Top Science at a Top Level: Kongress mit internationalen SpitzenwissenschaftlerInnen tagte im Universitätszentrum Obergurgl

Vom 25. bis 29. Juni 2006 fand die erste Forschungskonferenz der European Science Foundation (ESF) zum Thema „Biomolecules“ in Obergurgl statt. SpitzenwissenschaftlerInnen aus aller Welt waren zu Gast um ihr Wissen auszutauschen. Die ESF Research Conferences werden in Kooperation mit dem Fond zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung in Österreich (FWF) und der LFU abgewickelt.
Top Science at a Top Level: Kongress mit internationalen SpitzenwissenschaftlerInnen tagte im Universitätszentrum Obergurgl
Bild: Universitätszentrum Obergurgl
Biomoleküle bilden Auftakt

100 der weltweit hervorragendsten WissenschaftlerInnen und NachwuchswissenschaftlerInnen besuchten die Konferenz „Biomolecules: From Gas Phase Properties to Reactions Relevant in Living Cells“ vom 25. bis 29. Juni 2006, die unter dem Vorsitz von Nigel J. Mason (The Open University, Milton Keynes, UK) und Eugen Illenberger (Freie Universität Berlin) abgehalten wurde. Weitere bedeutende Gäste waren neben Rektor Manfried Gantner der Vizerektor für Forschung Tilmann Märk, Landesrat für Bildung, Kultur und Erziehung Erwin Koler, der Bürgermeister von Sölden, Ernst Schöpf, der Generaldirektor der ESF, Bertil Andersson und der Chemie-Nobelpreisträger von 1998, Robert Huber.

Letzterer eröffnete die Konferenz mit der Präsentation neuester biophysikalischer Forschungsergebnisse. Er betonte die Wichtigkeit interdisziplinärer wissenschaftlicher Zusammenkünfte für die Entwicklung neuer Modelle und Konzepte. Durch gemeinsame Forschung könne gerade in den Bereichen Biologie, Chemie und Physik noch sehr viel entdeckt werden.

 

Top Science at a Top Level

Rektor Manfried Gantner dankte der ESF für die Initiative der ESF Research Conferences und Bürgermeister Ernst Schöpf für die langjährige Unterstützung. Vizerektor Tilmann Märk und die Leiterin des Universitätszentrums Obergurgl, Dr. Ruth Jochum-Gasser, sei es gelungen, das Universitätszentrum innerhalb weniger Jahre als internationale und erstklassige Tagungsstätte zu etablieren.

Landesrat Erwin Koler erklärt, dass ein professionell ausgestatteter Tagungsort auf beinahe 2000 Meter ein idealer Platz für einen intensiven Wissensaustausch sei. Bertil Andersson ist ebenfalls beeindruckt von der Kulisse Obergurgls und nennt sie einen Ort für „Top Science at a Top Level“.

 

State-of-the-art-Wissenschaft

Die von der European Science Foundation initiierten ESF Research Conferences bieten führenden WissenschaftlerInnen sowie JungforscherInnen ein informelles Forum für die Diskussion aktueller Themen im Brennpunkt wissenschaftlichen Interesses.

 

Ab 2006 werden in Obergurgl neben ca. 60 Veranstaltungen aus allen Wissenschaftsgebieten jährlich fünf internationale Spitzentagungen im Bereich der Physik, Biophysik und Umweltwissenschaften von der ESF organisiert. Die ESF generiert damit Synergien und Kontakte in Europa und weltweit.

 

Zwei weitere ESF-FWF Konferenzen in Zusammenarbeit mit der LFU werden noch dieses Jahr in Obergurgl stattfinden: „Solid/Fluid Interfaces: Complex Fluid Interfaces and Nanofluids“ (9.-14. September) und „Reduced Nitrogen in Ecology and the Environment“ (13.-18. Oktober).