf der philippinische Tourismusminister Joseph „Ace“ Durano und Staatssekretär Eduardo Jarque mit Prof. Erich Thöni, Rektorsbeauftragter für Internationale Beziehungen, sowie Ass.Prof. Christian Traweger, Honorarkonsul der Philippinen, zusammen.
Rektorsbeauftragter für Internationale Beziehungen Univ.Prof.Dr.Erich Thöni, Staatssekretär für Tourismus Eduardo Jarque Tourismusminister Joseph "Ace" Durano Honorarkonsul Ass.Prof.Dr.Christian Traweger
Bild: v.r.: Rektorsbeauftragter für Internationale Beziehungen Univ.Prof.Dr.Erich Thöni, Staatssekretär für Tourismus Eduardo Jarque Tourismusminister Joseph "Ace" Durano Honorarkonsul Ass.Prof.Dr.Christian Traweger

Im Mittelpunkt der Gespräche standen die Ausbildungsmöglichkeiten für philippinische StudentenInnen  im Bereich des Tourismus (Tourism and Destination Management) an der Universität Innsbruck, aber auch die gegenseitigen faculty-exchange Möglichkeiten.

 

Die Philippinen, neben Thailand und Vietnam eine der prime tourist destinations Südostasiens, verfügen über einige ausgezeichnete Universitäten mit Programmen im Bereich des Tourismus.

 

Weiters stellte Prof. Thöni, das schon seit 8 Jahren im Rahmen des ASEA Uninet von der Universität Innsbruck angebotene Asian Studies Program – Philippines vor, in dem jährlich ca. 20 österreichischen StudentenInnen die Möglichkeit geboten wird, im Feburar an der University of the Philippines in Manila und an der University of San Carlos auf der Insel Cebu ein Kurzstudienprogramm im Umfang von 4 SWS zu absolvieren.

 

Minister Durano zeigte sich über diese Initiative sehr erfreut, da ‚einerseits philippinischen Studenten die Möglichkeit geboten wird, sich mit ihren österreichischen KollegInnen auszutauschen, andererseits österreichische Studenten die Vielfalt,  die Probleme, aber auch die Schönheiten des Archipels erfahren können und damit „zu wertvollen ‚BotschafterInnen der Philippinen’ werden“, so Durano. „Dadurch stellen sich aber auch die Philippinen als Reiseland noch stärker vor und werden sicherlich für Österreicher als Urlaubsdestination attraktiver.“ Staatssekretär Eduardo Jarque lud die beiden Vertreter der Universität Innsbruck im kommenden Februar 2008 zu sich in das Tourismusministerium ein, um weitere Kooperationsmöglichkeiten zu diskutieren und so die Zusammenarbeit auf akademischer Ebene zwischen den Philippinen und dem Land Tirol zu intensivieren.

 

Studierende, die sich für die Summerschool ‚ASP-Philippines’ im Februar 2008 auf den Philippinen interessieren, erhalten Informationen dazu bei Ass.Prof.Dr.Christian Traweger bzw. auf der Homepage: http://stat.uibk.ac.at/cmt/ASP2000.htm

Es gibt noch einige Restplätze!

 

Nach oben scrollen