Universität Innsbruck bei internationaler Konferenz stark vertreten

Vom 12.-15. September 2007 fand die 19th Annual Conference of the European Association for International Education in Trondheim (Norwegen) statt. Mag. Elke Kitzelmann, Mag. Christoph Kornberger, Dr. Mathias Schennach und Reg.-Rat Reinhard Aichner vom Büro für Internationale Beziehungen nahmen an der Konferenz teil.
BIB 2007
Bild: v.l.: Reinhard Aichner, Marie-Luise Unterberger (MUI), Mathias Schennach und Christoph Kornberger

Die EAIE Jahreskonferenz ist der wichtigste Termin für circa 2.300 europäische und außereuropäische Auslandsbürovertreter bzw. Institutionen.

 

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden auch in diesem Jahr wieder alle österreichischen Universitäten und Fachhochschulen vorgestellt. Das Büro für internationale Beziehungen der Uni Innsbruck stellte sich und die Universität Innsbruck an einem gemeinsamen Stand des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung, des Bundesministeriums für Unterricht und Kultur, des Österreichischen akademischen Austauschdienstes und der Vertreter der Auslandsbüros bzw. Büros für Internationale Beziehungen vor.

 

Im Rahmen dieser Konferenz fanden auch zahlreiche Sessions wie z.B. „Doctoral programmes in the Bologna process“ oder  „Erasmus Mundus: brain drain or brain gain“  und Workshops statt.

 

Die Innsbrucker VertreterInnen berichteten im Anschluss an die Konferenz von regem internationalem Interesse an der Universität Innsbruck. „Im Zeitalter der Globalisierung und Internationalisierung ist es erfreulich, nicht nur national bei diversen Tagungen sondern auch international bei solchen Konferenzen, wie der EAIE-Konferenz - oder vergleichbar für den amerikanischen Raum der NAFSA-Konferenz - teilzunehmen“, so die VertreterInnen vom Büro für Internationale Beziehungen.