Gedankenaustausch zum Thema Nachhaltige Raumentwicklung

Einem Kooperationsprojekt der Universität Innsbruck, der Universität Kassel und der Hochschule Liechtenstein ist es zu verdanken, dass vom 16.-19. September das „1. Internationale DoktorandInnenkolleg Nachhaltige Raumentwicklung“ an der Hochschule Liechtenstein in Vaduz stattfand.
DoktorandInnen aus 12 Ländern trafen sich beim „1. Internationale DoktorandInnenkolleg Nachhaltige Raumentwicklung“
Bild: DoktorandInnen aus 12 Ländern trafen sich beim „1. Internationale DoktorandInnenkolleg Nachhaltige Raumentwicklung“

Ziel des Kollegs war es, DoktorandInnen unterschiedlichster Disziplinen zusammenzubringen, deren Arbeiten mit dem Thema der Nachhaltigen Raumentwicklung in Verbindung stehen.

 

Insgesamt nahmen 23 DoktorandInnen aus 12 europäischen Universitäten und Hochschulen an dem Kolleg teil. Die einzelnen Doktorate werden in den Fachdisziplinen Architektur, Geografie, Landschaftsarchitektur, Landschaftsplanung, Raumplanung, Rechtwissenschaften und Soziologie erarbeitet.

 

Schon anhand der Vielfältigkeit der Fachdisziplinen lässt sich erkennen, dass eine breite Themenvielfalt der wissenschaftlichen Arbeiten als Gedankenpool vorhanden war. Neben den Vorträgen der DoktorandInnen wurden als zusätzliche Inputveranstaltungen Expertenfachvorträge angeboten, die sich mit dem Thema des wissenschaftlichen Arbeitens genauso beschäftigten wie mit diversen thematische Vertiefungen.

 

Vortragende waren neben den unten angeführten Professoren der Universitäten Innsbruck und Kassel und der Hochschule Liechtenstein Experten wie Prof. Thomas Sieverts (Bonn), Dr. Henning Krug (Heidelberg), Prof. Gebhard Wulfhorst und Prof. Sören Schöbel-Rutschmann (beide TU München), Prof. Angelus Eisinger, sowie PD Dr. Mario Broggi (beide Hochschule Liechtenstein).

 

An der Organisation des DoktorandInnenkollegs waren seitens der Universität Innsbruck Prof. Alan Scott  (Institut f. Soziologie), Prof. Martin Coy (Institut f. Geografie), Prof. Arnold Klotz (Institut f. Städtebau und Raumplanung) und Univ.- Doz. Arch. Marlies Schneider (Institut f. Städtebau und Raumplanung) beteiligt. Von der Universität Liechtenstein wirkten Prof. Hans-Jörg Hilti  und Prof. Hans-Henning von Winning bei der Organisation mit und von der Universität Kassel war Prof. Ulf Hahne beteiligt.

 

Auf Grund des sehr erfolgreichen Auftaktes des DoktorandInnenkollegs an der Hochschule Liechtenstein haben sich die Teilnehmer der Universität Innsbruck bereit erklärt das „2. Internationale DoktorandInnenkolleg Nachhaltige Raumentwicklung“ vom 21.-24. September 2008 im Universitätszentrum Obergurgl zu veranstalten.